MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

EIN WUNDERBAR DUNKLER UND GEHEIMNISVOLLER ORT

Aktuell
EIN WUNDERBAR DUNKLER UND GEHEIMNISVOLLER ORT
 

AUSGABE 2/17

AUSGABE 2/17
CHICAGO
 
 

GETEILTES CHICAGO

Thema
GETEILTES CHICAGO
 

BEITRAG AN DIE STADTENTWICKLUNG

Chicago
BEITRAG AN DIE STADTENTWICKLUNG
 

PRINZIP ZUKUNFT

Chicago
PRINZIP ZUKUNFT
 

UNS INTERESSIERT VOR ALLEM DIE WIRKUNG JENSEITS DES GEBÄUDES

Chicago
UNS INTERESSIERT VOR ALLEM DIE WIRKUNG JENSEITS DES GEBÄUDES
 

CHICAGO

Thema
CHICAGO
 

EINE STADT RICHTET SICH EIN

Thema
EINE STADT RICHTET SICH EIN
 

WIR KANNTEN NUR EINE REGEL: KEINE REGEL

Architektur
WIR KANNTEN NUR EINE REGEL: KEINE REGEL
 
TOOLBOX
EINTAUCHEN INS PURE WOHLGEFÜHL
Dieser runde Sichtbetonpool mit sieben Meter Durchmesser wurde technisch so gelöst, dass alle Komfortkomponenten einwandfrei funktionieren. So kann die Wasseroberfläche trotz der unkonventionellen Form automatisch abgedeckt werden. In Verbindung mit Haltestangen bietet der Solar-Polycarbonat-Rollladen maximalen Unfallschutz. Die elegante Schwalldusche und die integrierte Gegenschwimmanlage komplettieren die Anlage. Die chlorfreie Wasseraufbereitung ist nach neusten Grundsätzen ausgelegt und bietet somit eine hohe Wasserqualität. MARLIN
«LOOP»
Das von Art Designers kreierte Kunststoff-Mobiliar «Loop» besticht durch seine schlichte Formschönheit. Durch das ringförmige Design bildet «Loop» in jedem sozialen und kulturellen Kontext einen zentralen Treffpunkt. «Loop», der in verschiedenen Farben erhältlich ist und sowohl temporär wie auch permanent im Innen- oder Aussenbereich aufgestellt werden kann, bietet daher unzählige Einsatzmöglichkeiten. GTSM
FIT FÜR DIE ZUKUNFT
Das filigrane Stahlprofilsystem «Janisol Arte 2.0» ermöglicht eine optimale Wärmedämmung für Altbauten. Die Ansichtsbreite ist äusserst schmal und beträgt bei Festverglasungen lediglich 25 mm. Industrie- und Loftverglasungen lassen sich so originalgetreu sanieren. Durch das zeitlose Design und die einfache Verarbeitung eignet sich das Produkt auch für den zeitgenössischen Wohnungsbau. Die zweite Generation des bewährten Fenstersystems bietet neu auch eine erweiterte Werkstoffpalette mit Profilausführungen in Stahl, Edelstahl und Corten-Stahl. JANSEN
AUSGEZEICHNET!
Ausgezeichnet! Mit dem Innovationspreis für Architektur und Bauwesen auf der BAU 2017 in München. Für die Serie X – das erste großformatige, rahmenlose Schiebefenstersystem mit einzigartiger Senkhub-Schwelle für absolute Barrierefreiheit – hat SOREG-glide den AIT- Innovationspreis erhalten. SOREG AG
KÜCHENARCHITEKTUR
Die Küche von heute ist nicht nur nur funktional auf ihre Benutzer zugeschnitten, sondern soll sich durch die offene Gestaltung auch ästhetisch mit den umgebenden Wohnräumen zu einem stimmigen Gesamtbild verbinden. Harmonische Einzelanfertigungen gehören zum Kerngebiet der BRUNNER KÜCHEN AG. Besonders eine harmonische Materialkombination ist dabei wichtig: Das Bild zeigt eine Rückwand in Blattgold, die ein edler Kontrast zum Holz erzeugt. Der freistehende Arbeitsblock wird mit filigranen, offenen Dekorelementen bestückt.
SCHATTENSPIELE VOM FEINSTEN
Moderne Bauten sollten bis ins Detail stimmig sein, auch hinsichtlich Beschattung. Das System «Camabox BX4000» mit seiner schlichten Kastenform und den cleveren Features ist eine ideale Lösung für Balkon und Terrasse. Die Kassettenmarkise von STOBAG bietet diverse Montagemöglichkeiten, ein integriertes Kipp- gelenk, verstellbare Markisenneigungen sowie optional LED-Beleuchtung. In zahlreichen Farben und Stoffen erhältlich.
MULTI-FUNKTIONALER BELEUCHTUNGSKÖRPER
Für CASTALDI LIGHTING designte Joerg Krewinkel «Usepartout» und liess sich dabei von der zeitgenössischen Architektursprache inspirieren. Der multi-funktionale Beleuchtungs- körper bündelt das Licht auf intelligente Art und Weise, ist praktisch anzuordnen und sorgt für eine stimmungsvolle Inszenierung von Räumen und Objekten. Verschiedene Farben ermöglichen zudem eine harmonische Integration in unterschiedliche Oberflächen.
NATURSTEINBODEN
Dieser elegante Natursteinboden des Objekts «Puro – The Social Club Zürich» ist dank der auffälligen Verlegung im Schachbrettmuster und seiner warmen, südlich anmutenden Farben ein Hingucker. Der helle «Travertino Etrusco» und der dunkle «Travertino Noce» geben dem Raum eine feine Strukturierung. Die Natursteine zeichnen sich durch die dezente Optik und die grosse Beständigkeit aus. STONE GROUP
LICHT SCHAFFT ATMOSPHÄRE
Die Produkt-Innovation «Luminous Textile» besteht aus flächigen Paneelen, die nicht nur Licht ins Dunkle bringen, sondern auch dynamische Inhalte anzeigen. Das obige Bild des neuen Konferenzraums von «Crédit Agricole», der grössten Privatkundenbank Frankreichs, zeigt beispielhaft, wie mit den neuartigen Paneelen eine attraktive, einprägsame Atmosphäre entstehen kann. Erfahren Sie mehr darüber im Video und Projektbericht. PHILIPS LIGHTING
 
 
 
Aktuelles
 

Aus Finger wird Schlüssel

Glutz AG bietet Biometrische Systeme für modernen Zutritt Mit dem Finger ganz einfach Türschlösser öffnen: Die futuristisch klingende Zutrittsvariante findet immer häufiger Einzug in die private Nutzung sowie den besonders zu sichernden Bereichen eines Unternehmens. Dank sogenannter biometrischer Sicherheitslösungen wird der eigene Finger zum Schlüssel. Ein Scanner an der Tür prüft die Zugangsberechtigung eines jeweiligen Fingerabdrucks und leitet das Signal zum Schloss weiter. Die Glutz AG, international renommierter Lösungspartner für komfortablen und sicheren Zutritt, bietet ab sofort ein Biometriesystem an, das sowohl mit Eigen- als auch Fremdschlössern kompatibel ist: „Unsere Homebiometrielösung stellt eine sichere und äußerst nutzerfreundliche Alternative zu herkömmlichen Zutrittslösungen für Wohnobjekte dar. Sie kann sowohl im Neubau installiert als auch in älteren Gebäuden problemlos nachgerüstet werden. Passend dazu bieten wir auch auf einander abgestimmte Setlösungen aus Fingerscanner, Schloss, Beschlag und Bändern an“, erklärt Patrick Zingg, Marketingleiter der Glutz AG. Moderner Komfort Die Vorteile biometrischer Lösungen liegen auf der Hand und befinden sich in der Haut: Der eigene Fingerabdruck dient als unverwechselbares Zutrittsmedium und ermöglicht auf diese Weise einmalige Nutzerfreundlichkeit. Denn der Fingerabdruck kann nicht verlegt, vergessen oder verloren werden und bietet aufgrund der Einzigartigkeit zudem eine hohe Fälschungssicherheit. „In Kombination mit den Mehrfachverriegelungsschlössern MINT SV oder MINT SVM bietet das Biometriesystem von Glutz eine bestmögliche Verbindung aus Sicherheit und Bedienkomfort“, so Zingg weiter. Intuitive Benutzerverwaltung Nach dem Motto „Plug and Play“ erfordert die Homebiometrielösung von Glutz nur geringen Installationsaufwand und kann danach intuitiv bedient werden. Drei Setlösungen ermöglichen eine Vielzahl an Nutzungsszenarien und eignen sich für individuelle Zutrittsanforderungen. Die Kombilösung verfügt über einen Fingerscanner für Zargen mit E-Beschlag sowie ein selbstverriegelndes Schloss. Die Kompaktlösung zeichnet sich durch einen ins Türblatt integrierten Fingerscanner mit Motorschloss aus, während die Komfortlösung einen Fingerscanner für die Wand oder den Zargen mit dem Motorschloss kombiniert. Zudem verfügt jedes System über ein Speicherkontingent von bis zu 99 Fingerprints. Optional können zusätzlich 99 RFID-Benutzerausweise oder RFID-Schlüsselanhänger gespeichert werden. Die Homebiometrielösung lässt sich auch problemlos mittels App verwalten. Mit einem Smartphone programmieren und bedienen Nutzer so völlig intuitiv das System und verwalten die Benutzer. Weitere Informationen unter www.glutz.com Über Glutz: Als international renommierter Lösungsanbieter kombiniert Glutz seit mehr als 150 Jahren Handwerk, Technologie, Design und Kundenservice zu sicheren Gesamtlösungen für den komfortablen Zutritt. Die eigene Entwicklung und Produktion von Schlössern, Beschlägen und Zutrittssystemen ermöglicht dabei durchgängige Lösungen rund um die Tür und die Umsetzung individueller Anforderungen. Das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Solothurn hat Tochterfirmen in Deutschland, Österreich, UK und Singapur. Kontakt: Patrick Zingg Leiter Marketing Glutz-Blotzheim-Strasse 3 CH-4502 Solothurn, T: +41 32 625 67 03 patrick.zingg@glutz.com

Neue GTSM-Webpage: Homepage und Online-Shop in einem!

GTSM, der Spezialist für Freizeit und Spielplatzgeräte, Parkmobiliar / Ordnung und Entsorgung, hat einen neuen Auftritt. Durch die Zusammenlegung und Überarbeitung der bisherigen GTSM-Informations-Webseite (www.gtsm.ch) und dem GTSM-Onlineshop (www.shop.gtsm.ch) mit über 1‘000 Produkten NEU unter www.gtsm.ch, wird diese benutzerfreundlicher, erleichtert den Informationszugang und bringt daher etliche Vorteile für den Kunden!   - Vollständige Information direkt bei den Produkten (Preise, Services, Infos, Links, Zubehör, Downloads, …) - Referenzfotos installierter Produkte - Produktkataloge zum Downloaden - Blog: branchenrelevante Beiträge - Ausgebauter Quality / Service & Safety-Teil z.B. Normen für Spielplatzgeräte, Wartung und Unterhalt, Ersatzteile/ Garantie - Letzte News - Direkte Links zu unseren Partnern - Planungs-Checkliste, Information zur Installation, Inspektion und Wartung - Feedbackmöglichkeit (z.B. Service, Qualität) - Telefonrückruf-Kundenfunktion   Abgesehen, dass das Wechseln zwischen Homepage und Online-Shop wegfällt, wirkt die neue Webpage strukturierter, informativer und übersichtlicher.

Wechsel an der Vorstandsspitze der Pfleiderer Group

Thomas Schäbinger wird Nachfolger von Michael Wolff, der nach 13 Jahren bei dem führenden europäischen Holzwerkstoffhersteller seinen Vorstandsvertrag nicht mehr verlängert. Der Aufsichtsrat der Pfleiderer Group S.A. hat am 2. März 2017 Herrn Thomas Schäbinger (53) zum Vorstandsvorsitzenden (President und CEO) bestellt. Herr Schäbinger wird Nachfolger von Michael Wolff (56), der seinen bis Ende Dezember 2017 laufenden Vertrag nicht mehr verlängern möchte und den Konzern verlassen wird. Der Vorstandswechsel findet am 1. Juli 2017 statt. Michael Wolff ist seit dem Jahr 2004 bei Pfleiderer tätig, zunächst als CEO der früheren Westeuropa-Sparte und seit 2013 als CEO der Pfleiderer Gruppe. Von 2010 an verantwortete er die tiefgehende operative Restrukturierung und Neuausrichtung der Pfleiderer Group, in deren Folge diese wieder zu Wachstum und Profitabilität zurückfand. Seit dem Jahr 2013 hat die Pfleiderer Gruppe wichtige operative und finanzielle Meilensteine erreicht, die 2016 zur Rückkehr an die Börse führten. Durch den rechtlichen und operativen Zusammenschluss der operativen Einheiten in Ost- und Westeuropa entstand ONE PFLEIDERER – eine vollständig integrierte Gruppe, die zu den führenden Holzwerkstoffherstellern Europas gehört. Thomas Schäbinger, der spätestens am 1. Juli 2017 in die Pfleiderer Group S.A. eintritt, wird die Gruppe in die nächste Phase der strategischen Entwicklung führen. Michael Wolff wird seine Funktionen noch bis Ende Juni dieses Jahres wahrnehmen und einen reibungslosen Übergang an der Vorstandsspitze ermöglichen. „Michael Wolff hat dem Aufsichtsrat zu Jahresbeginn seine Absicht mitgeteilt, seinen Vorstandsvertrag nicht zu verlängern, was wir sehr bedauern. Die Pfleiderer Group hat Michael Wolff viel zu verdanken. In den 13 Jahren, in denen er für die Gruppe tätig war, war er unter anderem für die erfolgreiche Restrukturierung der früheren deutschen Muttergesellschaft und für die komplexe Integration der deutschen und polnischen Geschäftsaktivitäten an vorderster Stelle verantwortlich. All diese Erfolge wurden von stetig steigenden Erträgen unseres Unternehmens begleitet. Der Aufsichtsrat wünscht Michael Wolff für seine künftigen Aufgaben alles erdenklich Gute“, kommentierte Zbigniew Prokopowicz, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Pfleiderer Group S.A. „Nach der harten finanziellen und operativen Restrukturierung in Deutschland bin ich stolz auf die vielen Fortschritte, die Pfleiderer in den vergangenen Jahren erreicht hat. Der Höhepunkt war 2016 die Verwirklichung meines Ziels eines vollständig integrierten polnisch-deutschen Holzwerkstoffherstellers mit einer führenden Marktposition in Europa. Die Pfleiderer Group ist finanziell solide aufgestellt, verzeichnet Wachstum und ist für die Zukunft gut gerüstet. Deshalb ist dies der ideale Zeitpunkt, den Stab an meinen Nachfolger zu übergeben. Ich werde alles tun, um einen reibungslosen Übergang auf Herrn Schäbinger zu ermöglichen“, so Vorstandsvorsitzender Michael Wolff. Thomas Schäbinger arbeitete seit dem Jahr 2015 als CEO der Bundy Refrigeration Group, ein Hersteller von Kühlungstechnik. Von 1998 bis 2014 hatte er verschiedene Führungspositionen bei der Mondi Gruppe inne, eine Verpackungs- und Papiergruppe mit Aktivitäten in mehr als 30 Ländern und 25.700 Mitarbeitern. Zudem hatte Herr Schäbinger in der Vergangenheit verschiedene Managementaufgaben unter anderem bei Unilever und Beiersdorf übernommen. Basierend auf der Management-Methode Lean Six Sigma und den Grundsätzen des wertorientierten Managements (Value Management Approach) verfügt er über eine vielfältige praktische Erfahrung in internationalen Konzernen sowie in den Bereichen Vertrieb und Beschaffung. „Wir freuen uns, dass wir zügig einen Experten wie Thomas Schäbinger gewinnen konnten. Ich bin sicher, dass er die Marktposition der Pfleiderer Group in Europa weiter ausbauen wird“, sagte Aufsichtsratsvorsitzender Zbigniew Prokopowicz. Der Vorstand der Pfleiderer Group S.A. bleibt ansonsten unverändert. Richard Mayer ist Finanzvorstand (CFO), Dirk Hardow Chief Operating Officer (COO), Rafał Karcz bleibt Chief Administration Officer (CAO), und Wojciech G±tkiewicz ist als Chief Sales Officer (CSO) für Marketing, Vertrieb sowie Forschung & Entwicklung verantwortlich. Weitere Informationen: Frank Elsner Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH Tel.: +49 - 89 - 99 24 96 30 office@elsner-kommunikation.de Joanna Pydo IR Manager, Pfleiderer Group S.A. M: +48 602 102 734 joanna.pydo@pfleiderer.pl

Lindner Bodensysteme – Geprüfte Qualität, ausgezeichnete Nachhaltigkeit

Gleich zu Beginn der BAU 2017 konnte sich die Lindner Group über zwei Auszeichnungen für ihre besonders nachhaltigen Systemböden freuen. Zum einen die EPD für LIGNA Doppelbodensystem und des Weiteren das Zertifikat nach dem Cradle to Cradle certified™ Standard für NORTEC Doppelboden in Silber. Am 17.01.2017 überreichte der Geschäftsführer des Instituts für Bauen und Umwelt e.V. (IBU), Dr. Eckhart Lehmann, eine weitere EPD (Environmental Product Declaration) an den Vorstand der Lindner Group, Heinrich Büchner. Ausgezeichnet wurde das Doppelbodensystem LIGNA. „Mit der EPD für das Doppelbodensystem LIGNA setzt die Lindner Group den eingeschlagenen Weg im Hinblick auf die Bereitstellung neutraler und unabhängig geprüfter Umweltdaten zu ihren Produkten beim IBU fort. Darüber freuen wir uns sehr, denn EPDs sind nicht nur Datengrundlage für die Gebäudeökobilanzen beim nachhaltigen Bauen, sondern helfen Herstellern auch, ihre Produkte und Prozesse kontinuierlich zu verbessern.“ (Dr. Burkhart Lehmann, Geschäftsführer IBU). Die Bodenplatten bestehen aus hochverdichtetem Holzwerkstoff mit hohem Recyclinganteil und sehr geringen VOC Emissionen. Jeder Produktionsschritt für LIGNA Doppelböden unterliegt einer gründlichen Kontrolle der anspruchsvollen Energie-, Material- und Qualitätsanforderungen – vom Rohstoff bis zum einsatzbereiten System. Für reges Interesse bei Architekten, Planern und Produktherstellern sorgte auch der „C2C Day“ auf der BAU, der von Drees & Sommer und der EPEA Internationale Umweltforschung GmbH initiiert wurde. In der Vortragsreihe, u.a. mit Cradle to Cradle® Pionier Professor Dr. Michael Braungart, wurden aktuelle Trends und Entwicklungen zum Thema „Ökoeffektivität und zirkulärer Wertschöpfung“ erläutert. Im Nachgang fand auf der BAU auch erstmals die Verleihung der neu erworbenen Zertifikate nach dem Cradle to Cradle certified™ Standard statt. Mit großer Freude nahmen Vorstand Heinrich Büchner, Geschäftsführer der Lindner NORIT GmbH & Co KG, Ralph Peckmann, und Prof. Josef Steretzeder, Bereichsleitung IMS, Marcel Gröpler, Leitung Green Building, das Cradle to Cradle® Zertifikat in Silber am Messestand der Lindner Group für das Doppelbodensystem NORTEC entgegen: „Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, belohnt sie nicht nur die langjährige Arbeit unserer Mannschaft, sondern beweist auch den grundlegenden Willen und die Überzeugung der Lindner Group, nachhaltig zu handeln und Produkte zukünftig in einem geschlossenen, technischen Kreislauf zu führen.“, so Heinrich Büchner. Die Lindner Group ist Europas führender Spezialist in den Bereichen Innenausbau, Fassaden und Isoliertechnik. Das Familienunternehmen verfügt über 50 Jahre Erfahrung im „Bauen mit neuen Lösungen“, der Entwicklung und Ausführung von individuellen und fortschrittlichen Projektlösungen. Mit weltweit über 6000 Mitarbeitern betreibt Lindner vom bayerischen Arnstorf aus Produktionsstätten und Tochtergesellschaften in mehr als 20 Ländern. Mehr Informationen zu Lindner finden Sie unter: www.Lindner-Group.com

75 Jahre Kinnarps

Es war einmal... …im Jahre 1942. Evy und Jarl Andersson erstanden eine stattliche Schreinerei im ländlichen Kinnarp in Schweden. Die Investition war für damalige Verhältnisse enorm und wurde durch die finanzielle Unterstützung beider Eltern ermöglicht. Zunächst fertigten die beiden Möbel auf Bestellung an. Evy kümmerte sich um die Korrespondenz und Buchführung, Jarl fertigte die Möbel an. Doch durch Evys Ideenreichtum und Jarls Geschicklichkeit, beider Fleiss und ständigem Bestreben nach Innovation, wuchs der kleine Familienbetrieb zu Europas führendem Büromöbelproduzenten heran. Dieses Jahr feiert Kinnarps das 75. Jubiläum. Das Unternehmen wird noch heute nach den ursprünglichen Wertvorstellungen geführt. Im Vordergrund stehen Ethik, Qualität, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden. Vom Möbelhersteller haben sie sich über die Jahre zu Beratern weiterentwickelt. In Schweden wird der Behaglichkeit am Arbeitsplatz schon seit geraumer Zeit ein grosser Stellenwert beigemessen. Höhenverstellbare Tische zum Beispiel sind im Norden eine Selbstverständlichkeit. Im Jahr 2017 feiern sie nun die Kinnarps Silhouetten, die schon mit etlichen Auszeichnungen gewürdigt wurden. Auf jede Einzelne sind sie stolz. Und jede Einzelne birgt ein Stück ihrer Firmengeschichte. Erfolg ist immer am Schönsten, wenn man ihn teilen kann. Deshalb gewähren sie ihren geschätzten Kunden anlässlich ihres Jubiläums einmalige Konditionen. Feiern Sie mit Kinnarps und profitieren Sie von der Kinnarps Geschichte. Die Türen ihres Showrooms sind jederzeit für Sie geöffnet, um Ihrer Inspiration freien Lauf zu lassen. Oder nutzen Sie die Gelegenheit einer kostenlosen Beratung bei ihnen vor Ort. Das Kinnarps Team freut sich darauf, auch bald Ihre Vorstellungen zu verwirklichen. www.kinnarps.ch

REDAKTOR/IN 60-80%

Beim Boll Verlag entstehen in enger Zusammenarbeit von Redaktion, Grafik und fachkundigen externen Mitarbeitenden qualitativ hochwertige Magazine für unsere anspruchsvolle architektur- und designorientierte Leserschaft. Die drei Grundpfeiler des Verlagshauses bilden die Wohnrevue, die Inspirationsquelle für modernes Design und exklusives Wohnen, die Fachzeitschrift für Architektur und architekturrelevante Themen Modulør und Places, die Gazette mit Berichten über Orte, Menschen und Geschichten. Zur Verstärkung unserer Redaktion Wohnrevue und aufgrund neuer Projekte in den Bereichen Lifestyle und Reisen suchen wir nach Vereinbarung eine initiative/n REDAKTOR/IN (60–80%) IHRE HAUPTAUFGABEN • Recherchieren nach Themen und Aktualitäten • Verfassen und Redigieren von Texten • Mitverantwortung für die Online-Redaktion • Kontaktpflege zu Branchenvertretern • Teilnahme an Messen und Events • diverse administrative Aufgaben UNSERE ANFORDERUNGEN • Aus- oder Weiterbildung in den Bereichen Kommunikation, PR, Journalismus oder Design/Innenarchitektur • Erste Berufserfahrung im redaktionellen Bereich • Solide konzeptionelle, sprachliche und redaktionelle Fähigkeiten Zur Ergänzung des jungen und aufgestellten Teams suchen wir eine mitdenkende, flexible und kreative Person, welche gerne eigenständig hochwertigen Inhalt entwickelt und so unseren Zeitschriften eine besondere Note verleiht. In unserem kleinen Team ist es wichtig, dass alle an einem Strick ziehen – Teamplay sollte somit auch bei Ihnen grossgeschrieben werden. Wir bieten Ihnen eine spannende Tätigkeit sowie kreative Freiheiten bei einer etablierten und renommierten Zeitschrift. Wenn Sie dies wie auch ein offenes Team schätzen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Der Arbeitsort befindet sich in Urdorf unmittelbar neben dem Bahnhof. Senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an melanie.kindle@nzz.ch NZZ Mediengruppe Melanie Kindle Postfach 8021 Zürich www.wohnrevue.ch

 





 
 
 
Agenda
 

Architekturgespräche Zürich

In diesem Jahr bieten die Architekturgespräche Architekten und Planern an neun Orten die Basis zum öffentlichen und kontroversen Diskurs über aktuelle Architekturthemen. Für spannende und informative Veranstaltungen sorgen auch 2017 hochkarätige Referenten und ausgewählte Architektur-Newcomer. Referenten: EIKE BECKER Eike Becker Architekten, Berlin ANNA POPELKA PPAG, Wien GUS WÜSTEMANN gus wüstemann architects, Zürich Moderator: HUBERTUS ADAM 22. November 2017, Zürich, Architekturforum Architekturgespräche Zürich

30 Jahre Walter Ghenzi AG & Stone Group AG

Am 20. Mai 2017 von 10 – 17 Uhr öffnen die beiden führenden Natursteinbetriebe ihre Türen zur Stone Lounge, der einzigartigen Naturstein- ausstellung in Uznach, zu den Produktionshallen und Geschäftsräumen. Zusammen mit auserlesenen Partnern aus dem Luxussegment wurde für die Besucher ein edles und genussvolles Programm erarbeitet. Über die letzten 30 Jahre sind die beiden Natursteinunternehmen unter der Leitung von Walter & Gabriela Ghenzi stets gewachsen. Auf der Substanz von 5 Generationen haben die Unternehmen aufgebaut, sich weiter entwickelt und innovativ einen erfolgreichen Weg eingeschlagen. Ihr Name bürgt in der Schweiz wie auch im umliegenden Ausland für Qualität, Kompetenz und Kreativität. Sowohl im Bereich Renovation & Restauration historischer Gebäude und Figuren als auch im exklusiven Innenausbau mit Naturstein, Aussenanlagen, Pools und Fassaden kennt man „GHENZI“ & „STONE“. Viele Meilen“steine“ wurden gehauen, geschliffen und gefertigt. 2015 wurden die erweiterten Räumlichkeiten inkl. Stone Lounge eröffnet. Sie bietet Interessierten zum Thema Naturstein und Umbau eine Ausstellung auf über 400 m2. Ebenso wurden Büro- und Planungsbereich erweitert und eine neue moderne Produktionshalle in Betrieb genommen. Seit 2016 zeigen sie sich auch online in neuer Form. Am Samstag 20. Mai 2017 findet die Jubiläumsfeier statt. Von 10 – 17 Uhr können Sie Einblicke in das Schaffen der Naturstein- und Umbauprofis erhalten, wunderschöne Steine bewundern, zahlreiche Objekte auf sich wirken lassen und natürlich mitfeiern. Erleben und fühlen Sie die Magie rund um Naturstein und lassen Sie sich durch ein spannendes Programm führen. Neben vielen „GHENZI“ & „STONE“ Highlights werden Ihnen wunderbare hochwertige Produkte nationaler und internationaler Marken vorgestellt. An individuellen Präsentationen erfahren Sie, was sie schon immer über Champagner und Lachs, Kaviar und Vodka, Schokoloade, Glas, Sportwagen oder gar Diamanten wissen wollten. Lassen Sie sich verzaubern und Ihre Sinne durch verschiedene Degustationen und Vorführungen anregen und inspirieren. Das magische Programm mit allen Informationen, auch über die mitwirkenden Partner, finden Sie auf www.stonegroup.ch unter der Rubrik „Blog“. Kontakt und Informationen: Stone Group AG Zürcherstr. 77 8730 Uznach T. 055 280 39 79 www.stonegroup.ch

Holzbautag Biel 2017: Bauen in der Stadt – mit Holz

Am Donnerstag, 11. Mai findet der Holzbautag Biel 2017 im Bieler Kongresshaus statt. Die von der Berner Fachhochschule BFH gemeinsam mit Lignum/Cedotec organisierte Fachveranstaltung wird wiederum zweisprachig durchgeführt. Im Zentrum steht das Bauen in der Stadt – mit Holz. Der diesjährige Holzbautag Biel führt die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer in die Stadt. Nicht zufällig, denn Holz als Baustoff ist in Städten zunehmend anzutreffen. Bauen im urbanen Raum mit Holz – ein Widerspruch? Keineswegs. Der Baustoff Holz bewährt sich mehr und mehr auch dort, wo er vor Jahren verpönt war. Die Vorteile des Materials und seiner Konstruktionsmöglichkeiten überzeugen heute auch Architektinnen und Architekten, Bauherrschaften sowie Investoren. So kommt Holz zwischen bestehenden Gebäuden in Wohnquartieren zum Einsatz, weil rasch und störungsfrei gebaut werden soll. Modulbausysteme ermöglichen einen effizienten Baubetrieb – Lärm- und Staubemissionen sind gering. Die Vorteile des leichten Baustoffs sind zahlreich: Bei Aufstockungen sind, auf Grund des geringeren Gewichts, mehr Geschosse möglich als bei Massivbauten. Weitgespannte Tragwerke und Freiformen in Holz fordern die Kreativität im Entwurf. Und die aktuellen Brandschutzvorschriften eröffnen neue Wege – zum Beispiel Hochhäuser, als vollständige Holz- oder als Hybridbauten. Spezialisten aus dem In- und Ausland Anlässlich des Holzbautag Biel 2017 präsentieren national und international bekannte Holzbauspezialisten und Architekten das Potenzial und die Herausforderungen des Bauens mit Holz im städtischen Raum. Sie sprechen über ihre Erfahrungen beim Bauen in die Höhe, beim Verdichten und Erweitern sowie über spannende Grossprojekte und solche, die den Weg in die Zukunft weisen. Wichtige nationale Branchenplattform Der Holzbautag ist als nationale Fachveranstaltung zu einer wichtigen Branchenplattform geworden, die Führungskräften aus der Bau- und Holzwirtschaft Gelegenheit bietet, sich zu treffen und auszutauschen. Der Anlass wird zweisprachig in Deutsch und Französisch durchgeführt. Alle Referate werden simultan übersetzt. Angesprochen sind Holzbauerinnen und Holzbauer, Holzbauingenieurinnen und Holzbauingenieure, Architektinnen und Architekten, die sich für den modernen und leistungsfähigen Holzbau interessieren. In der begleitenden Fachausstellung präsentieren über 30 Unternehmen ihre neusten Produkte, Dienstleistungen und Lösungsansätze. In den Pausen findet sich genügend Zeit, sich entsprechend zu informieren und Kontakte zu pflegen. Hauptsponsor der Fachtagung ist die Egg Holz Kälin AG mit den Dach- und Bodenelementen eggo. Holzbautag 2017 Datum: 11. Mai 2017, 08.00 Uhr bis 16.50 Uhr Ort: Kongresshaus, Biel Thema: Bauen in der Stadt – mit Holz Veranstalter: Berner Fachhochschule BFH Weitere Informationen und Anmeldung: www.ahb.bfh.ch/holzbautag Anmeldeschluss 24. April 2017

Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur

Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur vereint auf ihrem Campus praxisorientierte Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Technik sowie Architektur und Bau. Das Bachelor-Studium richtet sich an Personen mit einer Berufs- oder gymnasialen Maturität. Quereinsteiger sind ebenfalls willkommen und werden mit einer breiten Palette an Unterstützungs-Angeboten auf einen optimalen Einstieg ins Studium vorbereitet. Ein Bachelor-Studiengang garantiert praxisorientierten Unterricht und bietet dank dem modularen Aufbau sowie verschiedener Zeitmodelle eine flexible und individuelle Studienplanung. Für Interessierte finden wieder Info-Veranstaltungen zum Studium und zu folgenden Studiengängen statt: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschafts-ingenieur | Innovation, Medizintechnik und Energy Systems Engineering (in Englisch). Informationsveranstaltungen: 5. Dezember 2016 19. Januar 2017 15. Februar 2017 14. März 2017 10. April 2017 Wir bieten im Bereich Bachelor folgende Studiengänge an: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschaftsingenieur | Innovation, Medizintechnik, Energy Systems Engineering (in Englisch) Info-Veranstaltungen Master-Studium in Architektur: 1. Dezember 2016 und 30. März 2017 www.hslu.ch

Performance Gap im Schweizer Gebäudepark

Dank innovativen Technologien lässt sich die Energieeffizienz in Wohn-, Büro- und Industriegebäuden im Prinzip massiv steigern. Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass die geplanten Effizienzwerte in der Praxis, insbesondere bei Mehrfamilienhäusern, nicht erreicht werden. Das ist eine Herausforderung für die ganze Branche. Dieser Performance Gap – die Differenz zwischen den Zielgrössen aus der Planung und den Messwerten im Betrieb – zeigt ein grosses Potenzial für Energieeffizienz, das es nun rasch zu erschliessen gilt. Fragestellung: Mit welchen Konzepten und Technologien gelingt es, die Performance im System zu verbessern? Wie setzen wir die richtigen Anreize? Und was können wir von Simulation, Monitoring, Benchmarking, Big Data und BIM erwarten? Der Workshop in Luzern diskutiert das topaktuelle Thema an konkreten Projekten und gemeinsam mit Leadern aus den relevanten Disziplinen. Thema: Performance Gap im Schweizer Gebäudepark –> Wie gelingt es uns, die geplante Energieeffizienz im Betrieb effektiv zu erreichen? Datum: Freitag, 7. April 2017, 13.15 Uhr–16.45 Uhr, Apéro im Anschluss Ort: Hochschule Luzern – Soziale Arbeit, Inseliquai 12B, 6005 Luzern (unmittelbar beim Bahnhof Luzern) Veranstalter: Fachverein Gebäudetechnik und Energie (SIA FGE) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern – Technik & Architektur (HSLU – T&A), Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren (SWKI) und Alenii. Partner: EnergieSchweiz, BELIMO Automation AG, Enastra AG und m+p schweiz Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis spätestens 31. März 2017 mit dem Online-Anmeldeformular unter http://www.ieu.ch/siafge-workshop-anmeldung an. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

HAUSER LIVING Hausmesse 2017

HAUSER LIVING – Gartendesign stilvoll inszeniert. Nach einiger Zeit der Suche nach einzigartigen Neuheiten und fleissigen Umbauarbeiten präsentiert Ihnen HAUSER LIVING in ihrem Showroom die neusten Kollektionen der Marken: Kettal, Roda, Dedon, Paola Lenti, Gloster, Manutti, Tribù, Ethimo, Thonet u.v.m. gekonnt inszeniert mit erlesenen Solitärpflanzen und wohnlichen Accessoires. Neu in Szene gesetzt werden insbesondere die Marken Kettal und Ethimo in einem markengetreuen Shop-in-Shop Konzept. Abgerundet wird ihr neues Sortiment von einigen handgefertigten Unikaten aus Teak und Suar Holz, die sie auf einer Reise durch Indonesien für Sie entdeckt haben. Mit ihrer Beratung und langjährigen Erfahrung in der exklusiven und stilvollen Gestaltung von Aussenräumen steht HAUSER LIVING Ihnen gerne zur Seite. Herzlich Willkommen an der HAUSER LIVING Hausmesse 2017 | 15.–19. März 2017 Mehr Informationen unter: www.hauserliving.ch