Evariste-Mertens-Preis

Evariste-Mertens-Preis

Das Siegerprojekt des BSLA-Preises 2018 trägt den Namen „Rolls Reuss 1“ und entstammt der Feder von Sabrina Kessler und Roman Lüssi.

In einem zweijährigen Turnus verleiht der Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen den Evariste-Mertens-Preis. Ziel der Auszeichnung ist die Förderung der fachlichen Qualitäten. Zudem erhofft sich der Verbund die Stärkung der beruflichen Weiterentwicklungsmöglichkeiten für junge Ausgebildete. Der Name der Auszeichnung beziehet sich auf den Gartenarchitekten Evariste François René Mertens (1846–1907), der sich vor allem durch seine Arbeit an der Ausführung der Zürcher Quaianlagen einen Namen machte. 

Die Aufgabe für den Evariste-Mertens-Preis des Jahres 2018 fand im Rahmen einer Neugestaltung der Umgebung des Casinos Bremgarten in Kanton Aargau statt. Die Freiräume rund um das Casino Bremgarten bestechen mit ihrer Lage direkt an der Reuss.

Während der Ort zurzeit noch unscheinbar liegt und von motorisiertem Verkehr geprägt ist, soll die geplante Umgestaltung das Gebiet in einen einladenden Aufenthalts- und Erholungsraum umwandeln. Als Siegerprojekt ging das Konzept „Rolls Reuss 1“ von Sabrina Kessler und Roman Lüssi hervor. Die Umgestaltung umfasst drei Bereiche mit unterschiedlichen Funktionen: eine erhöhte Holzterrasse mit Sicht auf die Silhouette der Altstadt, einen Platz als verbindendes Element zu dieser sowie ein neuer eigenständiger Aussenbereich rund um das Casino. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen Zonen nimmt den Charakter des Ortes auf und ermöglicht des Weiteren eine vielseitige Nutzung.