MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

NATURGESCHICHTEN

Architektur
NATURGESCHICHTEN
 

AUSGABE 7/18

AUSGABE 7/18
Trix und Robert Haussmann
 
 

EIGENWILLIGKEIT UND ATMOSPHÄRE

Trix und Robert Haussmann
EIGENWILLIGKEIT UND ATMOSPHÄRE
 

EINE COUR D’HONNEUR FÜR DIE STADT

Architektur
EINE COUR D’HONNEUR FÜR DIE STADT
 

IHRER ZEIT IMMER VORAUS

Trix und Robert Haussmann
IHRER ZEIT IMMER VORAUS
 

ÄSTHETIK DES WIDERSPRUCHS

Trix und Robert Haussmann
ÄSTHETIK DES WIDERSPRUCHS
 

PARADEBEISPIEL IN KONZEPT UND ILLUSION

Trix und Robert Haussmann
PARADEBEISPIEL IN KONZEPT UND ILLUSION
 

DIE URKISTE NACH DEM SÜDENFALL

Architektur
DIE URKISTE NACH DEM SÜDENFALL
 

UMGEBEN VON FREUNDEN

Trix und Robert Haussmann
UMGEBEN VON FREUNDEN
 
TOOLBOX
JANISOL HI FENSTER
Janisol HI Fenster vereint Ästhetik mit technischer Raffinesse. Filigrane Rahmenprofile setzen stilvolle Akzente in der Architektur, während die innovative Technologie für höchste thermische Trennung sorgt. Dank Hightech-Isolatoren aus glasfaserverstärktem Kunststoff erreicht das Fenster-System auch hervorragende statische Werte und schneidet bei den Systemprüfungen mit Top-Werten ab. Als erstes Stahlfenster überhaupt ist das Janisol HI Fenster in der Schweiz nach Minergie zertifiziert. Die Fenster-Typen und Öffnungsarten umfassen ein- und zweiflügelige Fenster, mit und ohne Seitenteile oder Oberlicht; Dreh-, Drehkipp-, Kipp- und Stulpfenster sowie Festverglasung. Der bandverzinkte Stahl ist zum Pulverbeschichten oder Nasslackieren geeignet.
SANIERTER RETRO-LIFT
Während der Renovation der Zürcher Tonhalle und des Kongresshauses am See residiert das Tonhalle-Orchester im Maag-Areal. AS AUFZÜGE konnte mit der Modernisierung des Personenlifts zur Funktionalität beitragen. Entgegen seines Retro-Looks ist die Technik des Lifts komplett neu – mit Riemenantrieb und dem Maschinenraum über dem Schacht kommt er heutigen Anforderungen nach. Ausserdem wurde der Lift mit einer zusätzlichen Rundung vergrössert und ist nun rollstuhlgängig.
EINE SCHEUNE WIRD ZUM WOHNRAUM
Verdichtung heisst auch Umnutzung. Das Beispiel im Bild zeigt eine Wohnung, die auf der Basis eines ehemaligen Stalls errichtet wurde. Von der originalen Bausubstanz verwendeten die Planer lediglich einige Wände im Erdgeschoss – der Rest wurde neu gemacht. Der typologische Ursprung sollte jedoch erhalten bleiben. In Zusammenarbeit mit MV Architects schuf HECTOR EGGER HOLZBAU AG somit ein Ensemble aus Alt und Neu. Wand-, Decken- und Dachelemente wurden alle vorgefertigt und innert kurzer Zeit montiert.
KÜCHENDESIGN IN HARMONIE
Bei dieser gesamten Küche kommen hochwertige Materialien und zeitgemässe Technik zum Einsatz. Helle matte Töne werden mit dunklen Gegenspieler kontrastiert. Die zentrale Koch- und Rüstinsel bietet beidseitig Stauraum und ausreichend Arbeitsfläche. Ergänzt wird sie mit einer Essbar für drei Personen. Funktion und Ästhetik bilden eine harmonische Einheit. BRUNNER KÜCHEN
DESIGN VON IRIA DEGEN
In Zusammenarbeit mit renommierten Designern setzt SANITAS TROESCH seit Jahren einen Schwerpunkt auf das Design von Bädern. Jüngst entwickelte Iria Degen mit «Alterna uma» eine neue Linie für die Eigenmarke des Sanitär-Spezialisten. Das Einrichtungsprogramm ist bis ins kleinste Detail durchdacht und funktioniert vom kleinen Gäste-WC bis zum luxuriösen Masterbad.
«TIARA TRAFFIC»
«Tiara Traffic» kann entweder als zusammenhängender Teppichboden zum Einsatz kommen, oder als Fliesenboden in unterschiedlichen Varianten verlegt werden. Erhältlich ist der ökologische Bodenbelag in neun Standardfarben. Dank seiner Strapazierfähigkeit kann er etwa in Büros, Restaurants, im Ladenbau, oder im Wohnbereich eingesetzt werden. Für die Herstellung wird das wiederverwendbare «Econyl»-Garn verwendet, das aus Abfallstoffen produziert wird. TISCA
FILIGRANES GLASDACHSYSTEM
Mit oder ohne Beschattung – das filigrane Glasdachsystem «Nyon GP3100» ist auf das Wesentliche reduziert. Während die Sparren schmal gehalten sind, ermöglicht das durchdachte Baukastensystem eine flexible Erweiterung mit Beschattung, Verglasung, LED-Spots oder LEDStrips. Unsichtbar sind sowohl Wasserabläufe als auch Kabelführung. Eine Vielzahl an Befestigungsvarianten stellt zudem sicher, dass das Glasdach in verschiedene Bausituationen optimal eingebunden werden kann. STOBAG
DRUCKDATEN SCHÜTZEN
Die Pläne sind das Kapital im Bauwesen. Deswegen sichern Planungsbüros ihre Rechner und Server gegen Angriffe von aussen. Doch wie steht es um die Sicherheit bei Grossformatdruckern? Die HP DesignJet T1700 Serie bietet hohe Sicherheit dank HP Secure Boot, Whitelisting, einer verschlüsselten Festplatte, PIN-Druck, Kartenleser und dem HP JetAdvantage Security Manager. Und dank der original Adobe PDF Print Engine (APPE) ganz ohne Zeitverlust und PC-Abstürze.
DIE NEUE HAUSTÜREN-DIMENSION
Mit ALUPAN® Extensia revolutioniert JELD-WEN Wohnwelten. Aussen sorgt eine robuste Aluminium-Vorsatzschale für zuverlässigen Schutz, Witterungsbeständigkeit und beeindruckende Gestaltungsvielfalt. Im Wohnraum erzeugt die natürliche Oberfläche der Haustüren-Innenseite ein besonderes Wohngefühl und heimelige Wärme. Das innovative Produktkonzept „Designverbund“ geht noch einen Schritt weiter: Das Design setzt sich bei den Perfect Innentüren fort und kann auch bei Möbeln oder Deko-Elementen weitergespielt werden.
 
Aktuelles
 

Neuer Managing Director bei Haworth Schweiz

Es freut uns sehr, Ihnen heute den neuen Managing Director der Haworth Schweiz, Oliver Hauri, vorstellen zu können. Oliver Hauri ist ein anerkannter Experte im Schweizer Büromöbelmarkt. Seine Passion „Wandel der Arbeit“ und die „Chancen neuer Arbeitswelten“ begleiten ihn sein ganzes Berufsleben. Vita: Oliver Hauri war bis Ende 2017 neun Jahre in der Geschäftsleitung der Lista Office Group für Forschung, Entwicklung und Marketing verantwortlich. 1996 war er Co-Founder des Beratungs- und Planungsunternehmen D+H Workspace Management und leitete das Unternehmen 12 Jahre als Geschäftsführer und Berater für inspirierende Arbeitsräume. Er baute das Unternehmen vom Zweimann-Betrieb zum schweizweit tätigen Unternehmen auf und integrierte es in die Konzernstrukturen der Bouygues-Gruppe. Oliver Hauri hat als gelernter Hochbauzeichner schon früh die Branche kennengelernt. Als Executive MBA FHSG St.Gallen, zertifizierter Design Thinking Coach (HPI Academy, Potsdam) und Scrum Master hat er über die Jahre Trends der Branche erkannt und mit gestaltet. Oliver Hauri ist 1974 geboren, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er ist leidenschaftlicher Segler und lebt mit seiner Familie in Benglen. Ausblick: Mark Helfenstein, Managing Director Haworth Schweiz ad interim, wird die Leitung der Haworth Schweiz bis Ende 2018 weiterführen. Oliver Hauri wird dann ab dem 1.1.2019 starten und von Mark Helfenstein über einige Monate unterstützend begleitet. Es ist das oberstes Ziel, dass Sie, als Kunden und Partner, wie gewohnt betreut werden und die Zusammenarbeit nach wie vor vertrauensvoll und reibungslos stattfinden kann. Haworth Schweiz freut sich mit Oliver Hauri die Zukunft der Arbeitswelten gestalten zu dürfen. Für Fragen in der Zwischenzeit können Sie Mark Helfenstein unter mark.helfenstein@haworth.com jederzeit kontaktieren.

