Rot sehen

Rot sehen

Städte wachsen über ihre Grenzen hinaus und die Urbanisierung der Menschheit nimmt enorm zu. Der Bezug zur Natur geht dabei immer mehr verloren – und doch ist die Faszination an dieser mehr als gegenwärtig. Denn allein schon über digitale Medien erreicht uns rund um die Uhr eine Flut an gehypten Naturaufnahmen: Mit Filtern bearbeitete und manuell nachkorrigierte Bilder geben eine verfälschte Wahrnehmung wieder, die wir für ein Abbild der „wahren“ Natur halten.

Genau hier knüpft das Kunstprojekt an: Die inszenatorische Verwendung von Licht – insbesondere im Infrarotbereich – wird fokussiert, sodass Aufnahmen in auffälligen Pink- und Rottönen entstehen. Mit dieser Technik, die ursprünglich für die militärische Überwachung entwickelt wurde, lässt uns der südafrikanische Fotograf Zak von Biljon einen surrealen Blick auf unsere natürliche Umgebungen erhaschen. Hinter dem spielerischen Umgang mit Absorption und Reflexion liegt die Intention des Künstlers, uns die wahre Realität wieder vor Augen zu rufen und uns über die Bedeutung dieser nachzudenken zu lassen.

Vom 21.8.2020 bis zum 3.10.2020 in der Galerie 94, Brugger-strasse 37, 5400 Baden

 

Weitere Informationen zu der Ausstellung finden Sie hier.

Die inszenatorische Verwendung von Licht – insbesondere im Infrarotbereich – wird fokussiert, sodass Aufnahmen in auffälligen Pink- und Rottönen entstehen.

Die inszenatorische Verwendung von Licht – insbesondere im Infrarotbereich – wird fokussiert, sodass Aufnahmen in auffälligen Pink- und Rottönen entstehen.