Die Leuchtenfamilie Gople bekommt Zuwachs

Die Leuchtenfamilie Gople bekommt Zuwachs

„Gople“ von Artemide steht für traditionelle Handwerkskunst und Innovation. Wer die handgefertigten Leuchten bereits in sein Herz geschlossen hat, kann sich freuen, denn die „Gople“-Produktfamilie bekommt Zuwachs: Angefangen mit einer Pendelleuchte, erweitert sich das Sortiment nun um Decken-, Steh- und Tischleuchten.

In der vom renommierten Architekturbüro BIG entworfenen Leuchte vereint sich traditionelle, venezianische Glasbläserkunst mit moderner Formensprache und fortschrittlicher LED-Technologie. Der zylindrische, weich abgerundete Glaskörper der Leuchte hat oben eine opak-weiße Farbe, nach unten hin wird er immer klarer und lichtdurchlässiger. Dieser fliessende Transparenz- und Farbverlauf entsteht beim Blasen des Glases – und macht jede Leuchte zu einem Unikat. Die Farbausführungen Silber, Bronze, Kupfer und Blau entstehen mithilfe eines nachhaltigen Metall- Vakuumbeschichtungsverfahrens, das keine Emissionen und keinen Abfall produziert. Die abschliessende transparente Volllackierung bietet Schutz vor Kratzern und beinhaltet – zum Schutz des Menschen und der Umwelt – nur 5% Lösungsmittel, während bei herkömmlichen Lacken 75% Lösungsmittel zum Einsatz kommen. 

Bei der Ausführung „Gople“ RWB fördert ein patentiertes RWB-Lichtsystem (Rot-Weiß-Blau) das Wachstum und die Blüte von Pflanzen durch den erhöhten blauen oder roten Lichtanteil. Außerdem erzeugt die steuerbare Lichtfarbe (von Warm- bis Kaltweiss) eine angenehme Beleuchtung für den Menschen und wirkt sich positiv auf sein Wohlbefinden aus. 

Die frei kombinierbaren „Gople“-Leuchten ermöglichen das Kreieren einer individuellen Lichtlandschaft. Für noch mehr Gestaltungsfreiheit sorgen nun die neuen Modelle der Produktfamilie „Gople“. So entstehen spannende Leuchteninstallationen – mit Wohlfühllicht für Menschen und Pflanzen. 

 

artemide.com

Ein patentiertes RWB-System fördert das Wachstum von Pflanzen und Blüten und wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden des Körpers aus.

Tags: