Bodenständig und geerdet

Bodenständig und geerdet

Auf 512 Seiten behandelt das Buch "Lehmbaukultur – von den Anfängen bis heute" das Thema Lehm. Die technische, kulturelle und historische Vielfalt dieses Materials zeigt sich an Beispielen aus der ganzen Welt, die im Buch mit Text, Fotografien und Plänen festgehalten werden.

Lehm ist der Baustoff der ersten Städte, bis heute gibt es auf der ganzen Welt zahlreiche Beispiele davon. Allerdings verlor man sein Potenzial mit der Zeit aus dem Augen, auch da eine übersichtliche Zusammenfassung der Möglichkeiten und Grenzen, der Risiken und Chancen dieses Materials fehlte.
Das holt nun der belgische Architekt und Autor Jean Dethier mit einem umfassenden Kompendium ökologischer Lehmbaustrukturen erstmals nach. „Lehmbaukultur. Von den Anfängen bis heute“ gründet auf 50 Jahre intensiver Recherche. Es zeigt die Vielfalt dieser traditionellen Bauweise aus technischer, kultureller und historischer Sicht mit Beispielen aus etwa hundert Ländern weltweit – illustriert von mehr als 600 Fotografien und rund 100 Zeichnungen und Plänen. Einführend stellt der Autor die verschiedenen traditionellen, modernen und neuen Techniken des Lehmbaus weltweit vor, wie zum Beispiel Stampflehm, Wellerbauweise, Strohlehm, Adobe und auch hybride Techniken. Im Weiteren analysiert er einige der historischen Meisterwerke, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören: von den Tempeln und Palästen Mesopotamiens über die Chinesische Mauer zur Großen Moschee von Djenné in Mali. Auch aktuelle Wohnbauten wie Sozialwohnungen in Marrakesch, Bogotà und einigen europäischen Städten oder die Wohnhäuser von Martin Rauch, sowie öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Museen und Märkte finden in diesem Buch ihre Würdigung.
Das Buch wendet sich an Architekten und Fachleute ebenso wie an Baukultur interessierte Leser.

 

Buchdetails

Autor: Jean Dethier
Sprache: Deutsch
Dimensionen: 31 x 24 cm, 512 Seiten
Verlag: Detail Verlag
ISBN: 978-3-95553-490-5
Preis: CHF 153