Brunner Küchen AG: Pensionierung von Franz Hermann

Fast 40 Jahre lang hat Franz Hermann die Firma Brunner Küchen AG geprägt. Ende August geht der geschätzte Verkaufsleiter nun in Pension. Als Franz Hermann 1979 als erster Verkaufsmitarbeiter der Brunner Küchen AG anfing, hatte die Firma noch längst nicht ihre heutige Grösse. Nicht zuletzt dank seinem unermüdlichen Einsatz und seinem Wissen, das er sich über die Jahre hinweg aneignete, hat er massgeblich zum Erfolg der Brunner Küchen AG beigetragen. Doch nicht nur die Firma profitierte enorm von seinem Fachwissen: Auch die Kunden schätzten sein grosses Know-how und Gespür in Sachen Küchen. Mit seinem Designverständnis liess er so manchen Küchentraum wahr werden. Das grösste Kompliment sind Kunden die wiederkommen: So durfte er mit etlichen zufriedenen Kunden während seiner Zeit bei der Brunner Küchen AG gar mehrere Küchen realisieren. Über die Jahre hinweg wuchs sein Netzwerk so weit, dass er in der ganzen Schweiz und im nahen Ausland neue Küchen verkaufen konnte. Doch nicht nur sein Fachwissen und sein Gefühl für schöne, funktionale Küchen machten ihn bei den Kunden zu einem geschätzten Verkaufsleiter. Im Umgang mit Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern war er stets sehr freundlich und zuvorkommend. Auch in hektischen Situationen blieb er stets der ruhige Pol. Und was das Unternehmen ebenfalls sehr an ihm schätzte: seine «gmögige» und humorvolle Art. Die Brunner Küchen AG kann Franz Hermann gar nicht genug danken für seine wertvolle Mitarbeit, seine Treue und seine extreme Identifikation mit der Firma. Sie werden ihn als Mitarbeiter, aber auch als Menschen vermissen. Für den nächsten Lebensabschnitt wünschen sie ihm nur das Beste! www.brunner-kuechen.ch

Ehrenplakette des VDI für Dr. Axel Knörr

Der Umwelt verpflichtet Neumarkt, 26. Juli 2018 – Für seine zahlreichen ehrenamtlichen Verdienste als Mitglied und Vorsitzender zahlreicher Gremien der Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) ist Dr. Axel Knörr, Leiter Umwelt bei Pfleiderer, mit der Ehrenplakette des Vereins deutscher Ingenieure (VDI) ausgezeichnet worden. Der VDI würdigt damit die besonderen Verdienste von Dr. Axel Knörr in Fragen der Luftreinhaltung im Kontext „Be- und Verarbeiten von Holz- und Holzwerkstoffen“. Er habe entscheidend zur Standardisierungsarbeit und zum Erfolg der KRdL insgesamt beigetragen. Angesichts dieser besonderes Auszeichnung ließ es sich Dirk Hardow, COO der Pfleiderer Gruppe, nicht nehmen, Dr. Axel Knörr im Rahmen einer internen Feier persönlich zu gratulieren: „Wir sind sehr stolz, dass die Expertise von Dr. Axel Knörr diese Anerkennung findet. Sie zeigt, wie geschätzt sein Fachwissen und sein Engagement in dem Kreis renommierter Fachkolleginnen und –kollegen ist. Dr. Axel Knörr hat sich mit Leib und Seele seit vielen Jahren persönlich und für unser Unternehmen der Aufgabe verschrieben, die Herausforderungen eines Industrieunternehmens mit hohen internen wie externen Umweltstandards in Einklang zu bringen. Dafür danken wir ihm sehr und gratulieren ihm herzlich zu der Ehrenplakette des VDI.“ Über die Pfleiderer Gruppe: Die Pfleiderer Gruppe ist ein führender Holzwerkstoffhersteller in Europa mit einem jährlichen Umsatz von ca. 1 Mrd. Euro und rund 3.600 Mitarbeitern. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wrocław (Polen) sowie in Neumarkt i.d.OPf. (Deutschland). Pfleiderer verfügt über neun Produktionsstandorte in Deutschland und Polen sowie Vertriebsniederlassungen in England, Niederlande, Schweiz, Österreich, Rumänien und Frankreich. Die Pfleiderer Gruppe bietet ein komplettes Angebot von Produkten und Serviceleistungen mit einem Fokus auf Möbelbau, Holzfachhandel, Innenausbau und konstruktivem Holzbau. Pfleiderer bündelt unter der Dachmarke Pfleiderer die Produktsortimente von Duropal und Thermopal und ist Partner von Industrie, Handel, Handwerk, Planern und Architekten. Die Pfleiderer Gruppe ist als Pfleiderer Group S.A. an der Warschauer Börse notiert. www.pfleiderer.com

Franke: DACH-Cluster unter neuer Geschäftsführung

Aarburg, 18. Juli 2018: In Folge personeller Veränderungen auf Geschäftsführerebene hat das Management von Franke Kitchen Systems beschlossen, die bislang separat geführten Märkte Schweiz, Deutschland und Österreich unter einer Geschäftsführung zusammenzulegen. Mit dem neuen Cluster DACH (Deutschland, Austria, Schweiz) können diese für Franke Kitchen Systems wichtigen Märkte noch effektiver als bisher bedient werden. Dies soll auch künftig mehr Marktnähe garantieren und dabei helfen, die Marktposition von Franke in diesen Regionen weiter auszubauen und zu stärken. Stefan Kükenhöhner hat sich entschieden, nach seiner zweijährigen erfolgreichen Tätigkeit als Geschäftsführer der Franke GmbH in Bad Säckingen, Deutschland, sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Tristan Brockelmanns, Geschäftsführer von Franke Küchentechnik AG, Schweiz, verliess bereits im März nach 14 Jahren die Franke Gruppe, wo er mit grosser Energie und Erfolg in verschiedenen Managementpositionen tätig war. Vor diesem Hintergrund hat sich das Management von Franke Kitchen Systems dazu entschlossen, ihre Kernmärkte Schweiz, Deutschland und Österreich neu unter dem Cluster DACH zu ordnen und unter einer Geschäftsführung zu vereinen. Ab dem 6. August 2018 leitet Stephan Gieseck das neue Cluster und fungiert in dieser neu geschaffenen Position zugleich als Geschäftsführer der Franke Küchentechnik AG in der Schweiz sowie der Franke GmbH in Deutschland. Stephan Gieseck war vor seinem Engagement für Franke bei der Whirlpool Corporation tätig, wo er über vier Jahre lang den Posten als CEO Bauknecht Schweiz innehatte. Frühere Stationen waren Bereichsleiter Vertrieb Schweiz und Mitglied der Geschäftsleitung bei Regent Lighting sowie Geschäftsführer von Vitrashop und Zumtobel Staff AG Schweiz. Der deutsch-schweizerische Doppelbürger (50 Jahre) hat eine Marketing-Ausbildung an der Universität Bern absolviert und verfügt über einen Executive MBA der Universität St. Gallen. „Mit der Einführung des neuen DACH-Cluster beschreiten wir neue Wege“, so Patrik Wohlhauser, CEO Franke Gruppe und interimistischer Leiter von Franke Kitchen Systems. „Es freut uns sehr, mit Stephan Gieseck einen erfahrenen Geschäftsleiter mit breiten Branchenkenntnissen an Bord zu haben. Er wird – gemeinsam mit den Management-Teams der jeweiligen Länder – das Wachstum in diesen für uns zentralen Märkten vorantreiben und nachhaltig absichern. Gleichzeitig danken wir Stefan Kükenhöhner und Tristan Brockelmanns für ihren Einsatz und ihre wertvollen Beiträge zur erfolgreichen Weiterentwicklung unseres Unternehmens und wünschen ihnen das Beste für die Zukunft.“ Über die Franke Gruppe: Franke gehört zur Artemis Group und ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen und Ausstattungen für die Haushaltsküche, das private Bad, halb-/öffentliche Waschräume, die professionelle Systemgastronomie und die Kaffeezubereitung. Die Franke Gruppe ist weltweit präsent und beschäftigt rund 9‘000 Mitarbeitende in 40 Ländern, die einen Umsatz von rund CHF 2.1 Milliarden erwirtschaften. www.franke.com

Die neue Roofinox Website mit neuen Produkten ist online

Mit einem überarbeiteten Designkonzept, ansprechender Darstellung auf allen mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones ermöglicht unsere neue Website www.roofinox.com einen innovativen Einblick in die Welt des Edelstahls. Roofinox Edelstahl wurde speziell für den Einsatz an der Gebäudehülle entwickelt. Roofinox Edelstahl macht aus jedem Dach und jeder Fassade ein einzigartiges Meisterwerk. Er ist unschlagbar in Langlebigkeit, praktisch instandhaltungsfrei, schont die Umwelt – und bietet unendlich viele Designvarianten. Wenn Sie mehr über das Material und seine Möglichkeiten erfahren möchten, besuchen Sie die neue Website www.roofinox.com.

WECHSEL IN DER GESCHÄFTSFÜHRUNG

Nach fast acht Jahren als CEO der Traditionsfirma Dietiker hat Nathalie Felber beschlossen, dass es Zeit für eine Veränderung wird. Sie wird weiterhin Präsidentin des Verwaltungsrates bleiben und sich auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens fokussieren. Dazu gehören der Ausbau Produktportfolios und die kreative Ausrichtung. Die operative Geschäftsführung jedoch legt sie ab sofort in die Hände von CFO Thomas Kummer, der seit sechs Jahren Mitglied der Geschäftsleitung ist. Thomas Kummer kommt aus der Möbelbranche und wechselte nach einer langen Karriere bei Sedus Stoll im Jahre 2012 zu Dietiker nach Stein am Rhein. Sein Engagement für das Unternehmen und seine Energie haben ihn zur offensichtlichen Wahl für den Vorstand gemacht. Nathalie Felber ist überzeugt, dass er seine Aufgaben mit Leidenschaft und Exzellenz erfüllen wird. Nathalie Felber bedankt sich bei allen für die Zusammenarbeit. www.dietiker.com

 





 
 
 
Agenda
 

Master of Advanced Studies in Real Estate (18 Monate)

Ort: Zürich Termin: Beginn 04. März 2019 Details: Bewerbungsfrist: 15. Januar 2019 Weitere Informationen auf www.curem.uzh.ch/de/masterprogramm Veranstalter: Institut für Banking und Finance – CUREM Schanzeneggstrasse 1 
CH-8002 Zürich Tel. 044 208 99 99 monika.egloff@bf.uzh.ch www.bf.uzh.ch/curem

3. Vectorworks Anwendertag

Am 3. Vectorworks-Anwendertag erwarten Sie mehr hochinteressante Workshops und Referate als je zuvor. Sie haben die Wahl zwischen 21 spannenden Masterklassen wie zum Beispiel die besten Klick- & Zeitsparer, Neuerungen von Vectorworks 2019, BIM in der Praxis usw. sowie 4 besonderen Referaten. Wie letztes Mal können Sie Ihr eigenes Programm zusammenstellen. Über Vectorworks: Vectorworks ist eine der weltweit führenden CAD- und BIM-Lösungen, die in verschiedenen Branchen wie Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Design und Veranstaltungsplanung eingesetzt wird. Mit mehr als einer halben Million Anwendern weltweit ist die vom US-Hersteller Vectorworks Inc. entwickelte Software führend im Bereich 3D-Planung im Bauwesen. Seit der Übernahme im Jahr 2000 gehört das 1985 gegründete Unternehmen zur Nemetschek AG. Wann: 22 November 2018, 10-19 Uhr Wo: Arena Cinemas, Sihlcity, Zürich Weiter Informationen unter: www.vectorworks2019.eu

2. Architektur FilmTage Zürich

Während den Architektur FilmTage schauen wir genauer auf unsere gebaute Umwelt. Die Kraft des bewegten Bildes erzeugt eine Unmittelbarkeit, welche uns mit verschiedenen Räumen vertraut macht. In Filme begegnen wir direkt verschiedenen Protagonisten und Gemeinschaften und lernen ihre Umgebung kennen. Architektur wird so erlebbar. Wir lernen die Disziplin zu verstehen, sehen aber auch die Auswirkung und Einfluss welche sie auf uns und auf globale Strukturen hat. Programm 2018: In sechs thematischen gegliederten Sections werden ausgewählte Portraitfilme und Dokumentationen gezeigt. Thematisiert wird nicht nur Architektur als Disziplin, vielmehr werden auch kulturelle, soziologische und gesellschaftliche Veränderungen und die Auswirkungen auf Architektur und Urbanität. Wann: 15. - 18. November 2018 Aufführungsort: Stüssihof Kino Zürich, Stüssihofstatt 13, 8001 Zürich Mehr Informationen unter: www.aftz.ch

Designers Saturday 2018

Der Designers Saturday hat als Plattform der Schweizer Architektur und Design Szene etabliert. Befreit von den Konventionen klassischer Messen, macht der Designers Saturday Innovatives dort erlebbar, wo Design mit Leidenschaft und Innovationskraft erfolgreich erdacht und produziert wird: Eingebettet in die grosse Gastfreundschaft und im einzigartigen Ambiente der Produktionsstätten international agierender, in Langenthal traditionell verwurzelter Design-Unternehmen. Die 17. Edition findet am 2./3./4. November 2018 statt. Die einzigartige DNA des DS ist erkennbar. Und doch ist dieses Mal, unter neuer kuratorischer Leitung, vieles neu. Jan Geipel, international tätiger Architekt, Designer, Kritiker, mit vorherigen Führungsaufgaben in Dänemark, Japan und der Schweiz, gibt dem DS eine internationalere Ausrichtung. Architekten, Designer, Unternehmer, Entscheider, Kunden, Freunde und designaffine Interessenten aus der schweizerischen und internationalen Designszene erwartet ein Kaleidoskop verführerischer und mutiger szenographischer Kostbarkeiten und ein Versuchsfeld für neue Produkte, Premieren und Begegnungen. DS TALK Der Startschuss der „Preview for Professionals“ am Freitag macht der DS Talk mit 6 internationalen Teilnehmern. Zum Thema „Individual Talent and Collective Intelligence“ diskutieren Sevil Peach (UK), Jurgen Bey (NL), Patrick Reymond (CH), Peter Ippolito (DE), Naoki Terada (JP) und Koichi Suzuno (J) unter der Leitung des Kurators Jan Geipel. Das Symposium findet im Ambiente des kürzlich wieder eröffneten Stadttheaters in Langenthal statt. DS SPOTLIGHT JAPAN Zum ersten Mal präsentiert der DS ein Gastland. Den Auftakt macht Japan. Die Schweiz und Japan liegen geographisch fast 10.000 Kilometer auseinander, die beiden Länder verbindet dennoch sehr viel: Verwandte Talente, ästhetische Qualitäten und Affinitäten – und damit auch gemeinsame Herausforderungen. Das Gefäss des DS fördert den kulturellen und sozialen Austausch und ermöglicht inspirierende Begegnungen und Perspektiven. Am DS sind eine Auswahl faszinierender Installationen, Projekte und Produkte aus der Hand herausragender Designer und Architekten vertreten. Unter den eingeladenen Unternehmen finden sich: Naoki Terada, TERADA MOKEI, inter.office, Koichi Suzuno / Torafu Architects, KAMI NO KOUSAKUJO, Ishinomaki Laboratory, Tsubame - Sanjo Festival curated by method and designed by SPREAD, Uchida Design Inc., Emiko Okamoto, Japanese Tea Ambassador und weitere. YOUNG TALENTS Mit den Carte Blanches hat der DS für die diesjährige Ausgabe Designschulen aus 3 Sprachregionen der Schweiz eingeladen. Vertreten sind ECAL (Lausanne), FHNW (Basel), HEAD (Genf), HFTG (Zug), HSLU (Luzern), SUPSI (Lugano). Sie zeigen die universitäre Vielfalt des Landes und machen das junge, kreative Potential sicht- und erlebbar. Ergänzend sind zusätzlich 3 herausragende Schulen aus dem Ausland eingeladen: Peter Behrens School of Arts (Düsseldorf), Sandberg Instituut (Amsterdam) und Tama Art University (Tokyo). Um unter den Schulen und Studenten konkret die Möglichkeit zum Austausch zu fördern, sind alle erstmalig an einem Ort versammelt und präsentieren sich im Mühlehof. DS AWARDS mit INTERNATIONALER JURY Die DS AWARDS sind ein wichtiges Instrument, um den DS als exklusive Plattform zu schärfen. Die hochkarätige und internationale Jury begleitet durch kritischen Diskurs und kürt die besten Ausstellerpräsentationen. Die Kriterien für die Jurierung sind neu konzeptioniert, klar formuliert und werden im Vorfeld wie in der DS Award Night transparent kommuniziert. Die herausragendsten Präsentationen werden ausgezeichnet und ambitionierte Projekte mit „Special Mentions“ geehrt. Die Besucher werden den Publikumspreis bestimmen. Die internationale Jury besteht aus Sevil Peach (UK), Niklas Maak (DE), Luciano Dell’Orefice (CH), Elisabeth Boesch (CH) und Karin Schulte (DE). MATCHMAKING Erstmalig wird es am D’S ein aktives, zusammen mit Pro Helvetia entwickeltes Format geben, um jungen Schweizer Newcomer und Emerging Talents vor Ort mit potenziellen Partnern aus der Industrie direkt zu verlinken, und parallel eine Plattform für den Erfahrungsaustausch mit erfahrenen, etablierten Kollegen zu ermöglichen. Pro Helvetia wird am D’S mit einer neuen Mischung aus Lounge und Lab präsent sein. Auf das D’S Publikum erwartet hier moderierte Diskussionen, Pitches, Speed Mentoring, und Prototypenpräsentation durch ausgewählte Talente. KEY DATA 2./3./4. November 2018, 6 Locations, 60+ internationale Aussteller, 1 dichtgepacktes Wochenende, Internationale Konferenz, 2 Begegnungsreiche Nächte mit DS Bar, DS Awards am Networking Dinner der DS Night. DS NIGHT 3.November, Prämierung der DS Award Gewinner mit 700+ Schweizer- undinternationalen Gästen. SAVE THE DATE Designers Saturday Langenthal 17th Edition 2.|3.|4. November 2018 VORVERKAUF Tickets über www.designerssaturday2018.ch online ab Mitte September erhältlich. Tickets für den „DS Talk” (beinhaltet auch Eintritt zur „Preview for Professionals“) online ab Mitte September erhältlich. Design Center: Tel +41 06 923 03 33 / info@designerssaturday.ch Weitere Informationen unter: www.designerssaturday.ch

13. JUNG Architekturgespräche in Zürich

DIGITALES BAUEN 13. JUNG Architekturgespräche in Zürich DIGITALES BAUEN ist das Motto der 13. JUNG Architekturgespräche in Zürich. Die Nutzung digitaler Methoden und Technologien im Bauprozess gewährleistet Kostentransparenz, Effizienz und Termintreue. Digitale Tools und virtuelle Bauwerksmodelle wie BIM ermöglichen einen transparenten Austausch aller relevanten Daten und schaffen eine synchronisierte Basis für alle am Bauprojekt Beteiligten. Prof. Fabio Gramazio von Gramazio Kohler Architects (Zürich) und Nils Krause von hammeskrause architekten (Stuttgart) berichten über ihre Erfahrungen mit digitalen Planungsprozessen und diskutieren mit Peter Scherer von der FH Nordwestschweiz in der von Hubertus Adam moderierten Podiumsdiskussion über die Herausforderungen des digitalen Bauprozesses. Wann: 25. Oktober 2018 - Beginn: 18:30 Uhr Wo: Architekturforum Zürich, Brauerstraße 16, 8004 Zürich Mehr Informationen finden Sie hier.

Kompaktkurs indirekte Immo.-Anlagen und sep. Accounts

Ort: Zürich Termin: 07./08. und 14./15. September 2018 Die Umschichtung von direkten zu indirekten Immobilienanlagen wird sich mit zunehmender Professionalisierung fortsetzen. Auch im Immobilienbereich fokussieren Assetmanager zusehends auf spezifische Marktsegmente – die Zeiten, in denen alle alles gemacht haben, sind endgültig vorbei. Externe Manager und kollektive Anlagen werden auch für grosse Investoren immer wichtiger. Oft werden die kotierten und nicht kotierten kollektiven Anlagen jedoch wie direkte Immobilien gehalten oder wie Aktien geführt und erzielen so nicht die optimale Performance. Die erhöhte Vielfalt und Spezialisierung der Immobilienanlageprodukte fordert vermehrt profundes Fachwissen. Anmeldeschluss: 07. August 2018 Weitere Informationen auf: www.curem.uzh.ch/de/kompaktkurse/immobilienanlagen