Pocket Size City

Pocket Size City

Der gebürtige Tiroler fokussiert auf die Fähigkeiten der architektonischen Repräsentation als Forschungsmethode und untersucht die Virtualität des Raumes durch narratologische und semiotische Ansätze. Seinen Bachelor der Architektur hat er an der Universität Innsbruck abgeschlossen und seine Arbeiten waren bereits Teil mehrerer, lokaler und internationaler Ausstellungen. Als Tutor und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Gestaltung / .studio1 hat er seine Forschungsansätze weiter vertiefen können.

Der Betrachter – ein Kartograf. Die Landschaft erkundend und sogleich in Formen, Linien und Schattierungen codierend. Die Karte wird immer dichter; ein Destillat an Daten, Informationen, Geschichten und Erinnerungen komprimiert in Symbolen. Die Landkarte als eine narrative Karte – deren Geschichte gelesen, entschlüsselt, erkundet und entdeckt wird.

 

©Stefan Maier