Talk: Vola

Talk: Vola

Herr Stalder, Vola hat sich viele Jahre damit befasst, wie Wasser fliesst, wie es taktil reagiert und wie man es so effizient wie möglich kontrollieren und abgeben kann. Weshalb war dies seit jeher so zentral für die Schaffenskraft des dänischen Herstellers? 

Die Firma I.P. Lund A/S, wie Vola bis Ende der 1990er-Jahre hiess, beschäftigte sich bereits seit Anfang der 1950er-Jahre mit der Entwicklung und Herstellung von Armaturen. Und deshalb natürlich auch mit der kostbaren Ressource Wasser. Dieses möglichst effizient zu nutzen, Wasser zu sparen, hatte in Dänemark schon damals einen hohen Stellenwert. Die Dänen und die Skandinavier allgemein haben einen starken Bezug zur Natur und zur Umwelt. 

Wie zeigt sich dieses Wissen über Wasser in den Produkten?

Der Grundsatz von Arne Jacobsen „Form Follows Function“ ist von Vola konsequent übernommen worden. Nichts Überflüssiges, nichts Kitschiges ist in den Produkten zu finden. All unsere Armaturen bieten hervorragenden Komfort bei reduziertem Design. So verzichtet Vola bewusst auf die Herstellung von überdimensionierten Kopfbrausen mit Farbspielen, Musik  und hohem Wasserverbrauch.  

Welche Produkte umfasst das Sortiment heute?

Im Laufe der Jahrzehnte hat Vola das Sortiment kontinuierlich ausgebaut. Hinzu kamen Duschenarmaturen mit Thermostattechnik, Wannenrandarmaturen, freistehende Armaturen, Spa-Produkte, die  runde Serie mit berührungslosem Einbau sowie ein umfangreiches Zubehörprogramm mit Seifenspendern oder Handtuchwärmern. 

Vola-Armaturen stehen für klassisches skandinavisches Design, das sich über die Jahre kaum verändert hat. Weshalb haben sie bis heute nie an Beliebtheit eingebüsst?

Vola definiert sich über die Klarheit der Konstruktion und Einfachheit der Form. Auf das Wesentliche reduziert, lässt sich Vola hervorragend in die moderne wie traditionelle Architektur integrieren. Ein weiterer Grund für den Erfolg der Marke ist das modulare Baukastensystem. Dies ist bei den Architekten sehr beliebt, da sie ihre Armaturen selber zusammenstellen können. Das heisst, sie haben selber die Möglichkeit, die Systemteile zu kombinieren, welche sie einsetzen möchten. Unsere Produkte sind allererste Qualität, zudem wird unser Sortiment gezielt mit Innovationen weiterentwickelt.  

Alex Stadler-Geschaeftsfuehrer-Vola Schweiz

Alex Stadler leitet seit 1998 die Geschäfte von Vola Schweiz.

Auch heute produziert Vola alle Produkte in der dänischen Heimat in Horsens. Welche Materialien werden dafür verwendet?

Als einziger Armaturenhersteller fabriziert Vola das gesamte Sortiment in massivem Edelstahl. Das heisst, alle Armaturenteile werden aus Edelstahlrohren und -platten gefräst. Für die Herstellung der verchromten Armaturen wird nur bleifreies Messing verwendet, was einen wesentlichen Beitrag an die Gesundheit der Benutzer leistet.

Stichwort Gesundheit und Umweltschutz: Wie engagiert sich Vola diesbezüglich sonst?

Vola verfügt über eine eigene Wasseraufbereitungsanlage sowie Entstaubungsanlagen, die einen wertvollen Beitrag gegenüber der Umwelt und insbesondere auch gegenüber den Mitarbeitern leisten. Die Rohmaterialien für die Produktion in Horsens werden im benachbarten Schweden hergestellt und eingekauft. Zudem verfügt Vola über ein umfangreiches Recyclingprogramm: Sämtliche Späne und Metallresten gehen wöchentlich in einem Container zurück ins schwedische Stahlwerk, wo sie wieder eingeschmolzen werden, um dann erneut als fertigte Rohmaterialien zurück in die Vola-Fabrik zu gelangen. So fliegt eine Armatur nicht um die halbe Welt, bevor sie den Kunden erreicht. Im Frühjahr dieses Jahres hat Vola ausserdem den Um- und Neubau der eigenen Fabrikationsgebäude in Betrieb genommen, welche nach den neuesten Umweltstandards ausgerüstet sind und CO2-neutral betrieben werden.

Nach welcher Philosphie lebt Vola heute?

Die Designphilosophie von Arne Jacobsen wird bis heute strikt eingehalten – gerade die absolute Designtreue zu Arne Jacobsen ist es, welche Vola zur beliebtesten Armaturenmarke vieler weltbekannten Architekten macht. Bei der Qualität werden dabei nie Abstriche gemacht, im Gegenteil: Vola arbeitet intensiv an Verbesserungen in Sachen Produktqualität, Montagefreundlichkeit und an der Effizienz in der Produktion.

Was kann man in Zukunft von Vola erwarten?

Vola arbeitet gezielt daran, das Sortiment auszubauen und weiter zu entwickeln. Bei der Entwicklung von neuen Produkten geht es nie darum, einem kurzfristigen Trend nachzugehen.  Neue Produkte von Vola sind immer einzigartig, passen in das bestehende Sortiment und bringen für den Nutzer einen echten Mehrwert. Unsere Marke hat ein eindrückliches und ausgeprägtes Designkapital, das in Bezug auf Eleganz und Zeitlosigkeit einzigartig ist. Und dabei soll es auch in Zukunft bleiben.

Weitere Informationen zu de Unternehmen finden Sie hier.

Thema Wohnbaden-Vola

Tags: