MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

KURT THUT - VERSUCH EINER EINORDNUNG

Kurt Thut
KURT THUT - VERSUCH EINER EINORDNUNG
 

AUSGABE 8/17

AUSGABE 8/17
KURT THUT
 
 

12 DÄCHER 2 HALLEN

Le Forum, Saint-Louis (F)
12 DÄCHER 2 HALLEN
 

1973 - EINFAMILIENHAUS IN UHWIESEN

Kurt Thut
1973 - EINFAMILIENHAUS IN UHWIESEN
 

NEUE INSTRUMENTE FÜR DAS LIFE-CYCLE-MANAGEMENT

SMT - Site Memory Tool
NEUE INSTRUMENTE FÜR DAS LIFE-CYCLE-MANAGEMENT
 

1952 - HOMMAGE AN DIE JAPANISCHE ARCHITEKTUR

Kurt Thut
1952 - HOMMAGE AN DIE JAPANISCHE ARCHITEKTUR
 

SKULPTUR GEGEN WASSERKNAPPHEIT

Eisstupa
SKULPTUR GEGEN WASSERKNAPPHEIT
 

1958 - FABRIKGEBÄUDE MÖRIKEN

Kurt Thut
1958 - FABRIKGEBÄUDE MÖRIKEN
 

DAS SITE MEMORY TOOL - SO WIRD BIM FÜR BAUHERREN ATTRAKTIV

SMT - Site Memory Tool
DAS SITE MEMORY TOOL - SO WIRD BIM FÜR BAUHERREN ATTRAKTIV
 
TOOLBOX
SICHTSCHUTZ ALS ALLESKÖNNER
1904 hat die Geschichte von Jakob Rope Systems als kleine Hanfseilerei begonnen, heute ist das Unternehmen mit Sitz in Trubschachen BE ein weltweiter Player. Neu überzeugen die „WebnetID“-Füllelemente für das Edelstahlnetz „Webnet“ mit schier unerschöpflichen Gestaltungsmöglichkeiten – und dies bei gewährleisteter Sicherheit und einem Maximum an Transparenz. JAKOB AG
SITZEN EINMAL ANDERS
«Mr. T» lädt mit seiner ausserordentlichen Form dazu ein, verschiedene Sitzstellungen einzunehmen. Ob gerade, rittlings oder am Rand – das Sitzen auf dem schlicht gestalteten Element ist etwas Besonderes. Mehrere, unterschiedlich ausgerichtete Hocker erlauben ein interessantes Ambiente, das für Gespräche und Interaktion genutzt werden kann. «Mr. T» ist in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich. KINNARPS
STILVOLLER RAUMGEWINN
Schiebetüren sparen Platz und zeichnen sich meist durch ein schlichtes Design aus. Die Schallschutz-Schiebetür «Brunex Hawa Suono» minimiert aber auch den Schall um bis zu 39 und bietet sich damit als vollwertige Alternative zur Drehtür. Für die individuelle Gestaltung der Tür sind unterschiedliche Oberflächen wie auch Massanfertigungen, darunter Verglasungen oder Anpassungen durch den Schreiner, erhältlich. BRUNEX
EDITION ONE
«Edition ONE» heisst Lärmdämmung, Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung, Gemütlichkeit und Individualität. Doch nicht nur beim Teppichstück bietet «Edition ONE» unzählige Möglichkeiten, sondern auch bei der Einfassung: Ob ein Band aus Leder oder Stoff, oder nur eine farbige Kordel – der umschliessende Rahmen der Teppiche kann aus über 50 verschiedenen Varianten gewählt werden. TISCA
FÜR EIN RUNDUM GROSSARTIGES PANORAMA
Mit filigranen Rahmenprofilen sorgt das grossflächige Schiebesystem «ASS 77 PD» (Panorama Design) von Schüco für lichtdurchflutete Wohnräume und grossartige Ausblicke. Mit 90-Grad-Ecke sowie 2- und 3-gleisigen Öffnungstypen, die wahlweise manuell oder elektronisch bedienbar sind, ergeben sich beinahe unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem bietet die neue Generation noch mehr Flexibilität und Sicherheit in Planung, Fertigung und Montage. Systemlieferant: JANSEN AG
ILLUMINIEREN DES BADEZIMMERS
Auf den ersten Blick wirkt der Spiegelschrank «Illuminato» wie ein leuchtender Bilderrahmen. KELLER SPIEGELSCHRÄNKE AG hat dabei besonderen Wert auf formschöne Details gelegt: Durch den äusseren Glasrand strahlt das LED-Licht gleichmässig mit 4000 Kelvin nach vorne, nach oben sowie nach innen. Schattenfrei erscheint das Gesicht im Spiegel. Für ein stimmiges Ambiente lässt sich das Licht über einen Schalter im Schrankinnern dimmen. Das Modell ist in unterschiedlichen Grössen und Ausführungen erhältlich.
ÄSTHETISCHE LICHTSCHACHTABDECKUNGEN
Oft treten Lichtschächte, die das Kellergeschoss angenehm hell machen, im Aussenraum als graue Metallgitter in Erscheinung. Die ästhetische Glasabdeckung von HELIOBUS sorgt für einen sauberen Schacht ohne Schmutz und Insekten. Zugleich ermöglicht sie eine saubere Lüftung von Schacht und Raum im Untergeschoss. Das begehbare Glas lässt sich elegant in Gehwege und Terrassen integrieren.
NUR KEINE TORSCHLUSSPANIK!
Das reibungslose Funktionieren von Industrietoren ist heute wichtiger denn je – oft hängen sogar Leben davon ab. Im Team von TS TOR & SERVICE blickt man auf gut 80 Jahre Erfahrung zurück und weiss, wie viel Know-how für Beratung, Planung, Montage und Service von Torsystemen nötig ist. Besonderes Augenmerk gilt der Sicherheit: Alle TS Tore sind gemäss den Brandschutzklassen EI30 und EI90 zertifiziert. Für den Einbau von speziellen Brandschutztoren verfügt man über kantonale Sonder- genehmigungen.
ELEGANTES BECKEN AUS EINEM GUSS
Das Fertigbecken «Modena Style» ist aus einem Stück gegossen und komplett verrohrt. Die Treppenanlage mit Sitz-Liegestufen und einseitigem Einstieg ermöglicht bequemes Eintreten und macht das Wasser auch im Sitzen erlebbar. Der spiegelglatte, papyrusfarbene Innenbelag und die silbergrauen, abgesetzten Stufen sorgen für raffinierte Farbakzente, die dank Unterwasserlicht auch abends ein Hingucker sind. MARLIN
 
 
 
Aktuelles
 

DIE NEUE GENERATION IST BEREIT

In der Schweizer Möbelbranche ist Adeco eine feste Grösse. Nun übernehmen die Geschwister Katharina und Matthias Scheuber die Geschäftsführung von ihren Eltern Esther und Bernhard Scheuber. Diese hatten die Firma, die ursprünglich Hellraumprojektoren, Folien und Leinwände herstellte, 1982 übernommen und sukzessive umgebaut sowie auf Schweizer Design gesetzt. 2002 lancierten sie das vom Designerpaar Greutmann-Bolzern entwickelte Stauraumsystem auf Schienen, «Wallstreet», und 2009 übernahm Adeco den Vertrieb von Accousticpearls in der Schweiz. 2012 schliesslich erfolgte die Übernahme von Radar, einer Kollektion von Tischen und Regalen aus Aluminium. Die neuesten Produkte sind die in der Schweiz hergestellten Akustikpaneele «Acoustic by Adeco». Mit diesem und anderen Produkten war Adeco auch an der Möbelmesse in Köln. Und dort empfingen Katharina und Matthias Scheuber die Besucher mit viel Elan und Herzblut. Wir wünschen der neuen Generation viel Glück und Erfolg auf ihrem spannenden Weg! Adeco Zilistude 168, 5465 Mellikon info@adeco.ch www.adeco.ch

Schüco und Soreg bündeln Kompetenzen

Entwicklungs- und Vertriebskompetenzen im Bereich der Panorama Design Schiebesysteme vereinen und ausbauen, das ist das Ziel der strategischen Partnerschaft der Schüco International KG und der Schweizer SOREG AG. Auslöser dafür war die mit dem AIT Innovationspreis auf der BAU 2017 ausgezeichnete Serie X – ein rahmenloses Schiebefenster für absolute Barrierefreiheit. Strategische Partnerschaft: Schüco und Soreg gehen ab sofort gemeinsame Wege. Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf Entwicklung, Vertrieb und Vermarktung von High-End Schiebesystemen. Soreg realisiert mit der Serie X dank glasfaserverstärkter Rahmen maximale Transparenz. Mit internationaler Vertriebs- und Markenstärke wird Schüco zukünftig die Marktdurchdringung unterstützen. Der Gebäudehüllenspezialist aus Bielefeld ist mit seiner neuen Schiebesystemplattform ASE 60/80 sowie den Panorama Design Schiebeelementen bereits sehr gut im Systemmarkt aufgestellt. Die Zusammenarbeit mit Soreg erweitert das Produktportfolio nun im Bereich der glasfaserverstärkten Rahmen (GFK/CFK). Aufgrund der optimalen Eigenschaften der Verbundwerkstoffe sind neue Dimensionen des Bauens möglich. Andreas Engelhardt, geschäftsführender und persönlich haftender Gesellschafter der Schüco International KG fasst zusammen: „Innovation, Qualität, Design und Komfort haben bei Schüco höchste Priorität. Mit Soreg haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir zukünftig die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser erfüllen können.“ Auch Alex Brand, Inhaber der SOREG AG freut sich: „Mit der strategischen Partnerschaft stärken wir unsere Position im stark umkämpften Premium-Schiebefenstermarkt.“ Weitere Informationen unter: www.schueco.de www.soreg.com Und zu Jansen als Vertriebspartner Schüco in der Schweiz: www.jansen.com

Generationenwechsel bei Brunner Küchen

Bei der Brunner Küchen AG kommt es zu einem Generationenwechsel: Der bisherige Inhaber Ernst Brunner übergibt seine Firma den Töchtern Corinne Brunner und Erika Bernhard-Brunner sowie seinem Schwiegersohn und Geschäftsführer Adrian Bernhard. Ernst Brunner tritt zudem als Verwaltungsratspräsident zurück – dieses Amt übernimmt Adrian Bernhard. Die Familientradition bei der Brunner Küchen AG geht weiter. Seit der Gründung 1972 führte Ernst Brunner die Firma in Bettwil mit viel Leidenschaft und machte sie zu einem der führenden Küchenhersteller der Schweiz. Per 1. Januar 2018 treten nun Corinne Brunner, Erika Bernhard-Brunner sowie Adrian Bernhard in seine Fussstapfen und übernehmen die Brunner Küchen AG zu je ca. einem Drittel. Der Generationenwechsel wird auch im Verwaltungsrat vollzogen. Ernst Brunner bleibt weiterhin im Verwaltungsrat, übergibt das Präsidentenamt jedoch an Adrian Bernhard, der auch Delegierter des Verwaltungsrates wird. Erika Bernhard-Brunner und Corinne Brunner bleiben weiterhin Mitglieder des Verwaltungsrates. Die drei neuen Inhaber der Brunner Küchen AG sind in der Firma keine unbekannten Gesichter. Corinne Brunner arbeitete schon in jungen Jahren im Sekretariat und in der Buchhaltung und kehrte nach mehreren Jahren bei einer Elektrofirma 2010 wieder in den elterlichen Betrieb zurück, wo sie seither in der Buchhaltung sowie im Personal- und Immobilienbereich tätig ist. Auch Erika Bernhard-Brunner stieg als Offertplanerin früh in den elterlichen Betrieb ein und kehrte nach einem Abstecher in die Architektur wieder nach Bettwil zurück. Seit 2006 arbeitet die Familienmanagerin Teilzeit als Offertplanerin. Adrian Bernhard übernahm 2015 die Geschäftsführung von Ernst Brunner. Seine Laufbahn bei der Brunner Küchen AG startete er 1990 als Bankschreiner. Anschliessend war er als Monteur unterwegs und wechselte schliesslich innerhalb der Firma ins Büro. Auch er verliess die Firma, um bei zwei renommierten Schweizer Möbelherstellern Erfahrungen als Verkaufsleiter zu sammeln. 2014 kehrte er als Stellvertreter von Ernst Brunner zurück. Die drei neuen Inhaber möchten das Lebenswerk von Ernst Brunner erfolgreich weiterführen und weiterentwickeln. Ernst Brunner machte aus der 1972 gegründeten Einzelfirma in den Räumlichkeiten der alten Schreinerei seines Grossvaters mit viel Geschick, Leidenschaft und Herzblut einen führenden Schweizer Küchenhersteller mit über 50 vollangestellten, gelernten Berufsleuten aus der Region Bettwil. Basis für den Erfolg des Unternehmens sind die unerschöpfliche Innovationskraft sowie das hohe Qualitätsverständnis. Aus hochwertigen Materialien werden in Bettwil mit modernsten Maschinen und handwerklichem Geschick massgefertigte Küchen geschaffen. Dank der flexiblen Massarbeit kann jede Küche vollständig auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten werden. Auch die Räumlichkeiten wuchsen mit der erfolgreichen Entwicklung: Die Fabrikationsfläche inkl. Lager- und Bürofläche wurde über die Jahre schrittweise erweitert. In der Ausstellungsfläche von 1000m2 können heute zudem 30 vollausgestattete Küchen besichtigt werden. Kontakt: Brunner Küchen AG Geschäftsführer Adrian Bernhard Tel. 056 676 70 70 a.bernhard@brunner-kuechen.ch

Wechsel im Verwaltungsrat von Edelweiss

Die Generalversammlung der Edelweiss Air AG hat Thomas Klühr (Bild) zum neuen Präsidenten des Verwaltungsrats ernannt. Thomas Klühr ist Chief Executive Officer der Schwestergesellschaft Swiss International Air Lines (SWISS) und seit Februar 2016 Mitglied des Verwaltungsrats von Edelweiss. Er wird seine neue Funktion am 1. Januar 2018 übernehmen. Der bisherige Präsident des Verwaltungsrats, Karl Ulrich Garnadt, bleibt dem Gemium als Mitglied erhalten. Weiterhin als Mitglied des Edelweiss Verwaltungsrats amtet Josef Felder. Über Edelweiss: Edelweiss ist die führende Schweizer Ferienfluggesellschaft und fliegt an die schönsten Traumziele der Welt. Mit einer Flotte von 15 Flugzeugen im 2018 werden weltweit 66 Destinationen in 32 Ländern bedient. Jährlich fliegen fast 1,8 Millionen Gäste mit Edelweiss in die Ferien. Die Airline sorgt zuverlässig für eine angenehme und unbeschwerte Reisezeit zum Ferienziel, Genuss an Bord und kümmert sich mit Engagement und Herzlichkeit um das Wohl der Gäste. Edelweiss ist Schwestergesellschaft von Swiss International Air Lines (SWISS) und Mitglied der Lufthansa Group. www.flyedelweiss.com

Luca Mattia übernimmt bei Kinnarps den Standort Zürich

Nach einem turbulenten Geschäftsjahr für den Standort Zürich stellt die Kinnarps Suisse SA ihren neuen Geschäftsführer vor. Vor 10 Jahren fasste die Kinnarps Suisse SA Fuss in der Schweiz. Das schwedische Familienunternehmen ist der führende Büromöbelhersteller in Europa und weist besonders im nordischen Markt eine starke Markenpräsenz auf. Mit dem vergangenen Geschäftsjahr wurde ein schwieriges Kapitel abgeschlossen. „Manchmal muss man einen Schritt zurückgehen, um zwei Weitere nach vorne machen zu können. Das Team hat den Blick nach vorne gerichtet und eine positive Attitude beibehalten. Dies hat uns einerseits zusammengeschweisst und andererseits bildete das die Basis um am 1. September 2017 mehr als erfolgreich ins neue Geschäftsjahr zu starten. Das Tagesgeschäft läuft rund und wir sehen bereits heute einem fantastischen Jahresabschluss entgegen.“ Luca Mattia ist selbst seit 4 Jahren bei Kinnarps beschäftigt, arbeitet seit über 10 Jahren in der Branche, und leitete in seiner letzten Funktion den Verkauf als Head of Sales. Per 1. November 2017 ist er neu als Geschäftsführer für den Standort Zürich verantwortlich. „Meine Visionen habe ich mir in den vergangenen Monaten zum Ziel gemacht und diese bis dato konsequent umgesetzt. Mit meinen 30 Jahren bin ich einer der jüngsten Geschäftsführer in der Gruppe. Der Wille zum Erfolg ist aber zeitlos und mein Plan für die nächsten fünf Jahre steht. Der Schweizer Markt kann ruhig etwas frischen Wind gebrauchen.“ Über Kinnarps: Kinnarps wurde 1942 von Jarl und Evy Andersson gegründet. Bis heute ist das Unternehmen zu 100% in Familienbesitz und wird von den Kindern und Enkeln von Jarl und Evy geleitet. Als Hersteller von Büroeinrichtungslösungen legt Kinnarps grössten Wert auf eine hohe Qualität und Umweltverträglichkeit, die den gesamten Produktionsprozess von der Auswahl der Rohstoffe bis zur Einrichtung des fertigen Arbeitsplatzes kennzeichnen. Heute ist Kinnarps der grösste europäische Hersteller von Büroeinrichtungslösungen mit Niederlassungen in über 40 Ländern und einem Konzern-Umsatz von rund 420 Millionen Euro. Das internationale Unternehmen verbindet die Produktmarken Drabert, MartinStoll, Materia, Skandiform und Nordic Care – und Kinnarps. Kinnarps Suisse SA Isabella Samek Bernerstrasse Nord 202 8064 Zürich 044 805 64 00 isabella.samek@kinnarps.ch

D-CODE by Dietiker

Eine neue Ära für Kongresszentren, Stadthallen und Grossveranstalter: Mit der Lancierung von D-CODE garantiert Dietiker die schnellste und effizienteste Art der Sitzplatznummerierung. - Keine Wartezeiten zwischen den Scans - Konfiguration von Nummern, Reihen, Logos oder Symbole direkt am Desktop - Multi-Hallenverwaltung direkt am Desktop Das elektronische System D-CODE ermöglicht die Sitzplatznummerierung vom Computer aus. Per Klick können die neuen, in den Stuhlrücken integrierten Displays vielschichtig angepasst werden. So lassen sich bequem auch im Nachhinein Änderungen sowie Ergänzungen durch Namen, Bilder, Logos und Symbole am eigenen Computer vornehmen. D-CODE erlaubt das Erfassen von hundert Sitzplätzen innert weniger Minuten und die Konfiguration derselben in Reihen oder beliebigen Formen. Weitere Vorteile? Die Multi-Hallenverwaltung vereinfacht das Codieren mehrerer Säle pro Gebäude und dank dem Remote Desktop Management entfällt die Wartezeit zwischen den Scans der Stühle. Der Horgener Gemeindesaal Schinzenhof ist bereits mit 650 Oneman-Stühlen inklusive D-CODE-System ausgestattet: «Wir sind hell begeistert und überzeugt, dass das System sowohl unseren Pächter wie auch unsere Kunden und Gäste voll überzeugen wird», sagt Immobilienbewirtschafterin Gabi Erni. Die innovative Lösung ist exklusiv beim Stuhlhersteller Dietiker erhältlich. Für Bestellungen oder Rückfragen steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung: mail@dietiker.com | Tel. +41 52 742 21 00 oder selbstverständlich Ihr lokaler Ansprechpartner von Dietiker AG.

 





 
Agenda
 

Entdecken Sie den Arbeitsplatz der Zukunft

Am 17. und 18. April präsentiert die Workplace Strategy Expo in Zürich Lösungen für Ihren Arbeitsplatz – und ist dabei weit mehr als nur eine Büromöbelmesse. Themen wie der digitale Arbeitsplatz und effiziente Licht- und Soundsysteme machen die Fachmesse einzigartig.

 Mehr Informationen unter: www.workplace-strategy-expo.ch 



Grosses Frühlingserwachen

HAUSER LIVING öffnet die Tore zum neu inszenierten Showroom. Die rund 7000m2 umfassende Gartenmöbelausstellung gehört zu den grössten und attraktivsten der Schweiz. Deshalb realisiert HAUSER LIVING parallel zur Giardina ihre eigene Hausmesse. In den charmanten Räumen einer ehemaligen Maschinenfabrik präsentieren sich die aktuellsten Gartenmöbel- kollektionen, charaktervolle Solitärpflanzen und erlesene Gefässe und Accessoires fürs gute Leben draussen. Die Beratung erfolgt mit profundem Fachwissen und dem kreativen Flair für individuelle Einrichtungskonzepte. Wann: vom 14. bis 18. März 2018 Wo: HAUSER LIVING AG Wolleraustrasse 31 8807 Freienbach

 Weitere Infos unter:
 www.hauserliving.ch

Zweitageskurs Plusenergie-Gebäude (PEG) & BIM

Seit Jahren führt der energie-cluster.ch erfolgreich Kurse zum Thema Plusenergie-Gebäude (PEG) durch. In einem neuen, modular aufgebauten Zweitageskurs integriert er BIM (Building Information Modeling) in der Umsetzung anhand von konkreten Beispielen zur PEG-Planung, -Umsetzung und -Bewirtschaftung. Ein Plusenergie-Gebäude produziert mehr Energie, als es über das Jahr gerechnet für seinen Betrieb benötigt. Der Zweitageskurs zeigt, dass das dieses ökonomisch wie ökologisch Sinn macht, ohne viel Mehraufwand zu erreichen ist und sogar Ertrag abwirft. Eine gute Dämmung, eine effiziente Haustechnik sowie eine Energieproduktion und -speicherung (z. B. Photovoltaik / Solarthermie) sind Schlüsselkomponenten. Kursziele: - Überblick Energiestandards wie SIA-Normen, MuKEn, GEAK und Minergie-A - Integrales Planen und Bauen mit Energieeffizienz nach diesen Energiestandards - Modernisierung und Neubau von Dienstleistungs-, Gewerbe- und Wohnbauten - Building Information Modeling (BIM)-die Revolution im Bauen Kursübersicht: 16./17. November 2017 in Bern Mehr Informationen und Anmeldung 30. November/1. Dezember 2017 in Zürich Mehr Informationen und Anmeldung 25./26. Januar 2018 in Frauenfeld Mehr Informationen und Anmeldung 30./31. Januar 2018 in Olten Mehr Informationen und Anmeldung www.energie-cluster.ch

Louis Poulsen - Showroom-Eröffnung in Düsseldorf

Am 1. Dezember 2017 eröffnet Louis Poulsen seinen neuen Showroom in der Düsseldorfer Innenstadt. In der Liesegangstraße 17 werden auf 125 Quadratmetern neben den Leuchten-Klassikern von Poul Henningsen, Arne Jacobsen und Verner Panton auch neue Designs wie Patera, Cirque, Above sowie die erst im Herbst diesen Jahres veröffentlichten Designs Yuh und PH 5 Mini präsentiert. Im darüber liegenden Stockwerk befindet sich das Office der ältesten Niederlassung von Louis Poulsen außerhalb Dänemarks. In diese authentische Umgebung integriert, lassen sich zahlreiche professionelle Lichtlösungen sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich finden. So gilt es mehr als 150 Leuchten zu entdecken. Neben Design-Fans richtet sich der Leuchtenhersteller damit insbesondere an Architekten, Innenarchitekten und Lichtplaner. Düsseldorf beherbergt nun nach Kopenhagen, Helsinki, Stockholm, Paris, Tokio, Singapur, Lysaker (Norwegen), Fort Lauderdale und Los Angeles die weltweit zehnte exklusive Ausstellungsfläche für Louis Poulsen Designs. Louis Poulsen Showroom Liesegangstraße 17 40211 Düsseldorf Öffnungszeiten: Dienstags bis Samstags von 10:00 bis 19:00 Uhr sowie nach vorheriger Terminabsprache unter 0211 73 27 90 und showroom@louispoulsen.de

Fachevent LICHT & CHEMINÉE

Wie geht ein gutes Lichtkonzept? Kann man Cheminées in jeder Wohnung haben? Worauf muss man achten und wer hilft bei der Planung? Die Referenten Andrin Schweizer, Mia Kepenek, Daniel Vettori und Jürg Hofmann unterhalten sich über Gemütlichkeit und moderne Wohnlichkeit und verraten viel Wissenswertes rund ums Thema Licht und Cheminée. Stephanie Ringel von Schöner Wohnen führt durch das Gespräch. Wann: Mittwoch, 29. November 2017 18.30 – 19.30 Uhr, anschliessend Apéro-Riche Willkommensdrink ab 18 Uhr Wo: Bauarena Volketswil, Industriestrasse 18, 8604 Volketswil www.bauarena.ch

Architekturgespräche Zürich

In diesem Jahr bieten die Architekturgespräche Architekten und Planern an neun Orten die Basis zum öffentlichen und kontroversen Diskurs über aktuelle Architekturthemen. Für spannende und informative Veranstaltungen sorgen auch 2017 hochkarätige Referenten und ausgewählte Architektur-Newcomer. Referenten: EIKE BECKER Eike Becker Architekten, Berlin ANNA POPELKA PPAG, Wien GUS WÜSTEMANN gus wüstemann architects, Zürich Moderator: HUBERTUS ADAM 22. November 2017, Zürich, Architekturforum Architekturgespräche Zürich