Im grossen Massstab

In rund zweieinhalb Jahren wurden in Zürich Wollishofen 13 Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 180 Mietwohnungen realisiert. Die Wohneinheiten der Überbauung Bellaria umfassen dabei 2,5-Zimmer-Wohnungen bis hin zu 4,5-Zimmer-Wohnungen, die sich auch in ihrer Ausführung unterscheiden.

Vielfalt
In leicht erhöhter Lage in Zürich Wollishofen befindet sich die Überbauung Bellaria von Meier Hug Architekten, die 13 fünfgeschossige Mehrfamilienhäuser mit 180 Mietwohnungen umfasst. Auf dem rund 19000 m2 grossen Grundstück realisierte Allreal vier teils identische Doppelhäuser mit insgesamt 124 Wohnungen im günstigen Mietwohnungsstandard sowie vier Einzelhäuser mit insgesamt 48 Wohnungen in gehobener Ausführung. Zu dem Projekt gehört weiters ein Mehrfamilienhaus mit 8 Mietwohnungen auf der  Nachbarparzelle, das sich von der Fassadengestaltung her deutlich  von der restlichen Überbauung abhebt.

Oben und unten
Die von der Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach der Langhäuser Energie, wird in das Stromnetzwerk der Elektrizitätswerke Zürich eingespeist. Die gesamte Überbauung wurde gemäss dem SNBS Label 2.0 Platinum realisiert. Unterirdisch sind die drei nördlichen Langhäuser durch eine Tiefgarage miteinander verbunden und bieten 62 Autos sowie 5 Motorräder Platz. Zwölf Parkplätze sind mit Ladestationen für Elektroautos ausgestattet.

Teamwork
Für eine hohe Qualität in der Ausführung sorgte ein 4-köpfiges Realisations-Team, welches täglich vor Ort die anstehenden Facharbeiten plante, koordinierte und überwachte. Während der rund 30 Monate langen Bauzeit standen rund 250 Handwerker aus 70 verschiedenen Berufsgattungen im Einsatz.

 

Meistgelesen

Interface – CO2-negative Teppichfliesen

Interface führt zweite CO2-negative Teppichfliesenkollektion ein – Flash Line aus recyceltem Garn und mit CQuest™BioX-Rückenkonstruktion.

Meet & Greet

Mittendrin im gesellschaftlichen Treiben hat das Architekturbüro Enzmann Fischer Partner eine neue Landmarke gesetzt – das Zollhaus.

Mehrwert im Modulbau

Modulbau: Für F. Hoffmann-La Roche baute Alho das Roche Learning Center – seinerzeit das grösste Laborgebäude in Modulbauweise in Europa.

Meistgelesen

Interface – CO2-negative Teppichfliesen

Interface führt zweite CO2-negative Teppichfliesenkollektion ein – Flash Line aus recyceltem Garn und mit CQuest™BioX-Rückenkonstruktion.

Meet & Greet

Mittendrin im gesellschaftlichen Treiben hat das Architekturbüro Enzmann Fischer Partner eine neue Landmarke gesetzt – das Zollhaus.

Mehrwert im Modulbau

Modulbau: Für F. Hoffmann-La Roche baute Alho das Roche Learning Center – seinerzeit das grösste Laborgebäude in Modulbauweise in Europa.