Fortsetzung von Louis Kahns „Silence and Light“

Fortsetzung von Louis Kahns „Silence and Light“

Erneut widmet sich die ETH Zürich dem Architekten Louis Kahn und stellt ein halbes Jahrzehnt seines Schaffens zur Schau.

50 Jahre sind vergangen, seit Louis Kahn mit der Vorlesung „Silence and Light“ die erste Ausstellung über sein Schaffen an der Architekturfakultät der ETH Zürich eröffnete.
Kahn beeinflusste die Architektur des 20. Jahrhunderts massgebend. Charakteristisch für seine Arbeiten sind ausgeklügelte Raumgefüge, die er gekonnt mit einzigartigen Lichtführungen bespielt. Seine Entwürfe sind geprägt von durchdachten Ensembles klassischer Geometriefiguren wie Kreis, Pyramide und Zylinder. Sowohl optisch als auch thematisch lehnt er sich so an altertümliche Architektur an, um seinen Gebäuden die unverkennbare, archaische Ausdrucksstärke zu geben.
Ein halbes Jahrzehnt später wird Louis Kahns Werk nun erneut an der ETH Zürich ausführlich aufbereitet. Die Jubiläumsausstellung gliedert sich in zwölf Vitrinen, die den Besucher chronologisch durch das Schaffen des Architekten führen. Gezeigt werden Auszüge aus dem Ausstellungskatalog von 1969, Layoutvorlagen des Baumeisters sowie diverse Projekte und Bauwerke. Umrahmt wird die Ausstellung von einem Symposium, das Louis Kahns Arbeiten aus damaliger und heutiger Sicht diskutiert. Dabei gehen Experten verschiedener Disziplinen sowohl architektonisch als auch historisch auf die Formensprache und Materialisierung der Projekte ein.

Weitere Informationen zum Programm der Ausstellung hier.