MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

FUNKTION UND INHALT IM SARALEN RAUM VEREINT

Sakrale Räume
FUNKTION UND INHALT IM SARALEN RAUM VEREINT
 

AUSGABE 4/16

AUSGABE 4/16
Sakrale Räume
 
 

DAS GESCHRIEBENE WORT ALS FUNDAMENT

Sakrale Räme
DAS GESCHRIEBENE WORT ALS FUNDAMENT
 

DEN STAUB DES ALLTAGS VON DER SEELE WISCHEN

Sakrale Räume
DEN STAUB DES ALLTAGS VON DER SEELE WISCHEN
 

ZWISCHEN KRUPPSTAHL UND SCHMETTERLING

Sakrale Räme
ZWISCHEN KRUPPSTAHL UND SCHMETTERLING
 

EIN PARK FÜRS VOLK

Sakrale Räume
EIN PARK FÜRS VOLK
 

MUSÉE UNTERLINDEN

Sakrale Räume
MUSÉE UNTERLINDEN
 

VIEL BEWIRKEN, OHNE VIEL ZU VERÄNDERN

Sakrale räume
VIEL BEWIRKEN, OHNE VIEL ZU VERÄNDERN
 

1 TISCH MIT 20 BEINEN

Sakrale Räume
1 TISCH MIT 20 BEINEN
 
TOOLBOX
JANISOL ARTE
Das filigrane Stahlprofilsystem Janisol Arte überzeugt mit zeitlosem Design, fortschrittlichster Wärmedämmung und einer einfachen Verarbeitung. So lassen sich Industrie- und Loftverglasungen originalgetreu sanieren. Dank seiner äusserst schmalen Ansichtsbreite – von nur 25 mm bei Festverglasungen – setzt Janisol Arte auch im modernen Wohnungsbau stilvolle Akzente.
TAU
Reduziert auf das Essentielle: «Tau» verteilt ein weiches, komfortables Licht gleichmässig im Raum. Der neuartige LED-Generator sorgt für maximale Performanz und Lichtqualität, wobei der Stromverbrauch halbiert und die Lichtleistung auf den spezifischen Nutzen optimiert wird. «Tau» gibt es in vielen verschiedenen Grössen: von der feinen Tischleuchte bis hin zur eleganten Raumleuchte in vier Meter Höhe. Castaldi Lighting
KÜCHEN RAUM FÜR BEGEGNUNG
Kein Raum stellt so hohe Ansprüche an Funktion und Design wie die Küche und bereichert das Leben in allen Sinnen. Mit klaren Linien und modernster Küchentechnologie setzt diese Küche einen visuellen und funktionalen Schwerpunkt im Haus. Die offene LED-beleuchtete Nische mit Spülcenter ist mit Schwarzstahl ausgekleidet und setzt ein kreatives Element. Der gesamte Küchenraum wird mit Licht effektvoll in Szene gesetzt.
EIN BAD IN DEN BERGEN
Die Bewohner eines Chalets in den Schweizer Alpen hegten den Wunsch, ihr Bad – im Stil der 1980er-Jahre gebaut, mit weissen Keramikkacheln ausgekleidet, mit einem weissen geschwungenen Keramik-Doppelwaschbecken sowie einer dazu passenden Badewanne ausgestattet – zu modernisieren. Die Bauherrschaft hatte die Vorstellung eines modernen Bades mit «Bergcharakter». Statt Keramikbeläge wollte sie einen Naturstein, der zum Holz an Decke, Tür und Fensterrahmen pas- sen würde. STONE GROUP setzte die Wünsche auf überzeugende Weise um, die neue räumliche Anordnung von Badewanne, Waschtisch, Dusche und Toilette überzeugt. Der gewählte Stein «Dorato Valmalenco» in seiner ursprünglichen rauen Art verleiht dem Bad in Kombination mit dem Holz einen neuen Charakter und fügt sich wunderbar in das Haus in den Bergen. Am Boden und an den Wänden ist der Stein geflammt und gebürstet in Bahnen eingebaut worden, auch der Duschboden sowie die Trennwand sind mit grossformatigen, geflammten Platten verlegt. Bei der Rückwand der Badewanne sowie deren Verkleidung ist der «Dorato Valmalenco» gespaltet und im Riemenformat verlegt worden.
ATTRAKTIVES INDUSTRIEGEBIET
Die ISBA AG wurde beauftragt, die historischen Eisenbahnbauhallen der legendären Schindler Waggon im Magnet Areal in Pratteln/BL in Zusammenarbeit mit Holzbauer und Spengler zu sanieren. Die klassische Bauweise des Gebäudes wird beibehalten und mit neuer, sprossenloser Shedverglasung aufgewertet. Dazu sind neue Paneele aus Polycarbonat eingesetzt worden, welche viel Tageslicht ins Innere der Räume bringen. Dank der optimal-isolierenden Verglasung und den thermisch getrennten Aluminiumprofilen wird der Grundeigentümer Energiekosten einsparen. Mit 48 zusätzlich eingebauten Öffnungsvorrichtungen können die in Zukunft genutzten Gewerberäume jederzeit individuell belüftet werden.
GEBÄUDE MIT CHARAKTER
In der Denkmalpflege stellen gerade die Fenster eine besondere Herausforderung dar, da sie wesentlich zum Charakter einer Fassade beitragen.

 Mit den einzigartig schlanken Stahlprofilen des Systems Forster unico XS lassen sich selbst filigrane Rundbogenfenster originalgetreu nachbauen, und dies ohne Kompromisse bezüglich Wärmedämmung und Dichtheit. Mit schlanken Ansichtsbreiten von
55 mm (Fenster-/Stulpflügel) erreichen sie Uw-Werte von 0.84.

BARRIEREFREIER BAHNHOF
Die Bahnhofunterführung in Stans ist seit rund einem Jahr auch für Gehbehinderte und Leute mit schwerem Gepäck passierbar, dank zweier Magic-Aufzüge von AS. Die beiden Anlagen sind fast identisch, bis auf wenige Details: Zum Beispiel ist der Lift auf der Südseite des Bahnhofs um einige Zentimeter länger als sein nördlicher Zwilling. Dank der geschickten Platzierung und den besonderen Eigenschaften des Magic erübrigten sich bei diesem Projekt grössere bauseitige Anpassungen. Die Aufzüge mit ihrer geringen Schachtkopfhöhe passen perfekt in die bestehenden Gebäulichkeiten mitsamt dem Perrondach.
HELLAS QUARZIT
Die Eigentümer dieses Chalets waren auf der Suche nach einem Stein, der optisch zum gewählten Holz im hellen Braunton passen sollte. Der Spezialist STONE GROUP schlug die Steinsorte «Hellas Quarzit» vor, die nun die massive, bruchrohe Trockenmauerwerkfassade bildet. In direkter Zusammenarbeit mit der Bauherrschaft und dem zuständigen Architekten wurde die Fassade geplant und umgesetzt. Die Bodenplatten im Aussenbereich sind aus gespalteten Polygonalplatten, ebenfalls aus demselben Stein.
 
 
 
Aktuelles
 

Object Carpet

OBJECT CARPET räumt weiter ab: Drei Auszeichnungen in nur einer Woche Aller guten Dinge sind drei: Nachdem OBJECT CARPET für FREESTILE bereits den materialPREIS erhielt, folgten nun mit dem HiP-Award und dem GERMAN BRAND AWARD innerhalb einer Woche die Preise zwei und drei. In den USA wurde OBJECT CARPERT als Top-Finalist des HiP-Awards ausgezeichnet. Im Rahmen der NeoCon Chicago, Nordamerikas größter Designausstellung und Konferenz für gewerbliche Einrichtung, werden jährlich die innovativsten Produkte prämiert. Natürlich durfte das Team von OBJECT CARPET mit ihrer Fliesenkollektion FREESTILE sowohl auf der Messe als auch auf der Gala nicht fehlen. „Auf der NeoCon kommt die Designbranche aus aller Welt zusammen“, bilanzierte Daniel Butz, Geschäftsführer von OBJECT CARPET, den Auftritt in Übersee. „Der fachliche Austausch sowie die Präsentation neuer Ressourcen und Produkte war sehr inspirierend. Und unsere Nominierung zum HiP-Award, einem internationalen Preis, macht uns dabei besonders stolz.“ Am 16. Juni 2016 folgte dann mit dem GERMAN BRAND AWARD 2016 der dritte Preis innerhalb einer Woche: Prämiert wurde diesmal die großartige Markenbildung und -führung der Teppichfliese FREESTILE. Der Markenpreis, der in diesem Jahr erstmalig verliehen wurde, ist vom Rat für Formgebung, der renommierten deutschen Marken- und Designinstanz, ins Leben gerufen worden. Es ist der einzige Wettbewerb, der alle Fachdisziplinen der modernen Markenführung abdeckt. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, bestätigt sie uns doch in unserer Unternehmensphilosophie und Marketingstrategie“, erklärte Yvonne Huber, Marketing Director bei OBJECT CARPET, auf der feierlichen Gala in Berlin, an der mehr als 200 geladene Gäste aus Wirtschaft, Politik und Medien teilnahmen. Der Preis für herausragende Markenführung ist ein weiterer Beleg für die ausgezeichnete Designkompetenz und Unternehmensleistung von OBJECT CARPET. Die Produkte des Teppichspezialisten stehen seit über vier Jahrzehnten für Qualität, Design und Innovation. Dabei sind Schönheit und Alltagstauglichkeit elementare Kriterien. Bodenbeläge des baden-württembergischen Unternehmens sind langlebig, robust und ausdrucksstark.

