Kunst des Verbindens

Kleben oder Verschmelzen – vom Hobbybastler bis hin zum Hightech-Ingenieur werden Einzelteile miteinander verbunden. Für die Ausstellung „U-Joints“ wurden vielzählige Materialien, Formen und Verbindungslösungen untersucht, die von Einfachheit, praktischer Intelligenz oder auch konstruktiver Expertise zeugen.

Die Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur ist nun die dritte Präsentation der Kunst des Verbindens, in der die neusten Ergebnisse präsentiert werden. „Adhesives and Fusions“ zeigen die Verbindungstechniken des Klebens sowie des Verschmelzens – meist unauffällig ausgeführt und als banal abgestempelt. Die vielfältige Leistungsfähigkeit von herkömmlichen und innovativen Klebstoffen sowie Haftmitteln, die in Bereichen wie Objektdesign über Architektur bis hin zu Sport, Lebensmittelbranche oder auch Medizin Verwendung finden, werden dem Besucher präsentiert. Gleichzeitig wird eine grosse Spannbreite an traditionellen Schweisstechniken bis hin zu technologischen Schmelzverbindungen mit Hochfrequenzschweissen, Plasmalöten, Stereolithografie oder 4D-Druck beleuchtet. Die Ausstellung von Andrea Caputo und Anniina Koivu versammelt zahlreiche Objekte; Fakten und Hintergrundgeschichten zeigen die Bedeutung und den Einfluss der Verbindungstechniken in Design und Architektur – von konstruktiven Lösungen bis hin zu der gestalterischen Sprache.

Bis 9.1.2022 im Gewerbemuseum Winterthur, Kirchplatz 14, 8400 Winterthur

Meistgelesen

Natürlich überzeugt

In den Ortskern Münsters fügt sich die Berglodge Goms von Roman Hutter Architektur – in scheinbar alter Manier – völlig passend ein.

Gebaute Fantasien

Gebaute Fantasien. Im Modulør 03/21 werfen wir einen genaueren Blick hinter die bunten Fassaden der Freizeitparks.

Ein gutes Paar

Das Gebäudeprogramm zeigt mit der überraschenden Kombination von Busdepot & Schule den Willen, Ressourcen zu schonen & Synergien zu nutzen.

Meistgelesen

Natürlich überzeugt

In den Ortskern Münsters fügt sich die Berglodge Goms von Roman Hutter Architektur – in scheinbar alter Manier – völlig passend ein.

Gebaute Fantasien

Gebaute Fantasien. Im Modulør 03/21 werfen wir einen genaueren Blick hinter die bunten Fassaden der Freizeitparks.

Ein gutes Paar

Das Gebäudeprogramm zeigt mit der überraschenden Kombination von Busdepot & Schule den Willen, Ressourcen zu schonen & Synergien zu nutzen.