Viertes Gleis für Zürich Stadelhofen

Viertes Gleis für Zürich Stadelhofen

Im Rahmen eines öffentlichen Projektwettbewerbs soll die Erweiterung des Bahnhofs Zürich Stadelhofen Entlastung verschaffen.

Rund 80 000 Personen und 770 Züge verkehren mittlerweile täglich im drittgrössten Bahnhof des Kantons Zürich. Doch mit lediglich drei Gleisen stellt die hohe Verkehrsfrequenz infrastrukturell eine wahre Herausforderung und Belastung für diesen Knotenpunkt dar. Entlastung und 50 Prozent mehr Leistungspensum verspricht nun das von den SBB geplante vierte Gleis im Ausbauschritt 2035, für dessen Umsetzung ein öffentlicher Projektwettbewerb verkündet wurde. Aus den acht anonym eingereichten Projekten kürte die Fachjury am 19. November 2019 das Projekt „Elysion“ einstimmig zum Gewinner. 

Überzeugen konnte das Planerteam von Arge Giuliani Hönger Architekten AG/Caretta und Weidmann Generalplaner AG mit dem Konzept einer schlüssigen Verknüpfung der Bahnhofserweiterung und den umgebenden Strukturen. Charakteristisch für den Entwurf ist der minimale Eingriff an der Oberfläche, da das zusätzliche Gleis samt allen Zugängen unterirdisch geplant ist. Der Erweiterung wird eine eigenständige Formensprache zugeschrieben, die sich zwar von den bestehenden historischen Bauteilen abhebt – somit aber auch ein Gleichgewicht zwischen Alt und Neu schafft. Zudem wird das bestehende Bahnhofsgebäude Stadelhofen durch seitliche Aufbauten erweitert, wodurch dessen urbane Präsenz deutlich gestärkt wird.