German Bran Award 16 Winner

Am 16. Juni 2016 hat BRUNE in Berlin die Auszeichnung German Brand Award 2016 Winner in der Kategorie Industry Excellence in Branding erhalten. Der German Brand Award prämiert wegweisende Marken und Markenmacher. Honoriert werden innovative Marken, konsequente Markenführung und nachhaltige Markenkommunikation. Über die Vergabe des German Brand Award entscheidet eine unabhängige Jury aus Markenexperten unterschiedlicher Disziplinen: Industrie, Hochschule, Agentur, Beratung und Medien. Wir freuen uns und sind auch ein bisschen Stolz auf diesen Erfolg. Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!

50-Jahre Jubiläum

Neu-Eröffnung Ausstellung Die Alpnach Norm-Schrankelemente AG eröffnet am 20./21. Mai 2016 die komplett umgebaute Ausstellung in Cham. Am gewohnten Standort, jedoch in komplett umgebauten Räumlichkeiten und neuem Gesicht, empfängt das Schweizer Traditionsunternehmen Bauherren und Architekten und präsentiert auf 400 m2 Fläche individuell gestaltbare Stauraum-Lösungen für Innenräume und eine grosse Auswahl an Oberflächen-Mustern. Inspirierende Produktvielfalt erleben Wie vielfältig ein Schrank sein kann, lässt sich am besten mit eigenen Händen und Augen erfahren. Tasten Sie sich in der neuen Ausstellung durch die unterschiedlichen Oberflächenveredelungen, prüfen Sie die individuellen Schrankausstattungen auf deren Alltagstauglichkeit und lassen Sie sich die Vorzüge der einzelnen Schrank-Systeme mit Schiebetüren und Flügeltüren zeigen. Praktische Zugänge zu Wasser- und Stromverteiler, welche unscheinbar im Schrank integriert sind, zeigen dass ein Schrank durchaus mehr kann, als «bloss» Gegenstände aufzunehmen und aufzubewahren. Wer funktionale Ideen mag, wird auch von den LED-Licht-Lösungen, welche beim Öffnen der Fronten automatisch den Schrankinhalt erleuchten, begeistert sein. Nach den offiziellen Eröffnungs-Tagen lohnt sich eine telefonische Anmeldung für eine persönliche Beratung um mehr über die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten der Produkte von Alpnach Norm zu erfahren. Datum: Freitag, 20. Mai 2016, 15:00 – 19:00 Uhr Samstag, 21. Mai 2016, 10:00 – 16:00 Uhr Ort: Alpnach Norm-Schrankelemente AG Alte Steinhauserstrasse 1 6330 Cham Kontakt: 041 741 56 41 cham@alpnachnorm.ch www.alpnachnorm.ch

Urs Hefti neuer Sales Director bei Interface

Erlenbach, Schweiz, 25. April 2016. Interface, der weltweit führende Hersteller von textilem modularem Bodenbelag, hat ab sofort mit Urs Hefti einen neuen Sales Director für die Schweiz und Österreich. Urs Hefti greift auf über 20 Jahre Managementerfahrung und eine umfangreiche Vertriebsexpertise zurück. Zuletzt war er mehrere Jahre Geschäftsführer bei den Schweizer Möbelherstellern Rüttimann und Stoll Giroflex. Er wird die positive Entwicklung von Interface in den von ihm verantworteten Regionen weiter vorantreiben, mit Hauptsitz im Züricher Interface-Büro. Urs Hefti folgt auf Roland Christen, der in über 30 Jahren den Geschäftserfolg in der Schweiz und Österreich aufgebaut und vorangetrieben hat. „Wir danken Roland Christen für sein unermüdliches Engagement bei Interface“, sagt Julien Fanton, Sales Director Northern, Central & Eastern Europe, Middle East & Africa bei Interface. „Ich bin mir sicher, dass er auch weiterhin einen wertvollen Beitrag zu Interface leisten wird.“ Christen steht Interface auch zukünftig als Berater zur Seite.

Neue Webseite von BURRI ist Live

Nach 9 Jahren war es höchste Zeit, auch Webauftritt ins neue Zeitalter zu bringen. Unsere Kunden und Partner unsere Firma, Projekte, Produkte und Ideen rund um öffentliche Räume jetzt noch besser kennen lernen werden. Wir laden Sie herzlich zu einer ersten "Kennenlernrunde" ein. http://www.burri.world

Die Philosophie des Fensterbauens

Das Südtiroler Familienunternehmen Finstral überrascht mit ungewöhnlichem Unternehmens-Magazin. Die hochwertig gestaltete Publikation, die auf der Messe „Fensterbau Frontale“ in Nürnberg zum ersten Mal vorgestellt wurde, beschreibt das Fenster so vielfältig wie möglich – unter anderem aus der Sicht von Künstlern, Literaten und Architekten. Broschüren und Kataloge gibt es unzählig viele … gerade nach einem Messebesuch sind Taschen und Tüten voll davon. Der Südtiroler Fensterhersteller Finstral geht mit seinem Magazin neue Wege – und bietet auf über 140 Seiten eine spannende Mischung aus Produktneuheiten, literarischen Texten, Interviews und großzügigen Fotostrecken rund ums Thema Fenster. Inhalt und Layout orientieren sich dabei an journalistischen Publikationen, wie sie üblicherweise im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich sind, zum Beispiel aus den Bereichen Architektur und Design – hochwertig und einladend zugleich. FINSTRAL AG/S.p.A. - Gastererweg 1 - 39054 Unterinn/Ritten (BZ) - Italy T +39 0471 296611 - F +39 0471 359086 - EMahlknecht@finstral.com - http://www.finstral.com

 





 
 
 
Agenda
 

Forum Architektur

Forum Architektur Die ZT Fachmessen AG hat im letzten Jahr die Veranstaltungsreihe Forum Architektur in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie und EnergieSchweiz entwickelt und mit über 300 Teilnehmenden an vier Standorten erfolgreich durchgeführt. Architektinnen und Architekten, Planer und Energiefachleute können auch dieses Jahr in Kurzreferaten neue Informationen für die Baufachwelt sammeln. Zum Thema «Spannungsfeld Architektur – verdichtetes Bauen – Energiewende» gehen am Freitag, 22. April 2016 im Tägi Wettingen fünf Referenten auf die Raum- und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau, solare Fassaden, den innovativen Holzbau und das digitale Bauen ein. Datum Freitag, 22. April 2016 Zeit 10.30 – 12.30 Uhr, anschliessend Apéro und Networking Ort Messe Bauen+Wohnen, Tägerhard Wettingen Anmeldeschluss 18. April 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.messe-aargau.ch Weitere Foren der ZT Fachmessen AG Forum Architektur in Zürich Freitag, 9. September 2016, 13.30 – 17.30 Uhr, Bauen & Modernisieren, Messe Zürich Anmeldeschluss 5. September 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.bauen-modernisieren.ch Forum Architektur in Luzern Freitag, 30. September 2016, 10.30 – 13.00 Uhr, Bauen+Wohnen, Messe Luzern Anmeldeschluss 26. September 2016 Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.messe-luzern.ch Forum Architektur in Bern 
Freitag, 9. Dezember 2016, 15.30 – 17.30 Uhr, Bau+Energie Messe, BERNEXPO Anmeldeschluss 5. Dezember 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.bau-energie.ch www.fachmessen.ch

Kaminfeuergespräch «Trends in der Arbeitswelt»

Donnerstag, 03.11.2016 von 17:00 bis 21:00 Uhr Gottlieb Duttweiler Institut Welche globalen und nationalen Trends in der Arbeitswelt werden uns die kommenden Jahre beschäftigen? Wie können wir vorkehren und was sind Lösungsansätze? Die fetten Jahre sind, wie in «The Age of Less» von David Bosshart beschrieben, vorbei. Es gilt dringend, neue Geschäfts modelle und Arbeitsformen zu verfolgen. Nach der Keynote diskutieren wir in gemütlicher Runde am offenen Kamin die Implikationen und Chancen der kommenden Jahre. Anschliessend Apéro Riche. Preis pro Person CHF 375.– Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen auf www.lista-office.com/forum16

«Designtour Langenthal»

DESIGNTOUR LANGENTHAL Mit drei unterschiedlichen Tour-Varianten – SHOWROOM TOUR / FACTORY TOUR / FACTORY TOUR light – bietet die «designtour langenthal» exklusive Einblicke in die Produktionen der Top-Designfirmen Création Baumann, Ruckstuhl Teppiche, Hector Egger Holzbau, Glas Trösch und Girsberger. Gestartet mit jeweils einer Tour pro Monat, sind die Veranstalter heute bei drei Touren pro Monat, zu der sich Einzelpersonen und kleinere Gruppen individuell dazu buchen können. Das Nachmittag-Programm bei den light-Touren sind im 2016: THE WHISKY HOUSE LANGATUN, Architektur-Führung Stadt Langenthal, Schloss Thunstetten und Burgäschisee. Für Gruppen ab 15 Personen wird ein Besuch individuell je nach Bedürfnissen und Wünschen zusammengestellt. Preise und Verfügbarkeit auf Anfrage. Die «designtour langenthal» ist eine Kooperation zwischen Industrie und Tourismus und besteht seit August 2014. Seit 1.4.2015 ist die D’S Design Center AG in Langenthal die Trägerschaft der designtour langenthal – die gleiche Organisation übrigens, die den Designers‘ Saturday (November 2016) und den Designpreis Schweiz (November 2017) organisiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.designtour.ch

Jung Architekturgespräche

THEMA: Housing REFERENTEN: Pier Eckert, E2A Architects Anna Popelka, PPAG Architects MODERATOR: Hubertus Adam, Architekturkritiker Aktuelle Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie über den JUNG Architekturgespräche Rundbrief

Stobag Golf Trophy

Golfplatz Holzhäusern in Rotkreuz ZG Anmeldungen bis 15. Juni 2016 an events@stobag.ch Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Anmeldung ist kostenlos und nach der Rückbestätigung gilt diese als verbindlich. GOLF TURNIER 9-Loch Turnier Turnierform: Stableford Voraussetzung: Platzreife Timing: Start 14.30 Uhr / Apéro 18.00 Uhr / Abendessen 18.30 Uhr GOLF LUFT SCHNUPPERN 3 Kategorien Voraussetzung: Sportliche Bekleidung (keine Bluejeans) Der perfekte Einstieg für alle Golf-Rookies! Timing: Start 16.30 Uhr / Apéro 18.00 Uhr / Abendessen 18.30 Uhr

Bauen & Modernisieren und Eigenheim-Messe Schweiz

47. Bauen & Modernisieren – 8. bis 11. September 2016 – Messe Zürich Der Weg zum Haus der Zukunft Die 47. Bauen & Modernisieren vom 8. bis 11. September trägt den Slogan «Energiewende für Hausbesitzer». Rund 600 Aussteller zeigen mit neuen Produkten und aktuellem Fachwissen den Weg zum Haus der Zukunft. Den inspirierenden Rahmen um die jährliche Schweizer Baumesse in Zürich legen die Bereiche Bad, Boden, Küche und die Eigenheim-Messe. Weitere Benefits sind die Sonderschauen Bugholzmöbel und Showgarten, Fachvorträge und das Forum Architektur. Häuser zukunftsfähig bauen heisst die richtigen Weichen stellen. An der Bauen & Modernisieren erleben Hausbesitzer, Architekten und Planer die Trends und Neuheiten 2016. Das Geheimnis einer guten Badzimmerplanung als auch Antworten auf die Frage, ob Sonnenenergienutzung oder Photovoltaik die passenden Energieträger sind, geben kompetente Fachleute preis. So nutzen Verbände wie die IG Passivhaus, energie-cluster.ch, Holzenergie und Swissolar unter dem Patronat von EnergieSchweiz als auch die drei Programmpartner der Kampagne «starte! jetzt energetisch modernisieren» Baudirektion des Kantons Zürich, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich und die Zürcher Kantonalbank ihren Auftritt für Informations- veranstaltungen. Alles in allem wird die Bauen & Modernisieren mit zwei attraktiven Showgärten – Stichwort «Modern Garden Design» – und den Themen Bugholzmöbel, Digitalisierung, gesund und altersgerecht Bauen einen spannenden Messeherbst einläuten. Bauen & Modernisieren und Eigenheim-Messe Schweiz 8. – 11. September 2016 Messe Zürich Täglich 10 – 18 Uhr www.bauen-modernisieren.ch