Film ab!

Ein breites Freizeitangebot bietet das neu errichtete Multiplex bluecinema Chur von meierpartner architekten ag. Vom Kinovergnügen über Kulinarik und Shopping bis hin zur Übernachtungsmöglichkeit vereint das Gebäude ein vielseitiges Raumprogramm unter seinem Dach – und auf dem Dach. 

Das neu errichtete Multiplex bluecinema Chur, mit 8 Kinosälen, Sportbar, Outdoorkino und Restaurant gilt als kulturelle Erweiterung des benachbarten Centers Chur City West mit Shoppingmall, Hotel, Wohnungen und Offices und lehnt sich von aussen in seiner zeitgemässen und konsequenten Formensprache an den Charakter des Quartiers City West an. Eine 27 Meter lange Passarelle verbindet das Parking des Centers direkt mit dem Dachgeschoss des neuen Kinos. So können Synergien wie Parkplatz- und Nutzungsangebote genutzt werden. Die Hauptfassade an der Sommeraustrasse wurde aufwändig mit einer schiefen Stahlkonstruktion gestaltet und bildet das Gesicht zur Stadt mit Referenzen an die Filmpaläste aus dem 20. Jahrhundert. Der adäquat bemessene öffentliche Vorplatz, welcher mit einer neuen Baumallee zur Sommeraustrasse hin gefasst wird, bietet Passanten schattige Sitzgelegenheiten und kann für verschiedene Events genutzt werden.

Gebäudekonzept
Das Eingangsfoyer hinter der imposanten Glasfassade entwickelt sich über die volle Höhe des Gebäudes und beherbergt eine mehrfach gewendelte Edelstahlrutsche. Die Wegführung via Rolltreppe entlang der schiefen Decke des Kinosaales, verstärkt durch das Lichtkonzept, bildet einen dramaturgischen Auftakt des Kinobesuches und lockt die Kunden direkt ins Dachgeschoss, wo sich das Kinofoyer mit Shop und Gastroangebot befi ndet. Das Dachgeschoss zeichnet sich durch die sichtbare Balkendecke, bestehend aus rund 500 Nadelholzbalken aus, welche auf nur wenigen baumartigen Betonstützen abgefangen wird und somit eine maximale Flexibilität für spätere Umnutzungen durch die Kinobetreiber ermöglicht. Die bewusst roh gehaltene Architektur, bespielt mit Innenausbauten aus warmen Materialien schafft eine angenehme Atmosphäre zum Verweilen. In Zusammenarbeit mit AROMA Architecture wurde ein Innenraumkonzept mit Shop, Bars und Sitzmöglichkeiten entwickelt. Die Haustechnikinstallationen sind konsequent sichtbar geführt und untermalen den Kontrast zwischen der rohen Struktur und den „warmen“ Ausbauten. Die Kinosäle selbst – das Herzstück der Anlage – befi nden sich im Zwischengeschoss. Der Zugang erfolgt über eine grosszügige Treppe in Sichtbeton und Holz. Sitzstufenausbildungen bieten Aufenthaltsmöglichkeiten und schaff en einen Ort zum Verweilen vor Filmbeginn und während den Filmpausen. Eine edle VIP-Lounge mit Selfservice-Kiosk rundet das Angebot im Zwischengeschoss ab und bietet wiederum Platz für private Events.

Kinosäle
Das Design der Kinosäle inkl. deren Zugänge nimmt die dramaturgischen Themen des Lichtkonzeptes und des CI der Bluecinema auf und verstärkt diese im Saalinneren mit einer futuristischen Gestaltung, welche die Besucher:innen an Science Fiction Filme zu erinnern vermag. Vor und nach den Filmvorführungen überrascht ausserdem ein innovatives Lichtspiel die Filmfans. Sämtliche Kinosäle sind mit Laserprojektion und der neuesten Dolby-Audiotechnik ausgestattet. Neben 4DX, Dolby Atmos und Loungekino wartet der IMAX Saal mit einer 21 Meter breiten Leinwand und einem mächtigen Soundsystem auf. Die Projektion der Filme wird automatisiert zentral gesteuert und kommt mit wenig Personal aus. Mit rund 28 m Länge und gut 20 m Breite fasst der Grösste der acht Kinosäle – das IMAX Theatre rund 330 Personen. An ihn werden besondere Anforderungen im Hinblick an die Akustik- und Bildqualität gestellt. Er liegt auf dem Areal zudem am nächsten zur angrenzenden Bahnlinie. Das Fundament wurde daher mit entsprechenden Entkopplungsmatten unterlegt, welche mögliche Erschütterungen der vorbeifahrenden Züge abfedern und somit das Kinoerlebnis der Besucher nicht stören.

Terrasse
Eine weitere Spezialität dieses Kinokomplexes stellt die grosszügige Dachterrasse im obersten Geschoss dar. Sie ist öffentlich zugänglich und bietet einen imposanten Ausblick in die Bündner Bergkulisse. Befl ügelt von dieser Situation wurde für diese Terrasse ein einzigartiges Roottop-Cinema entwickelt. Hierfür wurde eine vorfabrizierte Projektionskabine aus Holz auf das Dach gesetzt. Gegenüber wurde eine 10m breite Leinwand in Form einer hängenden Stahlkonstruktion am bestehenden Dach montiert. Fest installierte abgestufte Inseln aus Douglasie möblieren die Terrasse und können sowohl während Filmvorführungen als auch tagsüber als Sitzgelegeheiten genutzt werden.

Text: meierpartner architekten ag

Weitere Informationen zu dem Büro finden Sie hier.

 

Meistgelesen

Meistgelesen