BIM or not to BIM

BIM. Im Modulør 04/21 werfen wir von verschiedenen Perspektiven aus einen Blick auf das aktuelle Thema im Bauwesen.

BIM – ein Trend und ein Fragezeichen in einem. Aber was ist BIM (Building Information Modelling) eigentlich? In einem Satz benennt es eine Software, das 3D-Modell eines Gebäudes oder doch einen Prozess bzw. eine Datenbank unterschiedlichster Informationen, die sowohl visuell als auch numerisch abrufbar ist. Eine der modernsten Formen vernetzten Arbeitens also, das ein klares Schwarz-Weiss-Denken ausschliesst. Darüber hinaus entwickelt die Methode das Berufsbild des Architekten weiter und führt dieses in die Rolle des universellen Baumeisters zurück. Wir haben bei den Entwicklern, den Nutzern sowie bei Lehrenden und diversen Plattformen nachgefragt. Mehr über die digitale Transformation und die vernetzte Arbeitsmethode finden Sie in unserer neuesten Ausgabe.

Meistgelesen

Ein Stück Stadt für Jona

Der Neubau Sonnenbühl von Ziegler+Partner Architekten überzeugt mit seinem städtischen Auftritt und den geschickt gestapelten Wohnungen.

Von wegen altbacken

Villa Nilon: Die klare graphische Sprache der architektonischen Formen verleiht dem alten Bau eine neue Verspieltheit.

Lösungen aufzeigen

In Spreitenbach wird Nachhaltigkeit nicht nur präsentiert, sondern wird gleichzeitig vorgeführt – in der Umwelt Arena Schweiz.

Meistgelesen

Ein Stück Stadt für Jona

Der Neubau Sonnenbühl von Ziegler+Partner Architekten überzeugt mit seinem städtischen Auftritt und den geschickt gestapelten Wohnungen.

Von wegen altbacken

Villa Nilon: Die klare graphische Sprache der architektonischen Formen verleiht dem alten Bau eine neue Verspieltheit.

Lösungen aufzeigen

In Spreitenbach wird Nachhaltigkeit nicht nur präsentiert, sondern wird gleichzeitig vorgeführt – in der Umwelt Arena Schweiz.