Neu gedacht

Anlässlich des 90. Firmenjubiläums von Wohnbedart erfuhr ihr bekanntestes Stück, der Ulmer Hocker (1954), ein Revival: In Zusammenarbeit mit der Schule für Gestaltung Basel wurde dieser unter dem Motto „Transformation – Dinge und Gegebenheiten neu denken“ 25-fach neu gedacht. Bis zum 21.9.2021 werden die Neuinterpretationen im Wohnbedarf in der Zürcher Talstrasse der Öffentlichkeit präsentiert, die vor Ort oder online ihren Favoriten wählen können. Zudem wird eine kompetente Fachjury, darunter die Architektin Jasmin Grego, Max Bills Sohn Jakob Bill, Direktor des Museums für Gestaltung Zürich Christian Brändle, Wohnbedarf-Verwaltungsrätin Barbara Messmer sowie Stephan Primus von der SfG Basel, die Designobjekte bewerten und mit dem Publikumsvoting kombinieren. Nach der Finnissage werden fünf Siegerobjekte im Rahmen der offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten vorgestellt und während des Tags der offenen Tür am 25. September prominent im Ladenlokal platziert.

 

Bis zum 21.9.2021 im wohnbedarf, Talstrasse 11, 8001 Zürich

 

Meistgelesen

Radikal aufstocken

In Basel haben Atelier Atlas Architektur ein bestehendes Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit aufgestockt – sozial und ökologisch nachhaltig.

Im Wandel

Im Wandel: Der Gebäudetechnik-Kongress bietet eine exzellente Gelegenheit zum interdisziplinären Wissens- & Informationsaustausch.

Keine Altersfrage

Die Baudirektion des Kantons Zürich stellt Innen- & Aussenräume eines Hauses mit Atelier unter Schutz – eine Pionierstellung.

Meistgelesen

Radikal aufstocken

In Basel haben Atelier Atlas Architektur ein bestehendes Mehrfamilienhaus aus der Gründerzeit aufgestockt – sozial und ökologisch nachhaltig.

Im Wandel

Im Wandel: Der Gebäudetechnik-Kongress bietet eine exzellente Gelegenheit zum interdisziplinären Wissens- & Informationsaustausch.

Keine Altersfrage

Die Baudirektion des Kantons Zürich stellt Innen- & Aussenräume eines Hauses mit Atelier unter Schutz – eine Pionierstellung.