The Unknown Famous Designer

Im kleinen EU-Land Slowenien verstecken sich viele landschaftliche, kulinarische wie auch gestalterische Kostbarkeiten. So auch das Erbe von Niko Kralj (sprich Krahl), Architekt und Designer (1920 – 2013). Der Gestalter entwarf einige ikonenhafte Stühle, die heute in renommierten Sammlungen wie dem MOMA in New York, dem Designmuseum Danmark in Kopenhagen, dem MAK in Wien sowie dem Museum for Industrial Design in Prag vertreten sind.

Der Entwerfer der Designikone „Rex“, der slowenische Architekt Niko Kralj (1920 – 2013), ist neben seinen berühmten Zeitgenossen wie Alvar Aalto, Charles Eames oder Arne Jacobsen vergleichsweise wenig bekannt. Kralj gehört jedoch zu den wichtigsten Figuren des slowenischen (einstmals jugoslawischen) Nachkriegsdesigns. Nach dem Militärdienst liess sich Kralj zum Ingenieur und Architekten ausbilden. Sein Design ist geprägt von sozialer Verantwortung sowie dem Bekenntnis zur Einfachheit. Seinen heute bekanntesten Entwurf, den „Rex“-Stuhl, entwickelte er 1952, während er diplomierte und gleichzeitig ein Praktikum in der Stuhlfabrik Stol in Kamnik absolvierte. 

Mit seinen Entwürfen, Forschungen und Schriften trug er wesentlich zu Innovationen in Konstruktion und Produktion sowie aktuellen Designdebatten der Zeit bei. Trotz der Nachkriegswirren begann man internationale Beziehungen zwischen Ost und West zu pflegen. So war er mit namhaften Designern und Architekten wie Charles und Ray Eames, Mies van der Rohe, Tobia Scarpa oder Frank Llloyd Wright befreundet. Im Jahr 1960 kürte die schwedische Tageszeitung Dages Nyheter ihn zum besten Möbeldesigner in Europa. 100 internationale Patente erhielt Niko Kralj im Laufe seines Lebens. Kralj fand seine Vorbilder in der Natur. Einfachheit und Logik prägen seine Entwürfe. 

In der Stuhlserie „Rex“ verkörpern sich Kraljs Designkonzepte geradezu idealtypisch. Von der ersten Entwurfsform bis zu den heutigen Typen – Klappstuhl, Lounge-Klappstuhl und ein klappbarer(!) Schaukelstuhl – überzeugt das Möbel durch ein wohlproportioniertes Sitzprofil mit viel Sitzkomfort, verbunden mit einer leichten, aber dennoch stabilen Konstruktion. Mit über zwei Millionen produzierten Stühlen haben die Entwürfe von Niko Kralj mehreren Generationen gedient. Seine Möbel stehen heute in Hotels, Restaurants, Büros, öffentlichen Bereichen und natürlich im Wohnbereich. Die Kollektion wird von der Firma Rex Kralj produziert und in 60 Länder exportiert. In der Schweiz werden die Designklassiker über die Firma Seleform in Zollikon ZH vertrieben.

Meistgelesen

Türen auf!

Aller guten Dinge sind drei: Am Wochenende des 12. und 13.6.2021 öffnen herausragende Bauten in Basel zum dritten Mal ihre Türen – für alle.

Identität verkörpern

Nachhaltigkeit, Ökologie & Ökologie haben Fischer Architekten in der neuen Lagerhalle von Hortima zum Ausdruck gebracht.

Fokus Holz

Holzbautag Biel: Am 27.5.2021 wird im Kongresshaus Biel der Fokus auf klimagerechtes Bauen mit Holz gerichtet.

Meistgelesen

Türen auf!

Aller guten Dinge sind drei: Am Wochenende des 12. und 13.6.2021 öffnen herausragende Bauten in Basel zum dritten Mal ihre Türen – für alle.

Identität verkörpern

Nachhaltigkeit, Ökologie & Ökologie haben Fischer Architekten in der neuen Lagerhalle von Hortima zum Ausdruck gebracht.

Fokus Holz

Holzbautag Biel: Am 27.5.2021 wird im Kongresshaus Biel der Fokus auf klimagerechtes Bauen mit Holz gerichtet.