Gross gedacht

Weniger ist mehr! Mehr über das Potenzial von Kleinwohnformen finden Sie im Modulør 02/21.

Egal ob Eigentumswohnung, Reihen- oder Einfamilienhaus – der Traum von den eigenen vier Wänden bleibt für viele schwer erreichbar. Gleichzeitig wünschen wir uns einen Lebensstil, der mehr Flexibilität sowie insbesondere Individualität ermöglicht und in welchem obendrein das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund rückt. In beiden Fällen stellen Kleinwohnformen eine bis dato unkonventionelle, aber smarte Lösung dar: Denn gerade im Umgang mit unseren Ressourcen – von der Energie über die Bodenfläche bis hin zu Materialien – zeigen sie ihre wahre Grösse. Mehr über den Verein Kleinwohnformen Schweiz und deren Bemühungen finden Sie in unserer neuesten Ausgabe.

Meistgelesen

Interface – CO2-negative Teppichfliesen

Interface führt zweite CO2-negative Teppichfliesenkollektion ein – Flash Line aus recyceltem Garn und mit CQuest™BioX-Rückenkonstruktion.

Meet & Greet

Mittendrin im gesellschaftlichen Treiben hat das Architekturbüro Enzmann Fischer Partner eine neue Landmarke gesetzt – das Zollhaus.

Mehrwert im Modulbau

Modulbau: Für F. Hoffmann-La Roche baute Alho das Roche Learning Center – seinerzeit das grösste Laborgebäude in Modulbauweise in Europa.

Meistgelesen

Interface – CO2-negative Teppichfliesen

Interface führt zweite CO2-negative Teppichfliesenkollektion ein – Flash Line aus recyceltem Garn und mit CQuest™BioX-Rückenkonstruktion.

Meet & Greet

Mittendrin im gesellschaftlichen Treiben hat das Architekturbüro Enzmann Fischer Partner eine neue Landmarke gesetzt – das Zollhaus.

Mehrwert im Modulbau

Modulbau: Für F. Hoffmann-La Roche baute Alho das Roche Learning Center – seinerzeit das grösste Laborgebäude in Modulbauweise in Europa.