Bewegte Standbilder

 

Bilder bringen uns die Architektur näher, dabei bleibt jedoch der Bildausschnitt sowie das Bauwerk selbst unbeweglich. Das Beste aus zwei Welten der Darstellung verbindet das „Tableux Vivants“: die räumliche Inszenierung der Fotografie kombiniert mit dem bewegten Bild der Umgebung und der Menschen. In Umkehrung des Film-Still ist das tableau vivant (oder auch moving still) ein Standbild, in dem Bewegung herrscht. Wie das geht? Dies kann sowohl filmisch mit einer fixen Kameraeinstellung eingefangenen Szene geschehen oder als Abbildung einer tatsächlichen Situation, in die eine virtuell animierte Szene eingeblendet wird.

Diese besondere Darstellungsart greift die Ausstellung „Tableaux Vivants“, gibt ihr eine Präsentationsfläche und erforscht sie gleichzeitig. Sie ist eine Eigenproduktion des Architekturforums Zürich und wird bis 15.7.2022 in den neuen Räumen im Zollhaus Zürich gezeigt. Neben einer Auswahl verschiedener Arbeiten aus dem In- und Ausland sollen Beiträge von Mitgliedern des Architekturforums ausgestellt werden.

Bis zum 15.7.2022 im Architekturforum Zürich, Zollstrasse 115, 8005 Zürich

Meistgelesen

Meistgelesen