Visit: Eternit

Visit: Eternit

Seit mehr als 100 Jahren werden im Hauptwerk von Eternit in Niederurnen die Faserzementplatten nach demselben Herstellungsverfahren produziert.

Die Schweizer Eternit AG steht für innovative und nachhaltige Produkte aus natürlichen Rohstoffen. Mit hohem Qualitätsbewusstsein sowie mit respektvollem Umgang mit der Natur entwickeln und erweitern sie ständig ihr Sortiment. Produziert werden die Faserzementprodukte für Haus und Garten an zwei Werkstandorten der Firma: Von der Fassade über das Dach bis hin zum Innenausbau, zu Garten und Designmöbeln bietet sich der Werkstoff Faserzement zur Gestaltung und Ausführung an.

Das Hauptwerk von Eternit liegt seit mehr als 100 Jahren inmitten der Glarner Alpen, in Niederurnen. Auch heute wird noch nach dem patentierten Verfahren zur Herstellung von Kunststeinplatten produziert, das Ludwig Hatschek erfunden und 1901 als Patent angemeldet hat. Vorerst wurden ausschliesslich Produkte für Dach und Fassade hergestellt, bis in den 1930er-Jahren Produkte für den Garten das Sortiment erweiterten. Im Laufe der Zeit wurde zudem auf eine vertiefte Zusammenarbeit mit Gestaltern und Architekten gesetzt, die über Jahrzehnte zu immer weiteren neuen Lösungen und Innovationen führte. Hierfür orientiert sich das Unternehmen insbesondere an den Bedürfnissen der Kunden, um ihnen in der Gestaltung nachhaltiger Gebäudehüllen Komplettlösungen anbieten zu können. Soweit es dem Hersteller möglich ist, werden selbst bei der Serienproduktion der Faserzementplatten spezielle  Wünsche der Kunden berücksichtigt: Perforationen, Ornamentierungen, Zuschnitte, Sonderformen und Sonderfarben.

 

Eine wichtige Rolle in der Herstellung spielt das Herzstück der Produktionsanlage – die Plattenmaschine. Mit drei Siebzylindern rotiert die Zement-Faser-Wasser-Suspension in der Maschine, wodurch eine ca. 0,9 mm dünne Lage gebildet wird. Diese wird so oft auf die Formatwalze gewickelt, bis die benötigte Dicke erreicht ist. Danach werden die Platten in ihr Rohformat gestanzt, unter Druck von bis zu 1000 Tonnen gepresst und nach dem Trocknen in der Beschichtungsanlage vollendet.

Doch nicht nur in der Herstellung der Faserzementplatten ist Eternit ein Vorreiter. Grossen Wert legt das Unternehmen auf Wiederverwertung und ökologische Aspekte: Nicht nur Platten- und Materialreste werden recycelt, sondern auch die Energieversorgung und die Energieverwendung werden mit Sorgfalt bedacht. So ist das Werk seit 2018 an das Fernwärmenetz angeschlossen, sodass die Abwärme der nahe-
gelegenen Kehrichtverbrennungsanlage für die Heizung der Fabrikhallen genutzt werden kann. Die Farb- und Plattentrocknungsöfen werden mit Erdgas gespeist, um die notwendigen hohen Temperaturen zu erreichen.

eternit.ch

Tags: