AGENDA - MODULOR
 
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 
JANUAR

Zweitageskurs Plusenergie-Gebäude (PEG) & Building Information Modeling (BIM)

Seit Jahren führt der energie-cluster.ch erfolgreich Kurse zum Thema Plusenergie-Gebäude (PEG) durch. In einem neuen, modular aufgebauten Zweitageskurs integriert er BIM (Building Information Modeling) in der Umsetzung anhand von konkreten Beispielen zur PEG-Planung, -Umsetzung und -Bewirtschaftung.

Ein Plusenergie-Gebäude produziert mehr Energie, als es über das Jahr gerechnet für seinen Betrieb benötigt. Der Zweitageskurs zeigt, dass das dieses ökonomisch wie ökologisch Sinn macht, ohne viel Mehraufwand zu erreichen ist und sogar Ertrag abwirft. Eine gute Dämmung, eine effiziente Haustechnik sowie eine Energieproduktion und -speicherung (z. B. Photovoltaik / Solarthermie) sind Schlüsselkomponenten.

Kursziele:
- Überblick Energiestandards wie SIA-Normen, MuKEn, GEAK und Minergie-A
- Integrales Planen und Bauen mit Energieeffizienz nach diesen Energiestandards
- Modernisierung und Neubau von Dienstleistungs-, Gewerbe- und Wohnbauten
- Building Information Modeling (BIM)-die Revolution im Bauen

Kursübersicht:
16./17. November 2017 in Bern
Mehr Informationen und Anmeldung

30. November/1. Dezember 2017 in Zürich
Mehr Informationen und Anmeldung

25./26. Januar 2018 in Frauenfeld
Mehr Informationen und Anmeldung

30./31. Januar 2018 in Olten
Mehr Informationen und Anmeldung

www.energie-cluster.ch
Zweitageskurs Plusenergie-Gebäude (PEG) & Building Information Modeling (BIM)
Seit Jahren führt der energie-cluster.ch erfolgreich Kurse zum Thema Plusenergie-Gebäude (PEG) durch. In einem neuen, modular aufgebauten Zweitageskurs integriert er BIM (Building Information Modeling) in der Umsetzung anhand von konkreten Beispielen zur PEG-Planung, -Umsetzung und -Bewirtschaftung.

Ein Plusenergie-Gebäude produziert mehr Energie, als es über das Jahr gerechnet für seinen Betrieb benötigt. Der Zweitageskurs zeigt, dass das dieses ökonomisch wie ökologisch Sinn macht, ohne viel Mehraufwand zu erreichen ist und sogar Ertrag abwirft. Eine gute Dämmung, eine effiziente Haustechnik sowie eine Energieproduktion und -speicherung (z. B. Photovoltaik / Solarthermie) sind Schlüsselkomponenten.

Kursziele:
- Überblick Energiestandards wie SIA-Normen, MuKEn, GEAK und Minergie-A
- Integrales Planen und Bauen mit Energieeffizienz nach diesen Energiestandards
- Modernisierung und Neubau von Dienstleistungs-, Gewerbe- und Wohnbauten
- Building Information Modeling (BIM)-die Revolution im Bauen

Kursübersicht:
16./17. November 2017 in Bern
Mehr Informationen und Anmeldung

30. November/1. Dezember 2017 in Zürich
Mehr Informationen und Anmeldung

25./26. Januar 2018 in Frauenfeld
Mehr Informationen und Anmeldung

30./31. Januar 2018 in Olten
Mehr Informationen und Anmeldung

www.energie-cluster.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/155.jpg
 
 

16.11.2017
BIS
31.01.2018

 
 
 
 

Architektur Film Tage Zürich

Architektur Film Tage Zürich wird zwischen 17. - 19. November 2017 erstmal im Kino Stüssihof in Niederdorf stattfinden. Der Fokus liegt nicht nur auf Europa sondern werden Architekturfilme aus der ganzen Welt gezeigt, von Amerika bis Korea und von Skandinavien bis Afrika. Die Filme zeigen die Vielfalt der Architektur, die Bezeihung mit Kunst, Geschichte, Innovation, Soziologlische Fragen und noch mehr interessante Themen.

Hauptsponsor ist ATP Architekten AG

Mehr Informationen finden Sie unter: www.aftz.ch
Architektur Film Tage Zürich
Architektur Film Tage Zürich wird zwischen 17. - 19. November 2017 erstmal im Kino Stüssihof in Niederdorf stattfinden. Der Fokus liegt nicht nur auf Europa sondern werden Architekturfilme aus der ganzen Welt gezeigt, von Amerika bis Korea und von Skandinavien bis Afrika. Die Filme zeigen die Vielfalt der Architektur, die Bezeihung mit Kunst, Geschichte, Innovation, Soziologlische Fragen und noch mehr interessante Themen.

Hauptsponsor ist ATP Architekten AG

Mehr Informationen finden Sie unter: www.aftz.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Architektur Film Tage Zürich.jpeg
 
 

17.11.2017
BIS
19.11.2017

 
 
 
 
OKTOBER

Schweizer BIM Kongress 2017

Die digitale Transformation verändert die Schweizer Bauwirtschaft. Wo stehen wir und wie geht die Reise weiter? Der Schweizer BIM Kongress 2017 setzt neue Impulse. Neu findet er als zweitägige Veranstaltung statt – mit Kongress, Award und Camp.

Tag 1: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 9–18 Uhr, BIM Kongress & Arc-Award BIM

Am ersten Tag diskutieren die Meinungsführer und Experten der Bauwirtschaft die aktuellen Fragen im internationalen Kontext.

1. Block – Politik & Wirtschaft: Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um den digitalen
Wandel zu beschleunigen?

2. Block – Unternehmen & Transformation: Wie setzen erfolgreiche Unternehmer die Digitalisierung in die Realität um?

3. Block – Mensch & Kollaboration: Wie gelingt es uns, eine neue Kultur der Zusammenarbeit zu etablieren?

4. Block – Arc-Award BIM: Welches sind die erfolgreichsten BIM-Projekte der Schweiz?

Tag 2: Freitag, 27. Oktober 2017, 9–18 Uhr, BIM Camp

Im BIM Camp steht BIM als Anwendungsmethode im Fokus. Schweizer Fachleute führen an realen Projekten live vor, wie sie heute arbeiten. Die vorgestellten Workflows und Vorträge zeigen die Kollaboration zwischen den am Projekt Beteiligten, die Chancen der neuen Arbeitsweise und die Herausforderungen in der Praxis.

Programm und Anmeldung: Schweizer BIM Kongress 2017
Schweizer BIM Kongress 2017
Die digitale Transformation verändert die Schweizer Bauwirtschaft. Wo stehen wir und wie geht die Reise weiter? Der Schweizer BIM Kongress 2017 setzt neue Impulse. Neu findet er als zweitägige Veranstaltung statt – mit Kongress, Award und Camp.

Tag 1: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 9–18 Uhr, BIM Kongress & Arc-Award BIM

Am ersten Tag diskutieren die Meinungsführer und Experten der Bauwirtschaft die aktuellen Fragen im internationalen Kontext.

1. Block – Politik & Wirtschaft: Welche Rahmenbedingungen sind notwendig, um den digitalen
Wandel zu beschleunigen?

2. Block – Unternehmen & Transformation: Wie setzen erfolgreiche Unternehmer die Digitalisierung in die Realität um?

3. Block – Mensch & Kollaboration: Wie gelingt es uns, eine neue Kultur der Zusammenarbeit zu etablieren?

4. Block – Arc-Award BIM: Welches sind die erfolgreichsten BIM-Projekte der Schweiz?

Tag 2: Freitag, 27. Oktober 2017, 9–18 Uhr, BIM Camp

Im BIM Camp steht BIM als Anwendungsmethode im Fokus. Schweizer Fachleute führen an realen Projekten live vor, wie sie heute arbeiten. Die vorgestellten Workflows und Vorträge zeigen die Kollaboration zwischen den am Projekt Beteiligten, die Chancen der neuen Arbeitsweise und die Herausforderungen in der Praxis.

Programm und Anmeldung: Schweizer BIM Kongress 2017
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/170406_BIM_Kongress_quer2.jpg
 
 

26.10.2017
BIS
27.10.2017

 
 
 
 

DigitalSpace

Ausstellung und Vortragsreihe im schauraum-b von Blaser Architekten.

Die Veranstaltungsreihe findet statt mit freundlicher Unterstützung von: Mensch und Maschine Schweiz AG, BIM Facility AG, CMS Christoph Merian Stiftung, Savida AG und ArchiCAD.

Eröffnung: 26. April 2017
Ausstellungsdauer: 26. April 2017 - 29. September 2017

Die Digitalisierung durchdringt zunehmend unser Leben. Prozesse, die digital gesteuert sind, überlagern die reale Welt immer stärker mit virtuellen Komponenten. Bereits jetzt - und mehr noch in naher Zukunft - verändert dies unser Stadtbild, den Raum und auch uns Menschen
nachhaltig. Wie sehen Stadt, Raum und Leben der digitalen Zukunft aus? Wie werden wir dort leben und welche Möglichkeiten und Gefahren birgt die Digitalisierung unserer Welt?

Die Veranstaltungsreihe soll verschiedene Aspekte und Potentiale der Digitalisierung hinsichtlich ihres Einflusses auf die Stadt, den Raum und uns Menschen aufzeigen. Wir beleuchten die momentane Entwicklung aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wenden unsere Aufmerksamkeit sowohl den Veränderungen und Potentialen im architektonischen Planungsprozess, als auch den Auswirkungen auf die Städte, den Raum und die Menschen zu. Wir suchen nach den Grenzen und Gefahren des Einflusses der virtuellen Welt auf das Zusammenleben und unsere Wahrnehmung. Im Ausstellungsteil tauchen wir in "virtual and augmented spaces" ein und lernen die Möglichkeiten des "BIM Building Information Modelings" kennen.

Die Ausstellung und Veranstaltungsreihe soll verschiedenen Fakten und Potentiale der Digitalisierung mit Schwerpunkt auf den Einfluss auf die Stadt, den Raum und den Menschen aufzeigen. Die Vorträge bieten dabei das Praxiswissen.

Auf dem Programm der Vortragsabende stehen 15 Referate von namhaften Referenten aus den Gebieten: Architektur und Informationsarchitektur, Forschung, Journalismus, Kunst unde Philosophie, die sich dem Thema aus unterschiedlicher Fachsicht widmen.

Alle Veranstaltungen finden jeweils Mittwoch um 18 Uhr im schauraum b / Austrasse 24 in
Basel statt.

Auskünfte und Kontakt:
schauraum-b
Blaser Architekten AG
Christian W. Blaser oder Claudia Britt
Austrasse 24, 4051 Basel
T. +41 61 278 95 52
M. +41 79 320 78 84
T. +41 61 278 95 42
E-Mail: cblaser@schauraum-b.ch oder
E-Mail cbritt@schauraum-b.ch
www.schauraum-b.ch

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf unserer Internetseite:
www.schauraum-b.ch
DigitalSpace
Ausstellung und Vortragsreihe im schauraum-b von Blaser Architekten.

Die Veranstaltungsreihe findet statt mit freundlicher Unterstützung von: Mensch und Maschine Schweiz AG, BIM Facility AG, CMS Christoph Merian Stiftung, Savida AG und ArchiCAD.

Eröffnung: 26. April 2017
Ausstellungsdauer: 26. April 2017 - 29. September 2017

Die Digitalisierung durchdringt zunehmend unser Leben. Prozesse, die digital gesteuert sind, überlagern die reale Welt immer stärker mit virtuellen Komponenten. Bereits jetzt - und mehr noch in naher Zukunft - verändert dies unser Stadtbild, den Raum und auch uns Menschen
nachhaltig. Wie sehen Stadt, Raum und Leben der digitalen Zukunft aus? Wie werden wir dort leben und welche Möglichkeiten und Gefahren birgt die Digitalisierung unserer Welt?

Die Veranstaltungsreihe soll verschiedene Aspekte und Potentiale der Digitalisierung hinsichtlich ihres Einflusses auf die Stadt, den Raum und uns Menschen aufzeigen. Wir beleuchten die momentane Entwicklung aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wenden unsere Aufmerksamkeit sowohl den Veränderungen und Potentialen im architektonischen Planungsprozess, als auch den Auswirkungen auf die Städte, den Raum und die Menschen zu. Wir suchen nach den Grenzen und Gefahren des Einflusses der virtuellen Welt auf das Zusammenleben und unsere Wahrnehmung. Im Ausstellungsteil tauchen wir in "virtual and augmented spaces" ein und lernen die Möglichkeiten des "BIM Building Information Modelings" kennen.

Die Ausstellung und Veranstaltungsreihe soll verschiedenen Fakten und Potentiale der Digitalisierung mit Schwerpunkt auf den Einfluss auf die Stadt, den Raum und den Menschen aufzeigen. Die Vorträge bieten dabei das Praxiswissen.

Auf dem Programm der Vortragsabende stehen 15 Referate von namhaften Referenten aus den Gebieten: Architektur und Informationsarchitektur, Forschung, Journalismus, Kunst unde Philosophie, die sich dem Thema aus unterschiedlicher Fachsicht widmen.

Alle Veranstaltungen finden jeweils Mittwoch um 18 Uhr im schauraum b / Austrasse 24 in
Basel statt.

Auskünfte und Kontakt:
schauraum-b
Blaser Architekten AG
Christian W. Blaser oder Claudia Britt
Austrasse 24, 4051 Basel
T. +41 61 278 95 52
M. +41 79 320 78 84
T. +41 61 278 95 42
E-Mail: cblaser@schauraum-b.ch oder
E-Mail cbritt@schauraum-b.ch
www.schauraum-b.ch

Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie auf unserer Internetseite:
www.schauraum-b.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/01_Karte_DigitalSpace_Titelblatt.jpg
 
 

26.04.2017
BIS
29.09.2017

 
 
 
 
AUGUST

Sonderausstellung mit Eisenkunst

Ab sofort stellt der Schweizer Eugsthof in der Bauarena seine innovative Eisenkunst vom Hof aus. In einer Sonderausstellung bis Ende August 2017 werden die edlen Stücke aus Eisen und Stahl präsentiert.

Entdecken Sie das ausdrucksstarke Schweizer Kunsthandwerk und setzen Sie damit schöne Akzente in Ihrem Garten oder auf der Terrasse.

Kunstwerke für den Aussenbereich:
Dekorative Feuersäulen, aussergewöhnliche Gartengrills oder ein ideenreiches Wasserspiel sind garantiert ein echter Blickfang in jedem Garten. Das beruhigende Plätschern der kreativen Wasserspiele lädt zum Entspannen im grünen Paradies vor der eigenen Haustür ein, und ihr Detailreichtum lässt den Betrachter immer wieder Neues entdecken.

Die Vorlagen der Produktverzierungen stammen von der bekannten Schweizer Scherenschnitt-Künstlerin Esther Gerber, die im Emmental seit mehr als 20 Jahren ihrer Leidenschaft nachgeht.

Jedes Stück ist reine Handarbeit:
Beleuchtete Hochbeete mit modernen oder traditionellen Verzierungen, dekorative Kugeln mit Motiven aus rostfreiem Edelstahl und viele weitere Inspirationen warten in der Bauarena auf interessierte Besucher. In der Sonderausstellung werden auch ausgefallene Geschenkideen für besondere Anlässe präsentiert.

Der Eugsthof realisiert auch Ihre eigenen Ideen:
Auf Wunsch setzen die Künstler vom Eugsthof auch gerne Ihre Ideen und Vorstellungen um.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Sonderausstellung mit Eisenkunst
Ab sofort stellt der Schweizer Eugsthof in der Bauarena seine innovative Eisenkunst vom Hof aus. In einer Sonderausstellung bis Ende August 2017 werden die edlen Stücke aus Eisen und Stahl präsentiert.

Entdecken Sie das ausdrucksstarke Schweizer Kunsthandwerk und setzen Sie damit schöne Akzente in Ihrem Garten oder auf der Terrasse.

Kunstwerke für den Aussenbereich:
Dekorative Feuersäulen, aussergewöhnliche Gartengrills oder ein ideenreiches Wasserspiel sind garantiert ein echter Blickfang in jedem Garten. Das beruhigende Plätschern der kreativen Wasserspiele lädt zum Entspannen im grünen Paradies vor der eigenen Haustür ein, und ihr Detailreichtum lässt den Betrachter immer wieder Neues entdecken.

Die Vorlagen der Produktverzierungen stammen von der bekannten Schweizer Scherenschnitt-Künstlerin Esther Gerber, die im Emmental seit mehr als 20 Jahren ihrer Leidenschaft nachgeht.

Jedes Stück ist reine Handarbeit:
Beleuchtete Hochbeete mit modernen oder traditionellen Verzierungen, dekorative Kugeln mit Motiven aus rostfreiem Edelstahl und viele weitere Inspirationen warten in der Bauarena auf interessierte Besucher. In der Sonderausstellung werden auch ausgefallene Geschenkideen für besondere Anlässe präsentiert.

Der Eugsthof realisiert auch Ihre eigenen Ideen:
Auf Wunsch setzen die Künstler vom Eugsthof auch gerne Ihre Ideen und Vorstellungen um.

Weitere Informationen finden Sie hier.
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Sonderausstellung_Bauarena.png
 
 

03.04.2017
BIS
31.08.2017

 
 
 
 

ENERGIE 17

An der „Energie17“ am 24. Juni 2017 in der Bauarena in Volketswil zeigen Ihnen renommierte Branchenexperten Ihre neuesten Projekte und Zukunftsideen, inklusive praxisnaher Lösungen wie auch Tipps und Trends rund um das Thema Energie.

Auf dem Weg zum weltweiten Umbruch in der Energieversorgung und rund um die Volksabstimmung über das neue Energiegesetz ist der Zeitpunkt ideal, um sich über verschiedene energieeffiziente Lösungen zu informieren.

Renommierte Branchenexperten präsentieren ihre neuesten Projekte und Zukunftsideen, inklusive praxisnaher Lösungen wie auch Tipps und Trends rund um das Thema Energie. Behandelt werden Themen wie Biomasse und Bioenergie, Sonnenenergie und Photovoltaik, Geothermie (Erdwärme), Windenergie, Holzenergie, Erdöl, Erdgas, Wasserkraft und auch Null-Energie-Projekte.

Der Anlass richtet sich an Architekten und Planer, Fachpublikum und Mitglieder verschiedener Branchenverbände sowie private Bauherren und Bauinteressenten.

Programm:
• Fachreferate und Produktpräsentationen
• Vorträge und Workshops
• Infocenter und Ausstellung
• Branchentreffpunkt
• Kino mit Fachfilmen

Das vollständige Programm und eine Übersicht der Referenten finden Sie unter:
www.bauarena.ch

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Wann: Sa 24. Juni 2017 | 9:00 – 16:00 Uhr
Wo: Eventfläche im EG der Bauarena Volketswil
ENERGIE 17
An der „Energie17“ am 24. Juni 2017 in der Bauarena in Volketswil zeigen Ihnen renommierte Branchenexperten Ihre neuesten Projekte und Zukunftsideen, inklusive praxisnaher Lösungen wie auch Tipps und Trends rund um das Thema Energie.

Auf dem Weg zum weltweiten Umbruch in der Energieversorgung und rund um die Volksabstimmung über das neue Energiegesetz ist der Zeitpunkt ideal, um sich über verschiedene energieeffiziente Lösungen zu informieren.

Renommierte Branchenexperten präsentieren ihre neuesten Projekte und Zukunftsideen, inklusive praxisnaher Lösungen wie auch Tipps und Trends rund um das Thema Energie. Behandelt werden Themen wie Biomasse und Bioenergie, Sonnenenergie und Photovoltaik, Geothermie (Erdwärme), Windenergie, Holzenergie, Erdöl, Erdgas, Wasserkraft und auch Null-Energie-Projekte.

Der Anlass richtet sich an Architekten und Planer, Fachpublikum und Mitglieder verschiedener Branchenverbände sowie private Bauherren und Bauinteressenten.

Programm:
• Fachreferate und Produktpräsentationen
• Vorträge und Workshops
• Infocenter und Ausstellung
• Branchentreffpunkt
• Kino mit Fachfilmen

Das vollständige Programm und eine Übersicht der Referenten finden Sie unter:
www.bauarena.ch

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Wann: Sa 24. Juni 2017 | 9:00 – 16:00 Uhr
Wo: Eventfläche im EG der Bauarena Volketswil
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/tagderenergieeffizienz_banner_web_940x620.jpg
 
 

24.06.2017
BIS
24.06.2017

 
 
 
 

Vom Bad zur Wohlfühloase

Am Donnerstag, 8. Juni 2017, findet in der Bauarena ein kostenloser Informationsabend zum Thema «Vom Bad zur Wohlfühloase» statt. Fachkundige Referenten von Richner BR Bauhandel AG, Hansgrohe AG und der Späh Architektur AG verraten viel Wissenswertes zur Planung bei Renovationen, zeigen neusten Trends und Technologien. Der Anlass richtet sich an Hauseigentümer sowie private Bauherren.

Die einstige «Nasszelle» hat sich längst zur Wohlfühlzone gemausert – hier trifft Funktionalität auf Design.

Gross im Trend sind bodenebene Duschen. Sie sehen nicht nur chic aus, sondern brauchen wenig Platz. Lichtkonzepte mit LED lösen die klassische Spiegelschrankbeleuchtung ab. Auch in punkto Materialien, Farben und Formen haben Sie heute die Qual der Wahl.

Entspricht das Badezimmer nicht mehr Ihren heutigen Ansprüchen? Träumen Sie von einem Bad, in dem Sie gut in den Tag starten und sich abends entspannen können? Dann ist es Zeit, die Planung Ihres Traumbads anzugehen. Eine Modernisierung wird nicht einfacher, wenn ein Raum klein ist – im Gegenteil. Es lohnt sich, die eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse sorgfältig auszuloten.

Die Teilnahme am Informationsabend ist kostenlos. Anmeldungen per Telefon (043 500 40 40) oder unter www.hausmagazin.ch.

Wann: Do 08. Juni 2017 | 18:30 - 19:30 Uhr, anschl. Apéro 


Wo: Eventfläche im EG der Bauarena, Industriestr. 18, 8604 Volketswil

www.bauarena.ch
Vom Bad zur Wohlfühloase
Am Donnerstag, 8. Juni 2017, findet in der Bauarena ein kostenloser Informationsabend zum Thema «Vom Bad zur Wohlfühloase» statt. Fachkundige Referenten von Richner BR Bauhandel AG, Hansgrohe AG und der Späh Architektur AG verraten viel Wissenswertes zur Planung bei Renovationen, zeigen neusten Trends und Technologien. Der Anlass richtet sich an Hauseigentümer sowie private Bauherren.

Die einstige «Nasszelle» hat sich längst zur Wohlfühlzone gemausert – hier trifft Funktionalität auf Design.

Gross im Trend sind bodenebene Duschen. Sie sehen nicht nur chic aus, sondern brauchen wenig Platz. Lichtkonzepte mit LED lösen die klassische Spiegelschrankbeleuchtung ab. Auch in punkto Materialien, Farben und Formen haben Sie heute die Qual der Wahl.

Entspricht das Badezimmer nicht mehr Ihren heutigen Ansprüchen? Träumen Sie von einem Bad, in dem Sie gut in den Tag starten und sich abends entspannen können? Dann ist es Zeit, die Planung Ihres Traumbads anzugehen. Eine Modernisierung wird nicht einfacher, wenn ein Raum klein ist – im Gegenteil. Es lohnt sich, die eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse sorgfältig auszuloten.

Die Teilnahme am Informationsabend ist kostenlos. Anmeldungen per Telefon (043 500 40 40) oder unter www.hausmagazin.ch.

Wann: Do 08. Juni 2017 | 18:30 - 19:30 Uhr, anschl. Apéro 


Wo: Eventfläche im EG der Bauarena, Industriestr. 18, 8604 Volketswil

www.bauarena.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/event_wohlfühloase_bild.jpg
 
 

08.06.2017
BIS
08.06.2017

 
 
 
 

30 Jahre Walter Ghenzi AG & Stone Group AG

Am 20. Mai 2017 von 10 – 17 Uhr öffnen die beiden führenden Natursteinbetriebe ihre Türen zur Stone Lounge, der einzigartigen Naturstein- ausstellung in Uznach, zu den Produktionshallen und Geschäftsräumen. Zusammen mit auserlesenen Partnern aus dem Luxussegment wurde für die Besucher ein edles und genussvolles Programm erarbeitet.

Über die letzten 30 Jahre sind die beiden Natursteinunternehmen unter der Leitung von Walter & Gabriela Ghenzi stets gewachsen. Auf der Substanz von 5 Generationen haben die Unternehmen aufgebaut, sich weiter entwickelt und innovativ einen erfolgreichen Weg eingeschlagen. Ihr Name bürgt in der Schweiz wie auch im umliegenden Ausland für Qualität, Kompetenz und Kreativität. Sowohl im Bereich Renovation & Restauration historischer Gebäude und Figuren als auch im exklusiven Innenausbau mit Naturstein, Aussenanlagen, Pools und Fassaden kennt man „GHENZI“ & „STONE“. Viele Meilen“steine“ wurden gehauen, geschliffen und gefertigt. 2015 wurden die erweiterten Räumlichkeiten inkl. Stone Lounge eröffnet. Sie bietet Interessierten zum Thema Naturstein und Umbau eine Ausstellung auf über 400 m2. Ebenso wurden Büro- und Planungsbereich erweitert und eine neue moderne Produktionshalle in Betrieb genommen. Seit 2016 zeigen sie sich auch online in neuer Form.

Am Samstag 20. Mai 2017 findet die Jubiläumsfeier statt. Von 10 – 17 Uhr können Sie Einblicke in das Schaffen der Naturstein- und Umbauprofis erhalten, wunderschöne Steine bewundern, zahlreiche Objekte auf sich wirken lassen und natürlich mitfeiern. Erleben und fühlen Sie die Magie rund um Naturstein und lassen Sie sich durch ein spannendes Programm führen.

Neben vielen „GHENZI“ & „STONE“ Highlights werden Ihnen wunderbare hochwertige Produkte nationaler und internationaler Marken vorgestellt. An individuellen Präsentationen erfahren Sie, was sie schon immer über Champagner und Lachs, Kaviar und Vodka, Schokoloade, Glas, Sportwagen oder gar Diamanten wissen wollten. Lassen Sie sich verzaubern und Ihre Sinne durch verschiedene Degustationen und Vorführungen anregen und inspirieren.

Das magische Programm mit allen Informationen, auch über die mitwirkenden Partner, finden Sie auf www.stonegroup.ch unter der Rubrik „Blog“.

Kontakt und Informationen:
Stone Group AG
Zürcherstr. 77
8730 Uznach
T. 055 280 39 79
www.stonegroup.ch
30 Jahre Walter Ghenzi AG & Stone Group AG
Am 20. Mai 2017 von 10 – 17 Uhr öffnen die beiden führenden Natursteinbetriebe ihre Türen zur Stone Lounge, der einzigartigen Naturstein- ausstellung in Uznach, zu den Produktionshallen und Geschäftsräumen. Zusammen mit auserlesenen Partnern aus dem Luxussegment wurde für die Besucher ein edles und genussvolles Programm erarbeitet.

Über die letzten 30 Jahre sind die beiden Natursteinunternehmen unter der Leitung von Walter & Gabriela Ghenzi stets gewachsen. Auf der Substanz von 5 Generationen haben die Unternehmen aufgebaut, sich weiter entwickelt und innovativ einen erfolgreichen Weg eingeschlagen. Ihr Name bürgt in der Schweiz wie auch im umliegenden Ausland für Qualität, Kompetenz und Kreativität. Sowohl im Bereich Renovation & Restauration historischer Gebäude und Figuren als auch im exklusiven Innenausbau mit Naturstein, Aussenanlagen, Pools und Fassaden kennt man „GHENZI“ & „STONE“. Viele Meilen“steine“ wurden gehauen, geschliffen und gefertigt. 2015 wurden die erweiterten Räumlichkeiten inkl. Stone Lounge eröffnet. Sie bietet Interessierten zum Thema Naturstein und Umbau eine Ausstellung auf über 400 m2. Ebenso wurden Büro- und Planungsbereich erweitert und eine neue moderne Produktionshalle in Betrieb genommen. Seit 2016 zeigen sie sich auch online in neuer Form.

Am Samstag 20. Mai 2017 findet die Jubiläumsfeier statt. Von 10 – 17 Uhr können Sie Einblicke in das Schaffen der Naturstein- und Umbauprofis erhalten, wunderschöne Steine bewundern, zahlreiche Objekte auf sich wirken lassen und natürlich mitfeiern. Erleben und fühlen Sie die Magie rund um Naturstein und lassen Sie sich durch ein spannendes Programm führen.

Neben vielen „GHENZI“ & „STONE“ Highlights werden Ihnen wunderbare hochwertige Produkte nationaler und internationaler Marken vorgestellt. An individuellen Präsentationen erfahren Sie, was sie schon immer über Champagner und Lachs, Kaviar und Vodka, Schokoloade, Glas, Sportwagen oder gar Diamanten wissen wollten. Lassen Sie sich verzaubern und Ihre Sinne durch verschiedene Degustationen und Vorführungen anregen und inspirieren.

Das magische Programm mit allen Informationen, auch über die mitwirkenden Partner, finden Sie auf www.stonegroup.ch unter der Rubrik „Blog“.

Kontakt und Informationen:
Stone Group AG
Zürcherstr. 77
8730 Uznach
T. 055 280 39 79
www.stonegroup.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Stone Lounge Natursteinausstellung.jpg
 
 

20.05.2017
BIS
20.05.2017

 
 
 
 

Holzbautag Biel 2017

Am Donnerstag, 11. Mai findet der Holzbautag Biel 2017 im Bieler Kongresshaus statt. Die von der Berner Fachhochschule BFH gemeinsam mit Lignum/Cedotec organisierte Fachveranstaltung wird wiederum zweisprachig durchgeführt. Im Zentrum steht das Bauen in der Stadt – mit Holz.

Der diesjährige Holzbautag Biel führt die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in die Stadt. Nicht zufällig, denn Holz als Baustoff ist in Städten zunehmend anzutreffen. Bauen im urbanen Raum mit Holz – ein Widerspruch? Keineswegs. Der Baustoff Holz bewährt sich mehr und mehr auch dort, wo er vor Jahren verpönt war. Die Vorteile des Materials und seiner Konstruktionsmöglichkeiten überzeugen heute auch Architektinnen und Architekten, Bauherrschaften sowie Investoren. So kommt Holz zwischen bestehenden Gebäuden in Wohnquartieren zum Einsatz, weil rasch und störungsfrei gebaut werden soll. Modulbausysteme ermöglichen einen effizienten Baubetrieb – Lärm- und Staubemissionen sind gering. Die Vorteile des leichten Baustoffs sind zahlreich: Bei Aufstockungen sind, auf Grund des geringeren Gewichts, mehr Geschosse möglich als bei Massivbauten. Weitgespannte Tragwerke und Freiformen in Holz fordern die Kreativität im Entwurf. Und die aktuellen Brandschutzvorschriften eröffnen neue Wege – zum Beispiel Hochhäuser, als vollständige Holz- oder als Hybridbauten.

Spezialisten aus dem In- und Ausland
Anlässlich des Holzbautag Biel 2017 präsentieren national und international bekannte Holzbauspezialisten und Architekten das Potenzial und die Herausforderungen des Bauens mit Holz im städtischen Raum. Sie sprechen über ihre Erfahrungen beim Bauen in die Höhe, beim Verdichten und Erweitern sowie über spannende Grossprojekte und solche, die den Weg in die Zukunft weisen.

Wichtige nationale Branchenplattform
Der Holzbautag ist als nationale Fachveranstaltung zu einer wichtigen Branchenplattform geworden, die Führungskräften aus der Bau- und Holzwirtschaft Gelegenheit bietet, sich zu treffen und auszutauschen. Der Anlass wird zweisprachig in Deutsch und Französisch durchgeführt. Alle Referate werden simultan übersetzt. Angesprochen sind Holzbauerinnen und Holzbauer, Holzbauingenieurinnen und Holzbauingenieure, Architektinnen und Architekten, die sich für den modernen und leistungsfähigen Holzbau interessieren. In der begleitenden Fachausstellung präsentieren über 30 Unternehmen ihre neusten Produkte, Dienstleistungen und Lösungsansätze. In den Pausen findet sich genügend Zeit, sich entsprechend zu informieren und Kontakte zu pflegen. Hauptsponsor der Fachtagung ist die Egg Holz Kälin AG mit den Dach- und Bodenelementen eggo.

Holzbautag 2017
Datum: 11. Mai 2017, 08.00 Uhr bis 16.50 Uhr
Ort: Kongresshaus, Biel
Thema: Bauen in der Stadt – mit Holz
Veranstalter: Berner Fachhochschule BFH
Weitere Informationen und Anmeldung: www.ahb.bfh.ch/holzbautag
Anmeldeschluss 24. April 2017
Holzbautag Biel 2017
Am Donnerstag, 11. Mai findet der Holzbautag Biel 2017 im Bieler Kongresshaus statt. Die von der Berner Fachhochschule BFH gemeinsam mit Lignum/Cedotec organisierte Fachveranstaltung wird wiederum zweisprachig durchgeführt. Im Zentrum steht das Bauen in der Stadt – mit Holz.

Der diesjährige Holzbautag Biel führt die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in die Stadt. Nicht zufällig, denn Holz als Baustoff ist in Städten zunehmend anzutreffen. Bauen im urbanen Raum mit Holz – ein Widerspruch? Keineswegs. Der Baustoff Holz bewährt sich mehr und mehr auch dort, wo er vor Jahren verpönt war. Die Vorteile des Materials und seiner Konstruktionsmöglichkeiten überzeugen heute auch Architektinnen und Architekten, Bauherrschaften sowie Investoren. So kommt Holz zwischen bestehenden Gebäuden in Wohnquartieren zum Einsatz, weil rasch und störungsfrei gebaut werden soll. Modulbausysteme ermöglichen einen effizienten Baubetrieb – Lärm- und Staubemissionen sind gering. Die Vorteile des leichten Baustoffs sind zahlreich: Bei Aufstockungen sind, auf Grund des geringeren Gewichts, mehr Geschosse möglich als bei Massivbauten. Weitgespannte Tragwerke und Freiformen in Holz fordern die Kreativität im Entwurf. Und die aktuellen Brandschutzvorschriften eröffnen neue Wege – zum Beispiel Hochhäuser, als vollständige Holz- oder als Hybridbauten.

Spezialisten aus dem In- und Ausland
Anlässlich des Holzbautag Biel 2017 präsentieren national und international bekannte Holzbauspezialisten und Architekten das Potenzial und die Herausforderungen des Bauens mit Holz im städtischen Raum. Sie sprechen über ihre Erfahrungen beim Bauen in die Höhe, beim Verdichten und Erweitern sowie über spannende Grossprojekte und solche, die den Weg in die Zukunft weisen.

Wichtige nationale Branchenplattform
Der Holzbautag ist als nationale Fachveranstaltung zu einer wichtigen Branchenplattform geworden, die Führungskräften aus der Bau- und Holzwirtschaft Gelegenheit bietet, sich zu treffen und auszutauschen. Der Anlass wird zweisprachig in Deutsch und Französisch durchgeführt. Alle Referate werden simultan übersetzt. Angesprochen sind Holzbauerinnen und Holzbauer, Holzbauingenieurinnen und Holzbauingenieure, Architektinnen und Architekten, die sich für den modernen und leistungsfähigen Holzbau interessieren. In der begleitenden Fachausstellung präsentieren über 30 Unternehmen ihre neusten Produkte, Dienstleistungen und Lösungsansätze. In den Pausen findet sich genügend Zeit, sich entsprechend zu informieren und Kontakte zu pflegen. Hauptsponsor der Fachtagung ist die Egg Holz Kälin AG mit den Dach- und Bodenelementen eggo.

Holzbautag 2017
Datum: 11. Mai 2017, 08.00 Uhr bis 16.50 Uhr
Ort: Kongresshaus, Biel
Thema: Bauen in der Stadt – mit Holz
Veranstalter: Berner Fachhochschule BFH
Weitere Informationen und Anmeldung: www.ahb.bfh.ch/holzbautag
Anmeldeschluss 24. April 2017
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/2017_holzbautag17_Tagungsbild_Gataric-Fotografie_k.jpg
 
 

11.05.2017
BIS
11.05.2017

 
 
 
 
APRIL

Infoabend: Gebäude erneuern – aber wie?

Am Donnerstag, 27. April 2017, findet in der Bauarena ein kostenloser Informationsabend zum Thema «Gebäude erneuern – aber wie?» statt. Der Anlass richtet sich an Hauseigentümer und wird von Beatrice Müller, Ex-Moderatorin Tagesschau SRF, moderiert.

Eine Gebäudemodernisierung will geplant sein. Nur so können Fehler und Folgekosten vermieden werden.

Dieser Infoabend klärt Sie auf, wie etappenweise erneuert werden kann und sich die Investition langfristig lohnt, damit der Werterhalt Ihrer Liegenschaft sichergestellt wird. Sie erhalten einen Überblick über die Förderprogramme und die Abzugsberechtigung bei den Steuern.

Erfahrene Fachspezialisten zeigen Ihnen an dieser Veranstaltung, wie richtig saniert und umgebaut wird, wie viel Energie resp. Kosten durch eine optimale Dämmung und moderne Fenster eingespart werden können – und welche Heiztechnologien mit erneuerbaren Energien zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme am Informationsabend ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Wo: Eventfläche im EG der Bauarena Volketswil
Wann: Donnerstag, 27. April 2017, ab 18.00 Uhr
Infoabend: Gebäude erneuern – aber wie?
Am Donnerstag, 27. April 2017, findet in der Bauarena ein kostenloser Informationsabend zum Thema «Gebäude erneuern – aber wie?» statt. Der Anlass richtet sich an Hauseigentümer und wird von Beatrice Müller, Ex-Moderatorin Tagesschau SRF, moderiert.

Eine Gebäudemodernisierung will geplant sein. Nur so können Fehler und Folgekosten vermieden werden.

Dieser Infoabend klärt Sie auf, wie etappenweise erneuert werden kann und sich die Investition langfristig lohnt, damit der Werterhalt Ihrer Liegenschaft sichergestellt wird. Sie erhalten einen Überblick über die Förderprogramme und die Abzugsberechtigung bei den Steuern.

Erfahrene Fachspezialisten zeigen Ihnen an dieser Veranstaltung, wie richtig saniert und umgebaut wird, wie viel Energie resp. Kosten durch eine optimale Dämmung und moderne Fenster eingespart werden können – und welche Heiztechnologien mit erneuerbaren Energien zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme am Informationsabend ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Wo: Eventfläche im EG der Bauarena Volketswil
Wann: Donnerstag, 27. April 2017, ab 18.00 Uhr
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Bauarena_Gebäude_erneuern.png
 
 

27.04.2017
BIS
27.04.2017

 
 
 
 

Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur

Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur vereint auf ihrem Campus praxisorientierte Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Technik sowie Architektur und Bau. Das Bachelor Studium richtet sich an Personen mit einer Berufs- oder gymnasialen Maturität. Quereinsteiger sind ebenfalls willkommen und werden mit einer breiten Palette an Unterstützungs-Angeboten auf einen optimalen Einstieg ins Studium vorbereitet. Ein Bachelor-Studiengang garantiert praxisorientierten Unterricht und bietet dank dem modularen Aufbau sowie verschiedener Zeitmodelle eine flexible und individuelle Studienplanung. Für Interessierte finden wieder Info-Veranstaltungen zum Studium und zu folgenden Studiengängen statt: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschafts-ingenieur | Innovation, Medizintechnik und Energy Systems Engineering (in Englisch).

Informationsveranstaltungen:
5. Dezember 2016
19. Januar 2017
15. Februar 2017
14. März 2017
10. April 2017

Wir bieten im Bereich Bachelor folgende Studiengänge an:

Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinen-technik, Wirtschaftsingenieur | Innovation, Medizintechnik, Energy Systems Engineering (in Englisch)

Info-Veranstaltungen Master-Studium in Architektur: 1. Dezember 2016 und 30. März 2017

www.hslu.ch
Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur
Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur vereint auf ihrem Campus praxisorientierte Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Technik sowie Architektur und Bau. Das Bachelor Studium richtet sich an Personen mit einer Berufs- oder gymnasialen Maturität. Quereinsteiger sind ebenfalls willkommen und werden mit einer breiten Palette an Unterstützungs-Angeboten auf einen optimalen Einstieg ins Studium vorbereitet. Ein Bachelor-Studiengang garantiert praxisorientierten Unterricht und bietet dank dem modularen Aufbau sowie verschiedener Zeitmodelle eine flexible und individuelle Studienplanung. Für Interessierte finden wieder Info-Veranstaltungen zum Studium und zu folgenden Studiengängen statt: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschafts-ingenieur | Innovation, Medizintechnik und Energy Systems Engineering (in Englisch).

Informationsveranstaltungen:
5. Dezember 2016
19. Januar 2017
15. Februar 2017
14. März 2017
10. April 2017

Wir bieten im Bereich Bachelor folgende Studiengänge an:

Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinen-technik, Wirtschaftsingenieur | Innovation, Medizintechnik, Energy Systems Engineering (in Englisch)

Info-Veranstaltungen Master-Studium in Architektur: 1. Dezember 2016 und 30. März 2017

www.hslu.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/HSLU_Info-Veranstaltung.png
 
 

05.12.2016
BIS
10.04.2017

 
 
 
 
MÄRZ

HAUSER LIVING Hausmesse 2017

HAUSER LIVING – Gartendesign stilvoll inszeniert.

Nach einiger Zeit der Suche nach einzigartigen Neuheiten und fleissigen Umbauarbeiten präsentiert Ihnen HAUSER LIVING in ihrem Showroom die neusten Kollektionen der Marken: Kettal, Roda, Dedon, Paola Lenti, Gloster, Manutti, Tribù, Ethimo, Thonet u.v.m. gekonnt inszeniert mit erlesenen Solitärpflanzen und wohnlichen Accessoires. Neu in Szene gesetzt werden insbesondere die Marken Kettal und Ethimo in einem markengetreuen Shop-in-Shop Konzept. Abgerundet wird ihr neues Sortiment von einigen handgefertigten Unikaten aus Teak und Suar Holz, die sie auf einer Reise durch Indonesien für Sie entdeckt haben.

Mit ihrer Beratung und langjährigen Erfahrung in der exklusiven und stilvollen Gestaltung von Aussenräumen steht HAUSER LIVING Ihnen gerne zur Seite.

Herzlich Willkommen an der HAUSER LIVING Hausmesse 2017 | 15.–19. März 2017

Mehr Informationen unter:
www.hauserliving.ch
HAUSER LIVING Hausmesse 2017
HAUSER LIVING – Gartendesign stilvoll inszeniert.

Nach einiger Zeit der Suche nach einzigartigen Neuheiten und fleissigen Umbauarbeiten präsentiert Ihnen HAUSER LIVING in ihrem Showroom die neusten Kollektionen der Marken: Kettal, Roda, Dedon, Paola Lenti, Gloster, Manutti, Tribù, Ethimo, Thonet u.v.m. gekonnt inszeniert mit erlesenen Solitärpflanzen und wohnlichen Accessoires. Neu in Szene gesetzt werden insbesondere die Marken Kettal und Ethimo in einem markengetreuen Shop-in-Shop Konzept. Abgerundet wird ihr neues Sortiment von einigen handgefertigten Unikaten aus Teak und Suar Holz, die sie auf einer Reise durch Indonesien für Sie entdeckt haben.

Mit ihrer Beratung und langjährigen Erfahrung in der exklusiven und stilvollen Gestaltung von Aussenräumen steht HAUSER LIVING Ihnen gerne zur Seite.

Herzlich Willkommen an der HAUSER LIVING Hausmesse 2017 | 15.–19. März 2017

Mehr Informationen unter:
www.hauserliving.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/A_Home_Halle_0000.jpg
 
 

15.03.2017
BIS
19.03.2017

 
 
 
 

Akustiker-Tagung

Programm:

08.30 - 09.20 Welcome-Coffee und Registrierung der Teilnehmer

09.30 Begrüssung
Moderation: Hannes Hug

09.45 Kurt Eggenschwiler
- SIA 181 vs. DIN 18041 – Umsetzung in der Schweiz

10.30 Jan Mörchel
- Raumakustik: Grundlagen, Konzepte und Daten für die Planung

11.15 Kaffeepause

11.45 Markus Mück / Beat Märki
- Akustikprüfungen im Hallraum, -messungen insitu, Baustoffprüfung und Klimastabilität am Beispiel Knauf Tacet

12.30 Raumakustik - Praxisbeispiel Hochschule für Technik FHNW Brugg-Windisch und Rundgang (optional)

13.15 Schlusswort
Steh-Lunch und Austausch unter Akustikern

ca. 14.30 Ende der Veranstaltung

Dienstag, 14. März 2017

Link für die Anmeldung:
www.knauf.ch/de/know-how/events/tagung-fuer-akustik/index.php

CAMPUSSAAL Kultur + Kongresse
Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg-Windisch
www.campussaal.ch
Akustiker-Tagung
Programm:

08.30 - 09.20 Welcome-Coffee und Registrierung der Teilnehmer

09.30 Begrüssung
Moderation: Hannes Hug

09.45 Kurt Eggenschwiler
- SIA 181 vs. DIN 18041 – Umsetzung in der Schweiz

10.30 Jan Mörchel
- Raumakustik: Grundlagen, Konzepte und Daten für die Planung

11.15 Kaffeepause

11.45 Markus Mück / Beat Märki
- Akustikprüfungen im Hallraum, -messungen insitu, Baustoffprüfung und Klimastabilität am Beispiel Knauf Tacet

12.30 Raumakustik - Praxisbeispiel Hochschule für Technik FHNW Brugg-Windisch und Rundgang (optional)

13.15 Schlusswort
Steh-Lunch und Austausch unter Akustikern

ca. 14.30 Ende der Veranstaltung

Dienstag, 14. März 2017

Link für die Anmeldung:
www.knauf.ch/de/know-how/events/tagung-fuer-akustik/index.php

CAMPUSSAAL Kultur + Kongresse
Bahnhofstrasse 6, 5210 Brugg-Windisch
www.campussaal.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Akustiker-Tagung.png
 
 

14.03.2017
BIS
14.03.2017

 
 
 
 

Early Bird

Am Donnerstag, 2. März 2017 starten wir mit unserer neuen Early Bird-Eventreihe. Der erste Anlass ist speziell an Architekten gerichtet. Sie sind recht herzlich eingeladen!

Von 7.30 bis ca. 10.00 Uhr berichten wir Ihnen von der Stockholm Furniture Fair in unserem Showroom. Wir freuen uns, Herrn Michael Fischer, dipl. Ing. Architekt von Ducksch & Anliker Architekten AG, als Trendspotting-Agenten an Bord zu haben. In einem kleinen, exklusiven Vortrag vermittelt er Ihnen seine Eindrücke von der Messe aus erster Hand. Diesen runden wir mit weiteren, spannenden Informationen ab. Zudem dient dieser Early Bird-Event als Plattform, um sich mit Kollegen und Gleichgesinnten aus der Branche auszutauschen. Zum Beispiel über unsere Capella Promotion?

Gemäss Volksmund fängt der frühe Vogel den Wurm. Doch seien Sie unbesorgt. Ihnen wird ein leckeres Frühstück für den gelungenen Start in einen erfolgreichen und interessanten Tag gereicht.

Wir freuen uns bereits jetzt über Ihre Teilnahme. Als Anmeldung reicht uns eine kurze Mitteilung an isabella.samek@kinnarps.ch

www.kinnarps.com
Early Bird
Am Donnerstag, 2. März 2017 starten wir mit unserer neuen Early Bird-Eventreihe. Der erste Anlass ist speziell an Architekten gerichtet. Sie sind recht herzlich eingeladen!

Von 7.30 bis ca. 10.00 Uhr berichten wir Ihnen von der Stockholm Furniture Fair in unserem Showroom. Wir freuen uns, Herrn Michael Fischer, dipl. Ing. Architekt von Ducksch & Anliker Architekten AG, als Trendspotting-Agenten an Bord zu haben. In einem kleinen, exklusiven Vortrag vermittelt er Ihnen seine Eindrücke von der Messe aus erster Hand. Diesen runden wir mit weiteren, spannenden Informationen ab. Zudem dient dieser Early Bird-Event als Plattform, um sich mit Kollegen und Gleichgesinnten aus der Branche auszutauschen. Zum Beispiel über unsere Capella Promotion?

Gemäss Volksmund fängt der frühe Vogel den Wurm. Doch seien Sie unbesorgt. Ihnen wird ein leckeres Frühstück für den gelungenen Start in einen erfolgreichen und interessanten Tag gereicht.

Wir freuen uns bereits jetzt über Ihre Teilnahme. Als Anmeldung reicht uns eine kurze Mitteilung an isabella.samek@kinnarps.ch

www.kinnarps.com
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/JMEarly Bird.jpg
 
 

02.03.2017
BIS
02.03.2017

 
 
 
 
JANUAR

Was bedeutet die Kaserne für Basel?

Die Stiftung Architektur Dialoge ladet Sie herzlich ein zum Podiumsgespräch:

WAS BEDEUTET DIE KASERNE FÜR BASEL?

Montag, 16. Januar 2017 - 19 Uhr
Kaserne Basel, Rossstall 2, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

Veranstalter: Architektur Dialoge in Kooperation mit BSA und SIA
Eintritt frei, ohne Anmeldung

Projektvorstellung:
Focketyn del Rio Studio

Teilnehmer des Podiums:
• Christine Binswanger, Architektin, Herzog & de Meuron
• Eduard Rutschmann, Mitglied SVP, Referendumskomitee
• Jürg Stäuble, Künstler, Quartierbewohner
• Annina, Zimmermann, Kulturmanagerin, Vorstand Ausstellungsraum Klingental
• Moderation: Jean-Pierre Wymann, Architekt, Stiftungsrat Architektur Dialoge

Weitere Informationen zur Stiftung unter:
www.architekturdialoge.ch
www.facebook.com/architekturdialoge
www.twitter.com/Archi_Dialoge
Was bedeutet die Kaserne für Basel?
Die Stiftung Architektur Dialoge ladet Sie herzlich ein zum Podiumsgespräch:

WAS BEDEUTET DIE KASERNE FÜR BASEL?

Montag, 16. Januar 2017 - 19 Uhr
Kaserne Basel, Rossstall 2, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel

Veranstalter: Architektur Dialoge in Kooperation mit BSA und SIA
Eintritt frei, ohne Anmeldung

Projektvorstellung:
Focketyn del Rio Studio

Teilnehmer des Podiums:
• Christine Binswanger, Architektin, Herzog & de Meuron
• Eduard Rutschmann, Mitglied SVP, Referendumskomitee
• Jürg Stäuble, Künstler, Quartierbewohner
• Annina, Zimmermann, Kulturmanagerin, Vorstand Ausstellungsraum Klingental
• Moderation: Jean-Pierre Wymann, Architekt, Stiftungsrat Architektur Dialoge

Weitere Informationen zur Stiftung unter:
www.architekturdialoge.ch
www.facebook.com/architekturdialoge
www.twitter.com/Archi_Dialoge
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Architektur_Dialoge_Januar.png
 
 

16.01.2017
BIS
16.01.2017

 
 
 
 
NOVEMBER
 
 

22.11.2017
BIS
22.11.2017

 
 

Architekturgespräche Zürich

In diesem Jahr bieten die Architekturgespräche Architekten und Planern an neun Orten die Basis zum öffentlichen und kontroversen Diskurs über aktuelle Architekturthemen. Für spannende und informative Veranstaltungen sorgen auch 2017 hochkarätige Referenten und ausgewählte Architektur-Newcomer.

Referenten:
EIKE BECKER
Eike Becker Architekten, Berlin

ANNA POPELKA
PPAG, Wien

GUS WÜSTEMANN
gus wüstemann architects, Zürich

Moderator:
HUBERTUS ADAM

22. November 2017, Zürich, Architekturforum

Architekturgespräche Zürich
Architekturgespräche Zürich
In diesem Jahr bieten die Architekturgespräche Architekten und Planern an neun Orten die Basis zum öffentlichen und kontroversen Diskurs über aktuelle Architekturthemen. Für spannende und informative Veranstaltungen sorgen auch 2017 hochkarätige Referenten und ausgewählte Architektur-Newcomer.

Referenten:
EIKE BECKER
Eike Becker Architekten, Berlin

ANNA POPELKA
PPAG, Wien

GUS WÜSTEMANN
gus wüstemann architects, Zürich

Moderator:
HUBERTUS ADAM

22. November 2017, Zürich, Architekturforum

Architekturgespräche Zürich
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Architekturgespräche_Zürich.png
 
 
 
 

01.11.2017
BIS
01.11.2017

 
 

Fachevent HOME-SPA & SAUNA - Podiumsgespräch

Was sind die Trends im Wellnessbereich? Worauf sollte man bei einer Saunaanlage zu Hause achten? Wieso fördern moderne Badezimmer die Gesundheit? Dies und vieles mehr erfahren Sie an diesem spannenden Fachevent in der Bauarena. Stephanie Ringel von Schöner Wohnen führt durch das Gespräch.

Wann:
Mittwoch, 1. November 2017

Wo:
Bauarena Volketswil, Industriestrasse 18, 8604 Volketswil

Weitere Informationen finden Sie hier.
Fachevent HOME-SPA & SAUNA - Podiumsgespräch
Was sind die Trends im Wellnessbereich? Worauf sollte man bei einer Saunaanlage zu Hause achten? Wieso fördern moderne Badezimmer die Gesundheit? Dies und vieles mehr erfahren Sie an diesem spannenden Fachevent in der Bauarena. Stephanie Ringel von Schöner Wohnen führt durch das Gespräch.

Wann:
Mittwoch, 1. November 2017

Wo:
Bauarena Volketswil, Industriestrasse 18, 8604 Volketswil

Weitere Informationen finden Sie hier.
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Bauarena_Event_Sauna_Spa.jpg
 
 
SEPTEMBER
 
 

30.09.2017
BIS
30.09.2017

 
 

Colmore Swiss

Einladung zu Colmore Swiss
„Yes we’re open“ – Colmore Swiss öffnet am 30. September seine Türen in der Bauarena

Aktuelle Trends für modernes Wohnen auf 850 m2. Mit einem neuen Geschäftskonzept öffnet Colmore Swiss am 30. September 2017 seine Türen in der Bauarena in Volketswil und bietet ihren Kunden an diesem Tag eine Reihe von tollen Rabatten und Sonderaktionen.

Die Bauarena in Volketswil bekommt ab 30. September ein neues Highlight: Colmore Swiss eröffnet ein Einrichtungshaus der besonderen Art. Grosshändler und Endkunden finden auf über 850 m2 weltweite Wohntrends – direkt zum Mitnehmen. Dimitri Galanidis, Besitzer von DIGA Colmore, seit Jahren erfolgreich im Grosshandel und Sean Firth, Inhaber von Firth Furniture in Zürich bieten das perfekte Sortiment für alle Einrichter. Gastronomiebetriebe finden hier die richtige Einrichtung für ihr neues Trend-Restaurant, genau wie Immobilienmakler für Musterwohnungen oder auch Endkunden, die ihre vier Wände neu gestalten möchten.

Das Sortiment umfasst Grossmöbel, Wohnaccessoires, Lampen, Steinwände und –böden sowie das komplette Sortiment der deutschen Manufaktur Dielenschmiede mit ihrem umfassenden Angebot an massiven Eichenfußböden.

Zur Eröffnung gibt es 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment von Colmore und 40% auf alle Holzpflegeprodukte von Dielenschmiede.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.bauarena.ch/colmore
Colmore Swiss
Einladung zu Colmore Swiss
„Yes we’re open“ – Colmore Swiss öffnet am 30. September seine Türen in der Bauarena

Aktuelle Trends für modernes Wohnen auf 850 m2. Mit einem neuen Geschäftskonzept öffnet Colmore Swiss am 30. September 2017 seine Türen in der Bauarena in Volketswil und bietet ihren Kunden an diesem Tag eine Reihe von tollen Rabatten und Sonderaktionen.

Die Bauarena in Volketswil bekommt ab 30. September ein neues Highlight: Colmore Swiss eröffnet ein Einrichtungshaus der besonderen Art. Grosshändler und Endkunden finden auf über 850 m2 weltweite Wohntrends – direkt zum Mitnehmen. Dimitri Galanidis, Besitzer von DIGA Colmore, seit Jahren erfolgreich im Grosshandel und Sean Firth, Inhaber von Firth Furniture in Zürich bieten das perfekte Sortiment für alle Einrichter. Gastronomiebetriebe finden hier die richtige Einrichtung für ihr neues Trend-Restaurant, genau wie Immobilienmakler für Musterwohnungen oder auch Endkunden, die ihre vier Wände neu gestalten möchten.

Das Sortiment umfasst Grossmöbel, Wohnaccessoires, Lampen, Steinwände und –böden sowie das komplette Sortiment der deutschen Manufaktur Dielenschmiede mit ihrem umfassenden Angebot an massiven Eichenfußböden.

Zur Eröffnung gibt es 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment von Colmore und 40% auf alle Holzpflegeprodukte von Dielenschmiede.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.bauarena.ch/colmore
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/01_Eroeffnung_Colmore.jpg
 
 
 
 

14.09.2017
BIS
14.09.2017

 
 

8. Office Symposium

smart working journey - per Anhalter durch die Galaxien der Neuen Arbeitswelt

Reisen heisst im ursprünglichen Wortsinn so viel wie sich auf den Weg machen und Neues ausprobieren. Es freut uns mit Ihnen diese Exkursion durch die Galaxien der modernen und zukünftigen Arbeits- und Bürowelt zu machen und Sie sind herzlich eingeladen, unterschiedliche Stationen, die der Arbeitstag eines modernen Wissensarbeiters bereithält, persönlich zu erleben. Wichtige Aspekte in diesem Zusammenhang sind die vertrauensbasierte Führung, rechtliche sowie gesundheitliche Themen.

Wie sehen Bürokonzepte der Zukunft aus? Bieten die Arbeitswelten von Morgen mehr Agilität und Kreativität oder flexibilisieren sie die modernen Wissensarbeitenden an die Grenzen der Belastbarkeit? Erfahrene «Arbeitswelt - Guides» begleiten Sie auf dieser spannenden Tagesreise mit viel Erfahrung und Know-how. Denn der Anspruch ist die alte Weisheit: Reisen bildet.

Wann: 14.09.2017
Wo: Toni Areal, Pfingstweidstrasse 94, Zürich

Anmeldung bis spätestens 31.8.2017 auf:
http://eveni.to/OfficeSymposium17

Weitere Informationen zum 8. Office Symposium finden Sie unter:
www.witzig.ch/OfficeSymposium17
8. Office Symposium
smart working journey - per Anhalter durch die Galaxien der Neuen Arbeitswelt

Reisen heisst im ursprünglichen Wortsinn so viel wie sich auf den Weg machen und Neues ausprobieren. Es freut uns mit Ihnen diese Exkursion durch die Galaxien der modernen und zukünftigen Arbeits- und Bürowelt zu machen und Sie sind herzlich eingeladen, unterschiedliche Stationen, die der Arbeitstag eines modernen Wissensarbeiters bereithält, persönlich zu erleben. Wichtige Aspekte in diesem Zusammenhang sind die vertrauensbasierte Führung, rechtliche sowie gesundheitliche Themen.

Wie sehen Bürokonzepte der Zukunft aus? Bieten die Arbeitswelten von Morgen mehr Agilität und Kreativität oder flexibilisieren sie die modernen Wissensarbeitenden an die Grenzen der Belastbarkeit? Erfahrene «Arbeitswelt - Guides» begleiten Sie auf dieser spannenden Tagesreise mit viel Erfahrung und Know-how. Denn der Anspruch ist die alte Weisheit: Reisen bildet.

Wann: 14.09.2017
Wo: Toni Areal, Pfingstweidstrasse 94, Zürich

Anmeldung bis spätestens 31.8.2017 auf:
http://eveni.to/OfficeSymposium17

Weitere Informationen zum 8. Office Symposium finden Sie unter:
www.witzig.ch/OfficeSymposium17
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/header_toniareal.jpg
 
 
JUNI
 
 

29.06.2017
BIS
29.06.2017

 
 

LO Forum 2017

Das Teamwork im Unternehmen zu fördern ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Innovation – sind Sie bereit für die neue Arbeitswelt? Das LO Forum 2017 liefert Ihnen Antworten auf die Frage, wie das starke Büro die Agilität, die Kollaboration und die Innovationskraft stärkt – mit aktuellem Know-how und exklusiven Praxiseinblicken.

Nächstes Forum:
Post und Mobiliar in Bern

Do, 29. Juni 2017
9.00–14.00 Uhr

Anmeldung und detaillierte Informationen zu den Themen und Terminen des LO Forums in Bern, Genf, Zürich und Basel finden Sie auf der Website von Lista Office LO:
www.lista-office.com/forum17

Lista Office LO freut sich auf Ihre Teilnahme.
LO Forum 2017
Das Teamwork im Unternehmen zu fördern ist ein zentraler Erfolgsfaktor für Innovation – sind Sie bereit für die neue Arbeitswelt? Das LO Forum 2017 liefert Ihnen Antworten auf die Frage, wie das starke Büro die Agilität, die Kollaboration und die Innovationskraft stärkt – mit aktuellem Know-how und exklusiven Praxiseinblicken.

Nächstes Forum:
Post und Mobiliar in Bern

Do, 29. Juni 2017
9.00–14.00 Uhr

Anmeldung und detaillierte Informationen zu den Themen und Terminen des LO Forums in Bern, Genf, Zürich und Basel finden Sie auf der Website von Lista Office LO:
www.lista-office.com/forum17

Lista Office LO freut sich auf Ihre Teilnahme.
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Mobiliar.jpg
 
 
 
 

15.06.2017
BIS
15.06.2017

 
 

Hier und jetzt 03/2017

Hier und jetzt 03/2017
>Neues von jungen Architekten und Gestaltern

Mit diesem Format will Architektur Dialoge das Werk von jungen Kollegen und Kolleginnen bekannt machen. Kurz vor Fertigstellung eines Gebäudes oder eines Designobjekts laden die verantwortlichen Büros zu einer Preview ein. Dieser Anlass bietet aber nicht nur Gelegenheit, Unbekanntes zu entdecken, sondern fördert gleichzeitig die Begegnung und den informellen Austausch.

Die Stiftung Architektur Dialoge unterstützt diese Veranstaltungen mit ihrem Know How. Sie weckt die Neugier auf die junge Architektur- und Designszene, indem sie auf ihrer Webseite sowie in den sozialen Medien mit Bild und Text auf die Besichtigungen hinweist. Zum Gedankenaustausch gibt es im Anschluss Bier mit Brezel.

Neubau Wohnhaus Binningen
Studio Raphaela Schacher und Baumann Lukas Architektur, Basel

Donnerstag, 15. Juni 17:00 - 19:30 Uhr
Ob dem Hügliacker 7, 4102 Binningen

www.architekturdialoge.ch
www.facebook.com/architekturdialoge
Hier und jetzt 03/2017
Hier und jetzt 03/2017
>Neues von jungen Architekten und Gestaltern

Mit diesem Format will Architektur Dialoge das Werk von jungen Kollegen und Kolleginnen bekannt machen. Kurz vor Fertigstellung eines Gebäudes oder eines Designobjekts laden die verantwortlichen Büros zu einer Preview ein. Dieser Anlass bietet aber nicht nur Gelegenheit, Unbekanntes zu entdecken, sondern fördert gleichzeitig die Begegnung und den informellen Austausch.

Die Stiftung Architektur Dialoge unterstützt diese Veranstaltungen mit ihrem Know How. Sie weckt die Neugier auf die junge Architektur- und Designszene, indem sie auf ihrer Webseite sowie in den sozialen Medien mit Bild und Text auf die Besichtigungen hinweist. Zum Gedankenaustausch gibt es im Anschluss Bier mit Brezel.

Neubau Wohnhaus Binningen
Studio Raphaela Schacher und Baumann Lukas Architektur, Basel

Donnerstag, 15. Juni 17:00 - 19:30 Uhr
Ob dem Hügliacker 7, 4102 Binningen

www.architekturdialoge.ch
www.facebook.com/architekturdialoge
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/170517_Ausschnitt_Frontfassade.jpg
 
 
MAI
 
 

28.04.2017
BIS
31.05.2017

 
 

Wer renoviert am kreativsten?

Innovationswettbewerb für Planer und Handwerker

Im Rahmen der appli-tech 2018 findet zum zweiten Mal der Innovationswettbewerb statt. Planer und Handwerker dürfen dabei ihr Können, ihre Kreativität und viel Mut zum Experiment unter Beweis stellen.

Aktuelle Thematik aufgreifen:
Der Innovationswettbewerb 2018 trägt den Titel «Sanierung von Wohnbauten zwischen 1949 und 1965» und fokussiert damit auf ein aktuelles Thema. Die wenigsten Gebäude in der Schweiz entsprechen dem energiepolitischen Ziel der Energiestrategie 2050. Daraus entsteht für Handwerker und Planer eine anspruchsvolle künftige Aufgabe: Die energetische Modernisierung der bestehenden Bausubstanz. Um diese Herausforderung erfolgreich anzupacken, braucht es eine intensive Zusammenarbeit von Fachleuten aus Handwerk und Planung.

Und genau in diesem Punkt kann der Innovationswettbewerb einen Beitrag leisten. «Wir sind überzeugt, dass sich aus einer Zusammenarbeit zwischen Planung und Handwerk eine grosse Innovationskraft für die Baubranche ergibt», sagt Ursula Gerber, Messeleiterin der appli-tech.

Gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft:
Für den Innovationswettbewerb formieren Maler und Gipser, Farbgestalter, Architekten, Ingenieure, Fassadenbauer, Studierende und Handwerker in höherer Ausbildung ein Team und erarbeiten gemeinsam innovative Lösungen für die Modernisierung von Putzfassaden aus der Zeit zwischen 1949 und 1965. «Dabei müssen sie sich auf neuartige Weise mit den drei Werkstoffen Farbe, Putz und Wärmedämmung auseinandersetzen und sollen auch Mut zum experimentellen Arbeiten zeigen», erklärt Ursula Gerber. Die Wettbewerbteams dürfen selber ein Sanierungsobjekt wählen.

Die besten Arbeiten an der appli-tech:
An der appli-tech vom 31. Januar bis am 2. Februar 2018 werden die fünfzehn besten Arbeiten im Rahmen einer Sonderschau ausgestellt. Die Preisvergabe erfolgt am 30. Januar 2018 am Architektursymposium.

Mehr Informationen unter: www.appli-tech.ch
Wer renoviert am kreativsten?
Innovationswettbewerb für Planer und Handwerker

Im Rahmen der appli-tech 2018 findet zum zweiten Mal der Innovationswettbewerb statt. Planer und Handwerker dürfen dabei ihr Können, ihre Kreativität und viel Mut zum Experiment unter Beweis stellen.

Aktuelle Thematik aufgreifen:
Der Innovationswettbewerb 2018 trägt den Titel «Sanierung von Wohnbauten zwischen 1949 und 1965» und fokussiert damit auf ein aktuelles Thema. Die wenigsten Gebäude in der Schweiz entsprechen dem energiepolitischen Ziel der Energiestrategie 2050. Daraus entsteht für Handwerker und Planer eine anspruchsvolle künftige Aufgabe: Die energetische Modernisierung der bestehenden Bausubstanz. Um diese Herausforderung erfolgreich anzupacken, braucht es eine intensive Zusammenarbeit von Fachleuten aus Handwerk und Planung.

Und genau in diesem Punkt kann der Innovationswettbewerb einen Beitrag leisten. «Wir sind überzeugt, dass sich aus einer Zusammenarbeit zwischen Planung und Handwerk eine grosse Innovationskraft für die Baubranche ergibt», sagt Ursula Gerber, Messeleiterin der appli-tech.

Gemeinsam für eine erfolgreiche Zukunft:
Für den Innovationswettbewerb formieren Maler und Gipser, Farbgestalter, Architekten, Ingenieure, Fassadenbauer, Studierende und Handwerker in höherer Ausbildung ein Team und erarbeiten gemeinsam innovative Lösungen für die Modernisierung von Putzfassaden aus der Zeit zwischen 1949 und 1965. «Dabei müssen sie sich auf neuartige Weise mit den drei Werkstoffen Farbe, Putz und Wärmedämmung auseinandersetzen und sollen auch Mut zum experimentellen Arbeiten zeigen», erklärt Ursula Gerber. Die Wettbewerbteams dürfen selber ein Sanierungsobjekt wählen.

Die besten Arbeiten an der appli-tech:
An der appli-tech vom 31. Januar bis am 2. Februar 2018 werden die fünfzehn besten Arbeiten im Rahmen einer Sonderschau ausgestellt. Die Preisvergabe erfolgt am 30. Januar 2018 am Architektursymposium.

Mehr Informationen unter: www.appli-tech.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Innovationswettbewerb.jpeg
 
 
 
 

17.05.2017
BIS
17.05.2017

 
 

The Future Business and Branding Landscape

Die Schwedisch Schweizerische Handelskammer lädt zum Seminar mit Johan Ronnestam ein, einer in Schweden führenden Autorität wenn es um kreatives und konzeptionelles Denken geht.

Johan Ronnestam ist in Schweden einer der meist gebuchten hochdotierten Redner wenn es um Kreativität, Branding, Trends, zukünftige Geschäftsentwicklung und Kommunikation geht. An diesem Seminar gewährt er spannende Einblicke, wie er renommierten Brands dabei geholfen hat sich neu zu etablieren und verrät Ihnen, was Sie davon in Ihrem eigenen Unternehmen umsetzen können.

Johan Ronnestam besitzt über 20 Jahre Erfahrung darin, neue Konzepte in Sachen globale Kommunikation und Strategie zu entwickeln und umzusetzen. Zu seinen Referenzen zählen Marken wir Nike, Adidas, BMW, Omega, H&M, Volvo Ocean Race, Absolut Vodka, Procter & Gamble, Kinnarps und vielen weiteren Brands.

Mit seinem Background als professioneller Snowboarder, Multi-Abenteurer, Serien-unternehmer und Creative Director stellt Johan Ronnestam an sich eine interessante Persönlichkeit dar. Lernen Sie den Macher kennen, der sich selbst Weltbürger nennt.

Datum: Mittwoch, 17. Mai 2017 um 18.00 Uhr
Ort: KINNARPS Suisse SA, Bernerstrasse Nord 202, 8064 Zürich

Melden Sie sich heute noch an! Das Kinnarps Team freut sich bereits jetzt über Ihre Teilnahme.
The Future Business and Branding Landscape
Die Schwedisch Schweizerische Handelskammer lädt zum Seminar mit Johan Ronnestam ein, einer in Schweden führenden Autorität wenn es um kreatives und konzeptionelles Denken geht.

Johan Ronnestam ist in Schweden einer der meist gebuchten hochdotierten Redner wenn es um Kreativität, Branding, Trends, zukünftige Geschäftsentwicklung und Kommunikation geht. An diesem Seminar gewährt er spannende Einblicke, wie er renommierten Brands dabei geholfen hat sich neu zu etablieren und verrät Ihnen, was Sie davon in Ihrem eigenen Unternehmen umsetzen können.

Johan Ronnestam besitzt über 20 Jahre Erfahrung darin, neue Konzepte in Sachen globale Kommunikation und Strategie zu entwickeln und umzusetzen. Zu seinen Referenzen zählen Marken wir Nike, Adidas, BMW, Omega, H&M, Volvo Ocean Race, Absolut Vodka, Procter & Gamble, Kinnarps und vielen weiteren Brands.

Mit seinem Background als professioneller Snowboarder, Multi-Abenteurer, Serien-unternehmer und Creative Director stellt Johan Ronnestam an sich eine interessante Persönlichkeit dar. Lernen Sie den Macher kennen, der sich selbst Weltbürger nennt.

Datum: Mittwoch, 17. Mai 2017 um 18.00 Uhr
Ort: KINNARPS Suisse SA, Bernerstrasse Nord 202, 8064 Zürich

Melden Sie sich heute noch an! Das Kinnarps Team freut sich bereits jetzt über Ihre Teilnahme.
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Kinnarps_Johan Ronnestam.png
 
 
 
 

03.05.2017
BIS
03.05.2017

 
 

Inspiring Talks

Die weltweite Verknappung der verfügbaren Energieressourcen führt nicht zuletzt in der Baubranche zu einem Umdenken. Die Steigerung der energetischen Effizienz von Gebäuden wie auch die Wiedereinführung von Baumaterialien in den Produktionsprozess beschäftigen sämtliche Akteure – von Architekten wie Ihnen bis hin zu Herstellern wie Jansen.

Grund genug, dieses spannende Thema in den Mittelpunkt des Frühlingsevents "inspiring talks" zu setzen.

Jansen lädt Sie herzlich zum Vortrag "Warum Häuser Kraftwerke sein müssen" mit dem Gastreferenten Dr. Daniele Ganser ein und freuen sich, im Anschluss mit Ihnen und Ihren Berufskollegen die Impulse von Dr. Ganser zu vertiefen.

Datum: Mittwoch, 3. Mai 2017
Location: Zunfthaus zur Schmiden, Marktgasse 20, 8001 Zürich
Zeit: 17.00 bis 20.00 Uhr mit Apéro

Gastreferat:
Dr. Daniele Ganser, Leiter Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER)

Der globale Kampf um Erdöl und Erdgas: Warum Häuser Kraftwerke sein müssen

Anmeldung: jansen.com/inspiringtalks
Anmeldeschluss: 21. April 2017

Ihre Jansen AG
Inspiring Talks
Die weltweite Verknappung der verfügbaren Energieressourcen führt nicht zuletzt in der Baubranche zu einem Umdenken. Die Steigerung der energetischen Effizienz von Gebäuden wie auch die Wiedereinführung von Baumaterialien in den Produktionsprozess beschäftigen sämtliche Akteure – von Architekten wie Ihnen bis hin zu Herstellern wie Jansen.

Grund genug, dieses spannende Thema in den Mittelpunkt des Frühlingsevents "inspiring talks" zu setzen.

Jansen lädt Sie herzlich zum Vortrag "Warum Häuser Kraftwerke sein müssen" mit dem Gastreferenten Dr. Daniele Ganser ein und freuen sich, im Anschluss mit Ihnen und Ihren Berufskollegen die Impulse von Dr. Ganser zu vertiefen.

Datum: Mittwoch, 3. Mai 2017
Location: Zunfthaus zur Schmiden, Marktgasse 20, 8001 Zürich
Zeit: 17.00 bis 20.00 Uhr mit Apéro

Gastreferat:
Dr. Daniele Ganser, Leiter Swiss Institute for Peace and Energy Research (SIPER)

Der globale Kampf um Erdöl und Erdgas: Warum Häuser Kraftwerke sein müssen

Anmeldung: jansen.com/inspiringtalks
Anmeldeschluss: 21. April 2017

Ihre Jansen AG
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/inspiring_talks_event.png
 
 
 
 

01.04.2017
BIS
13.04.2017

 
 

OSTERN IN DER BAUARENA

Vom 01.–13.04.2017 feiert die Bauarena das Osterfest mit einem bunten Programm und einer grossen Ostereier-Suchaktion: Während 11 Tagen werden jeden Morgen 10 goldige Ostereier mit attraktiven Gewinnen in der Bauarena versteckt. Wer fündig wird, gewinnt tolle Preise!

Virtuelle Grusskarte:
Sie möchten Ihren Liebsten persönliche Ostergrüsse schicken? Dann versenden Sie eine virtuelle Osterkarte per Facebook oder E-Mail. Jede Karte beinhaltet einen Gutschein für «Osterküchlein & Kaffee» im Perron 18 – zur leckeren Stärkung zwischendurch.

Die Oster-Fotobox:
In der Fotobox kann sich jeder Besucher mit bunten Oster-Accessoires fotografieren lassen. Die Osterbilder mit lustigen Hasenohren oder farbenfrohen Ostereiern dürfen direkt vor Ort auf Facebook mit Freunden geteilt werden. Natürlich erhält jeder Gast sein Osterfoto auch als schönes Andenken für Zuhause.

Minigolf für die ganze Familie:
Während des gesamten Aktions-Zeitraums steht den Besuchern der Bauarena eine Minigolfbahn zur Verfügung. Schon die Kleinsten dürfen hier ihr Geschick zeigen und den kleinen Ball ins Ziel befördern.

Ostereiersuche in der Bauarena:
Die Suche lohnt sich, denn es gibt tolle Preise zu gewinnen. Darunter befindet sich jeden Tag ein Hauptgewinn mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von CHF 500.– oder CHF 1000.–, einlösbar bei einem Aussteller Ihrer Wahl. Zusätzlich warten noch Praliné-Eier von Lindt auf alle fleissigen Ostereisucher.

Wann: Sa 01.04.2017 – Do 13.04.2017
Wo: Bauarena Volketswil
Mehr Informationen finden Sie unter:
www.bauarena.ch
OSTERN IN DER BAUARENA
Vom 01.–13.04.2017 feiert die Bauarena das Osterfest mit einem bunten Programm und einer grossen Ostereier-Suchaktion: Während 11 Tagen werden jeden Morgen 10 goldige Ostereier mit attraktiven Gewinnen in der Bauarena versteckt. Wer fündig wird, gewinnt tolle Preise!

Virtuelle Grusskarte:
Sie möchten Ihren Liebsten persönliche Ostergrüsse schicken? Dann versenden Sie eine virtuelle Osterkarte per Facebook oder E-Mail. Jede Karte beinhaltet einen Gutschein für «Osterküchlein & Kaffee» im Perron 18 – zur leckeren Stärkung zwischendurch.

Die Oster-Fotobox:
In der Fotobox kann sich jeder Besucher mit bunten Oster-Accessoires fotografieren lassen. Die Osterbilder mit lustigen Hasenohren oder farbenfrohen Ostereiern dürfen direkt vor Ort auf Facebook mit Freunden geteilt werden. Natürlich erhält jeder Gast sein Osterfoto auch als schönes Andenken für Zuhause.

Minigolf für die ganze Familie:
Während des gesamten Aktions-Zeitraums steht den Besuchern der Bauarena eine Minigolfbahn zur Verfügung. Schon die Kleinsten dürfen hier ihr Geschick zeigen und den kleinen Ball ins Ziel befördern.

Ostereiersuche in der Bauarena:
Die Suche lohnt sich, denn es gibt tolle Preise zu gewinnen. Darunter befindet sich jeden Tag ein Hauptgewinn mit einem Einkaufsgutschein in Höhe von CHF 500.– oder CHF 1000.–, einlösbar bei einem Aussteller Ihrer Wahl. Zusätzlich warten noch Praliné-Eier von Lindt auf alle fleissigen Ostereisucher.

Wann: Sa 01.04.2017 – Do 13.04.2017
Wo: Bauarena Volketswil
Mehr Informationen finden Sie unter:
www.bauarena.ch
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Bauarena_Osterfest.png
 
 
 
 

07.04.2017
BIS
07.04.2017

 
 

Performance Gap im Schweizer Gebäudepark

Dank innovativen Technologien lässt sich die Energieeffizienz in Wohn-, Büro- und Industriegebäuden im Prinzip massiv steigern. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass die geplanten Effizienzwerte in der Praxis, insbesondere bei Mehrfamilienhäusern, nicht erreicht werden. Das ist eine Herausforderung für die ganze Branche. Dieser Performance Gap – die Differenz zwischen den Zielgrössen aus der Planung und den Messwerten im Betrieb – zeigt ein grosses Potenzial für Energieeffizienz, das es nun rasch zu erschliessen gilt.

Fragestellung: Mit welchen Konzepten und Technologien gelingt es, die Performance im System zu verbessern? Wie setzen wir die richtigen Anreize? Und was können wir von Simulation, Monitoring, Benchmarking, Big Data und BIM erwarten?

Der Workshop in Luzern diskutiert das topaktuelle Thema an konkreten Projekten und gemeinsam mit Leadern aus den relevanten Disziplinen.

Thema: Performance Gap im Schweizer Gebäudepark –> Wie gelingt es uns, die geplante Energieeffizienz im Betrieb effektiv zu erreichen?

Datum: Freitag, 7. April 2017, 13.15 Uhr–16.45 Uhr, Apéro im Anschluss

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Inseliquai 12B, 6005 Luzern (unmittelbar beim Bahnhof Luzern)

Veranstalter: Fachverein Gebäudetechnik und Energie (SIA FGE) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Technik & Architektur (HSLU – T&A), Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren (SWKI) und Alenii.

Partner: EnergieSchweiz, BELIMO Automation AG, Enastra AG und m+p schweiz

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis spätestens 31. März 2017 mit dem Online-Anmeldeformular unter http://www.ieu.ch/siafge-workshop-anmeldung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Performance Gap im Schweizer Gebäudepark
Dank innovativen Technologien lässt sich die Energieeffizienz in Wohn-, Büro- und Industriegebäuden im Prinzip massiv steigern. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass die geplanten Effizienzwerte in der Praxis, insbesondere bei Mehrfamilienhäusern, nicht erreicht werden. Das ist eine Herausforderung für die ganze Branche. Dieser Performance Gap – die Differenz zwischen den Zielgrössen aus der Planung und den Messwerten im Betrieb – zeigt ein grosses Potenzial für Energieeffizienz, das es nun rasch zu erschliessen gilt.

Fragestellung: Mit welchen Konzepten und Technologien gelingt es, die Performance im System zu verbessern? Wie setzen wir die richtigen Anreize? Und was können wir von Simulation, Monitoring, Benchmarking, Big Data und BIM erwarten?

Der Workshop in Luzern diskutiert das topaktuelle Thema an konkreten Projekten und gemeinsam mit Leadern aus den relevanten Disziplinen.

Thema: Performance Gap im Schweizer Gebäudepark –> Wie gelingt es uns, die geplante Energieeffizienz im Betrieb effektiv zu erreichen?

Datum: Freitag, 7. April 2017, 13.15 Uhr–16.45 Uhr, Apéro im Anschluss

Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Inseliquai 12B, 6005 Luzern (unmittelbar beim Bahnhof Luzern)

Veranstalter: Fachverein Gebäudetechnik und Energie (SIA FGE) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Technik & Architektur (HSLU – T&A), Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren (SWKI) und Alenii.

Partner: EnergieSchweiz, BELIMO Automation AG, Enastra AG und m+p schweiz

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis spätestens 31. März 2017 mit dem Online-Anmeldeformular unter http://www.ieu.ch/siafge-workshop-anmeldung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Performance Gap im Schweizer Gebäudepark.png
 
 
 
 

14.03.2017
BIS
14.03.2017

 
 

Informationsabend „BIM und Baukultur“

Dieser von ComputerWorks organisierte Informationsabend aus der Veranstaltungsreihe „BIM im Klartext“ findet zum dritten Mal statt und spricht wichtige Fragen rund um die Einführung von BIM und die Sicherung der architektonischen Qualität an. Er richtet sich vorab an Geschäftsleitungen und Projektleiter von Architekturbüros in der Schweiz und findet am Dienstag, 14. März 2017 im Architekturforum Zürich statt. Eine Teilnahme ist kostenlos.

Informationsabend „BIM und Baukultur“

Architekturforum Zürich

Brauerstrasse 16, 8004 Zürich

14. März 2017 von 17.30 – 21.00 Uhr

Weitere Informationen:
www.computerworks.ch/software/vectorworks/bim-im-klartext.html
Informationsabend „BIM und Baukultur“
Dieser von ComputerWorks organisierte Informationsabend aus der Veranstaltungsreihe „BIM im Klartext“ findet zum dritten Mal statt und spricht wichtige Fragen rund um die Einführung von BIM und die Sicherung der architektonischen Qualität an. Er richtet sich vorab an Geschäftsleitungen und Projektleiter von Architekturbüros in der Schweiz und findet am Dienstag, 14. März 2017 im Architekturforum Zürich statt. Eine Teilnahme ist kostenlos.

Informationsabend „BIM und Baukultur“

Architekturforum Zürich

Brauerstrasse 16, 8004 Zürich

14. März 2017 von 17.30 – 21.00 Uhr

Weitere Informationen:
www.computerworks.ch/software/vectorworks/bim-im-klartext.html
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Bildschirmfoto 2017-02-14 um 16.55.06.png
 
 
 
 

10.03.2017
BIS
10.03.2017

 
 

ARCHITECTURE MATTERS 2017

ARCHITECTURE MATTERS 2017:
Hochkarätige Sprecher treffen auf ein spannendes Programm

Am 10. März 2017 ist es so weit: Die internationale Konferenz ARCHITECTURE MATTERS findet ganztägig ab 14 Uhr im Münchener Technikum statt. Junge, aufstrebende Architekten kommen mit prominenten Gästen aus Architektur, Politik, Kultur und Gesellschaft zusammen, um über brisante Themen, inspirierende Projekte und zukunftsträchtige Entwicklungen zu sprechen: Es geht um Projekte und Positionen, die aus einer Notwendigkeit heraus entstehen. Um Leidenschaft, Relevanz, die Gestaltung der ökonomischen Spielregeln von Städten – jenseits hübscher Fassadendekorationen, formaler Attitüden und eines aus rein westlicher Perspektive geführten Architekturdiskurses. Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Performances und unorthodoxer Musik.

Innerhalb der Konferenz gilt die „Munich Session“ als besonderes Format: Im Rahmen einer Diskussionsrunde wird jährlich ein neues, die Stadt betreffendes Thema aufgegriffen. 2017 liegt der Fokus auf der Entwicklung des Münchener Werksviertels, einschließlich des neuen Konzertsaals, für dessen Realisierung derzeit ein Architekturwettbewerb läuft.

10. März 2017, 14 - 23 Uhr
Technikum, Grafinger Straße 6, 81671 München

Weitere Informationen zur Konferenz sowie Tickets online:
www.architecturematters.eu
ARCHITECTURE MATTERS 2017
ARCHITECTURE MATTERS 2017:
Hochkarätige Sprecher treffen auf ein spannendes Programm

Am 10. März 2017 ist es so weit: Die internationale Konferenz ARCHITECTURE MATTERS findet ganztägig ab 14 Uhr im Münchener Technikum statt. Junge, aufstrebende Architekten kommen mit prominenten Gästen aus Architektur, Politik, Kultur und Gesellschaft zusammen, um über brisante Themen, inspirierende Projekte und zukunftsträchtige Entwicklungen zu sprechen: Es geht um Projekte und Positionen, die aus einer Notwendigkeit heraus entstehen. Um Leidenschaft, Relevanz, die Gestaltung der ökonomischen Spielregeln von Städten – jenseits hübscher Fassadendekorationen, formaler Attitüden und eines aus rein westlicher Perspektive geführten Architekturdiskurses. Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Performances und unorthodoxer Musik.

Innerhalb der Konferenz gilt die „Munich Session“ als besonderes Format: Im Rahmen einer Diskussionsrunde wird jährlich ein neues, die Stadt betreffendes Thema aufgegriffen. 2017 liegt der Fokus auf der Entwicklung des Münchener Werksviertels, einschließlich des neuen Konzertsaals, für dessen Realisierung derzeit ein Architekturwettbewerb läuft.

10. März 2017, 14 - 23 Uhr
Technikum, Grafinger Straße 6, 81671 München

Weitere Informationen zur Konferenz sowie Tickets online:
www.architecturematters.eu
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/ArchitectureMatters_RGB-medium.jpg
 
 
FEBRUAR
 
 

25.01.2017
BIS
01.02.2017

 
 

BIM live Arena

Nach sehr grossem Erfolg vom November geht die BIM live Arena mit neuen Themen bereits in die 4. Runde. Auch im Januar ist ein engagiertes Team an Referenten in Luzern, Zürich, Basel, Bern und St. Gallen unterwegs und bringt Ihnen das Thema „BIM als Erfolgsschlüssel für Investoren und Bauherren“ live vor Ort näher.

Daten und Standorte:
25. Januar 2017 – Luzern
26. Januar 2017 – Zürich
30. Januar 2017 – St. Gallen
31. Januar 2017 – Basel
01. Februar 2017 – Bern

Registrierung ab 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr

Begrüssung und Einführung durch den Moderator Prof. Manfred Huber

Block 1: BIM-Wettbewerb "Ausschreibung"

Was sind die Vorteile einer BIM-Ausschreibung?

BIM bietet ideale Bedingungen, bereits im Wettbewerb Projekte besser zu überblicken und effizienter miteinander vergleichen zu können. Wie definieren Sie die richtigen BIM-Ziele? Wie erarbeiten Sie die nötigen und wichtigen BIM-Richtlinien? Wie werden BIM-Projekte erfolgreich vorbereitet und durchgeführt? Zur erfolgreichen Umsetzung von BIM-Projekten bedarf es einer Vielzahl von unterschiedlichen Informationen, Mitarbeitern, Partnern und der richtigen Strategie.

Andreas Kohlhaas, Dipl.-Phys., GSP Network GmbH, Hamburg

Block 2: Verlagerung der Informationen im Planungs- und Bauprozess

Verursacht die Informationshaltung in Modellen einen höheren Aufwand?

Wenn wir die Informationen in einem Planungs- und Bauprozess begutachten, stellen wir fest, dass ein grosser Teil der alphanummerischen Informationen dezentral vorliegen. Verursacht die Transformierung dieser Informationen in ein BIM-Modell nun einen grösseren Aufwand? Die Frage möchte ich Ihnen veranschaulichen und aufzeigen, wie sich die Informationen in einem BIM-Prozess verhalten.

Prof. Manfred Huber, Dipl. Arch. ETH SIA, Professur für Digitales Entwerfen und Bauen FHNW, Muttenz

Block 3: BIM-Wettbewerb "Umsetzung"

Gibt es architektonische Potentiale im Wettbewerbsprozess durch BIM?

Mittlerweile werden BIM-Wettbewerbe in der Schweiz ausgeschrieben. Die Herausforderung liegt nun darin, neben den klassischen Anforderungen, auch dem BIM-Modellplan gerecht zu werden. Konnten wir dies mit unserem aktuellen Wettbewerbs-Team umsetzen? Wie sind wir vorgegangen? Haben wir durch den BIM-Prozess architektonische Potenziale entdeckt? Gerne teilen wir mit Ihnen unsere Erfahrungen.

Sven Kowalewsky, Dipl. Ing. Architekt, jessenvollenweider architektur ag, Basel

Apéro ab 20.00 Uhr

Come together, gemeinsamer Austausch.

Weitere Informationen und Anmeldung:
www.idc.ch/bim-live-arena
BIM live Arena
Nach sehr grossem Erfolg vom November geht die BIM live Arena mit neuen Themen bereits in die 4. Runde. Auch im Januar ist ein engagiertes Team an Referenten in Luzern, Zürich, Basel, Bern und St. Gallen unterwegs und bringt Ihnen das Thema „BIM als Erfolgsschlüssel für Investoren und Bauherren“ live vor Ort näher.

Daten und Standorte:
25. Januar 2017 – Luzern
26. Januar 2017 – Zürich
30. Januar 2017 – St. Gallen
31. Januar 2017 – Basel
01. Februar 2017 – Bern

Registrierung ab 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr

Begrüssung und Einführung durch den Moderator Prof. Manfred Huber

Block 1: BIM-Wettbewerb "Ausschreibung"

Was sind die Vorteile einer BIM-Ausschreibung?

BIM bietet ideale Bedingungen, bereits im Wettbewerb Projekte besser zu überblicken und effizienter miteinander vergleichen zu können. Wie definieren Sie die richtigen BIM-Ziele? Wie erarbeiten Sie die nötigen und wichtigen BIM-Richtlinien? Wie werden BIM-Projekte erfolgreich vorbereitet und durchgeführt? Zur erfolgreichen Umsetzung von BIM-Projekten bedarf es einer Vielzahl von unterschiedlichen Informationen, Mitarbeitern, Partnern und der richtigen Strategie.

Andreas Kohlhaas, Dipl.-Phys., GSP Network GmbH, Hamburg

Block 2: Verlagerung der Informationen im Planungs- und Bauprozess

Verursacht die Informationshaltung in Modellen einen höheren Aufwand?

Wenn wir die Informationen in einem Planungs- und Bauprozess begutachten, stellen wir fest, dass ein grosser Teil der alphanummerischen Informationen dezentral vorliegen. Verursacht die Transformierung dieser Informationen in ein BIM-Modell nun einen grösseren Aufwand? Die Frage möchte ich Ihnen veranschaulichen und aufzeigen, wie sich die Informationen in einem BIM-Prozess verhalten.

Prof. Manfred Huber, Dipl. Arch. ETH SIA, Professur für Digitales Entwerfen und Bauen FHNW, Muttenz

Block 3: BIM-Wettbewerb "Umsetzung"

Gibt es architektonische Potentiale im Wettbewerbsprozess durch BIM?

Mittlerweile werden BIM-Wettbewerbe in der Schweiz ausgeschrieben. Die Herausforderung liegt nun darin, neben den klassischen Anforderungen, auch dem BIM-Modellplan gerecht zu werden. Konnten wir dies mit unserem aktuellen Wettbewerbs-Team umsetzen? Wie sind wir vorgegangen? Haben wir durch den BIM-Prozess architektonische Potenziale entdeckt? Gerne teilen wir mit Ihnen unsere Erfahrungen.

Sven Kowalewsky, Dipl. Ing. Architekt, jessenvollenweider architektur ag, Basel

Apéro ab 20.00 Uhr

Come together, gemeinsamer Austausch.

Weitere Informationen und Anmeldung:
www.idc.ch/bim-live-arena
http://www.modulor.ch/webadmin_modulor/agenda/server/php/files/Modulor_Agenda_Bild-1 (3).png