Boden für Alle

Boden für Alle

Land und Boden sind eine endliche Ressource, die wir mit höchster Sorgfalt und viel Bedacht schätzen sollten. In den vergangenen Jahren – vielmehr Jahrzehnten – hat leider ein komplett gegenläufiges Handeln stattgefunden, das die Erscheinung unserer Lebensräume stark geprägt und umstrukturiert hat. Angefangen von Zersiedlung und Versiegelung grüner Wiesen über Grundstücksspekulationen bis hin zu strukturloser Raumplanung haben wir unserer Umgebung einen Stempel aufgedrückt.

Vorausschauend auf den bevorstehenden Klimawandel, die immens steigenden Immobilienpreise sowie die achtlose Ausbeutung der Bodenfläche drängt die Frage nach einer allumfassenden und vor allem couragierten Bodenpolitik. Somit thematisiert die Ausstellung „Boden für Alle“ – anschaulich als auch kritisch – die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Hintergründe dieser Entwicklungen. Bis zum 3.5.2021 widmet sich das Architekturzentrum Wien dieser Thematik: Hierfür haben die Kuratorinnen Karoline Mayer und Katharina Ritter eine Sammlung von internationalen Best-Practice-Beispielen, diversen Ländervergleichen sowie unterschiedlichsten Studien und Erklärungen zu einer Ausstellung arrangiert. Umrahmt und begleitet wird diese von verschiedenen Veranstaltungen wie beispielsweise dem Workshop „Über, unter und mit dem Boden“ speziell für Kinder, der den Wert dieser Ressource auch den Kleinsten bereits vermitteln soll.

 

Mehr zu der Veranstaltung und dem Rahmenprogramm finden Sie hier.