Klang und Raum

 

Mit einer Auswahl immersiver Raum- und Klanginstallationen, die aus einfachen alltäglichen und industriellen Materialien gefertigt und den architektonischen Gegebenheiten des Hauses anpasst hat, bespielt der  Berner Künstler Zimoun bis zum 12.9.2021 das Haus Konstruktiv. Kartonagen, Holzlatten, Metallscheiben – so banal die Gegenstände die verwendeten Gegenstände auch sind, umso spektakulärer ist deren (Klang-)Wirkung.

In hundertfacher Ausführung und geordnet nach systematischen Prinzipien, werden sie von ebenso vielen Gleichstrommotoren in Bewegung versetzt und so zum Klingen gebracht. Die zufällig entstehenden optischen sowie akustischen Muster lassen die Besucher in eine abwechslungsreiche Monotonie eintauchen. Mit seinen modularen selbstgebauten Systemen greift Zimoun zentrale Aspekte der kinetischen Kunst auf und baut sie zu begehbaren Klangarchitekturen aus, in denen auch Prinzipien der Minimal Music Nachhall finden.

Bis zum 12.9.2021 im Museum Haus Konstruktiv, Selnaustrasse 25, 8001 Zürich

Meistgelesen

Design & Komfort nach Mass

In Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Sascha Daeschler hat r+s Schreinerei den Umbau dieses einzigartigen Wellnessbads realisiert.

Im Gespräch mit Alma Maki

"Architektur ist mehr als Zweckmässigkeit und ein Renditeversprechen." Im Gespräch geben Alma Maki Antworten zu ihrem Architekturverständnis.

Leuchten für Generationen

Liebe zum Detail sowie Tradition und Historie lässt Dinnebier Licht in all ihre handgemachten Leuchten einfliessen.

Meistgelesen

Design & Komfort nach Mass

In Zusammenarbeit mit der Innenarchitektin Sascha Daeschler hat r+s Schreinerei den Umbau dieses einzigartigen Wellnessbads realisiert.

Im Gespräch mit Alma Maki

"Architektur ist mehr als Zweckmässigkeit und ein Renditeversprechen." Im Gespräch geben Alma Maki Antworten zu ihrem Architekturverständnis.

Leuchten für Generationen

Liebe zum Detail sowie Tradition und Historie lässt Dinnebier Licht in all ihre handgemachten Leuchten einfliessen.