MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

SYMBIOSE ZWISCHEN INNEN-UND AUSSENRAUM

Architektur
SYMBIOSE ZWISCHEN INNEN-UND AUSSENRAUM
 

AUSGABE 4/15

AUSGABE 4/15
Bauen für Kinder
 
 

LEUCHTTÜRME IM WALD

Bauen für Kinder
LEUCHTTÜRME IM WALD
 

EINLADUNG ZUM GOLFEVENT

STOBAG und Modulør
EINLADUNG ZUM GOLFEVENT
 

TREIBHÄUSER DER ZUKUNFT

Bauen für Kinder
TREIBHÄUSER DER ZUKUNFT
 

DIE METI-SCHULE

Bauen für Kinder
DIE METI-SCHULE
 
TOOLBOX
INTERFACE
Interface ist weltweit führend im Design und in der Herstellung von textilen modularen Bodenbelägen, die Ästhetik und Funktionalität mit Umweltfreundlichkeit vereinen. Die Scandinavian-Kollektion vereint die Eigenschaften eines Teppichbodens mit denen eines Hartbelages und bietet hohen Gehkomfort. Erstmal kommt in dieser Kollektion recyceltes PVB, Verbundmaterial aus Windschutzscheiben, als Ersatz für die Latex-Vorbeschichtung in der Teppichfliese zum Einsatz. In 12 Farben ist die Kollektion erhältlich, die gemäß der Mission Zero von Interface Klimaneutralität garantiert.
STONE LOUNGE
Am oberen Zürichsee, in Uznach erwartet Sie eine einzigartige Ausstellung auf rund 400 m2. Erleben Sie eine vielfältige Auswahl an gewachsenen Natursteinen, aber auch mit neuen Fertigungstechniken erschaffene Steinkompositionen; hinterleuchtet, speziell bearbeitet, einzigartig. Mit STONE finden Sie einen erfahrenen Begleiter, der Ihnen mit einem ganzen Alphabet von Wissen und Können, bereits in der 5. Generation, zur Seite steht. Die Spezialisten der STONE Group zeigen Ihnen gerne, was mit Naturstein alles möglich ist und beraten Sie bei Ihren Projekten.
BADKOMFORT
Der Brausekopfhalter «FSB 82 8239/ 82 8260» folgt konsequent der Philosophie des sicheren Greifens: Höhe, Neigung und Ausrichtung lassen sich bequem verstellen – die andere Hand bleibt dabei frei und gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sich an einem Griff festzuhalten. Innerhalb des FSB-Systems lässt sich der Brausekopfhalter aus Edelstahl sowohl mit Haltegriff als auch mit der Handlaufkombination verbinden oder frei auf der Wand positionieren. Er lässt sich mühelos von «rechts» auf «links» umbauen – je nachdem, wo der Brausekopf gehalten werden soll.
VERSTAUEN MIT STIL
Ein Vorratsschrank, der viel Stauraum bietet, dessen Innenleben flexibel gestaltet werden kann und der von allen Seiten bequemen Zugriff auf die Staugüter ermöglicht – das ist «Space Tower» von JULIUS BLUM. Der praktische Vorratsschrank, mit Tür und abwechslungsreich gestaltbarem Innenleben, kann in jeder beliebigen Höhe, Breite und Tiefe angefertigt werden. Der Gestaltungsfreiraum sorgt für die nötige Flexibilität und überzeugt dennoch mit einheitlichem Design. Sicheren Halt im Inneren der Auszüge geben Inneneinteilungssysteme wie «Ambia-Line» und «Orga-Line». Dank Vollauszug ist dennoch guter Einblick und direkter Zugriff auf die Staugüter möglich.
KIESSPIRALE
Für ein Unternehmen, das im Laden-, Kühlraumbau und in der Dämmtechnik zu Hause ist, baute BIRKENMEIER eine einladende Kiesspirale, die das Thema Luftwirbel im Kühlraumbau interpretiert. Die Grünanlage ist mit «Largo Artwork»-Grossformatplatten, kugelgestrahlten «La Linia»- Pflastersteinen in Granitweiss und «Riva»-Sitzwürfeln sowie -Bänken ausstaffiert. Das deutsche Unternehmen stellt Pflastersteine, Betonpflastersteine, Terrassenplatten und viele weitere Betonelemente her und hat sich auf ausdrucksstarke und für lange Zeit schöne Oberflächen spezialisiert.
DAS RAUMSPARWUNDER
Der Einbau eines Lifts im Schloss Interlaken bereitete den zuständigen Planern einiges Kopfzerbrechen. Da das antike Gebäude heute von verschiedenen Amtsstellen genutzt wird, musste die Zugänglichkeit zwingend verbessert werden. Auf keinen Fall aber durfte die historische Substanz des in die Jahre gekommenen Schlosses, dessen Ursprünge bis ins Mittelalter reichen, angetastet werden. Als einziger Ort für den Einbau bot sich ein schmaler Seitenturm – der sogenannte Abortturm – an, dessen äussere Erscheinung ebenso unverändert bleiben musste. Veränderungen am Dach waren komplett tabu. Die ideale Lösung fand man schlussendlich im Liftmodell «Magic» von AS AUFZÜGE.
BELEUCHTETE GARTENWELT
LUCE ELEKTRO entwickelt gesamtheitliche Belichtungskonzepte für den Aussenbereich. Ganz nach der Philosophie «Licht ist mehr als nur Helligkeit» beleuchtet das Schweizer Unternehmen die Aussenwelt auf eine kunstvolle Art und Weise und steigert so – nach eigenen Worten – das Wohlbefinden der Menschen in ihren Gärten in hohem Masse. Das Lichtdesign stammt von Josef Hager. Von der Beratung über die Installation bis hin zur Wartung der komplett angebrachten Anlagen übernimmt Luce Elektro sämtliche Aufgaben, wenn es um eine anspruchsvolle Belichtung der Gartenwelt geht.
FUNKTIONALER HINGUCKER
Die Gestaltung von Bildungseinrichtungen ist von erheblicher Bedeutung für Wohlbefinden und Gesundheit von Kindern. Aufgrund seiner grossen Fläche ist der Bodenbelag ein wichtiger Faktor. Bei der Vielzahl von Anforderungen spielen Kautschukbodenbeläge, wie sie NORA SYSTEMS anbietet, ihre Vorzüge aus. Anhand der mehr als 300 Farbtöne im Standardsortiment, der verschiedenen Oberflächenstrukturen und der vielen Gestaltungsmöglichkeiten durch Intarsien eröffnen die Kautschukböden zahlreiche Optionen für eine kreative Raumgestaltung.
KOMFORT FÜR KREATIVE KÖPFE
Dank des modular aufgebauten Konzepts und der grossen Farb- und Materialvielfalt der «Edition 400» findet persönliche Kreativität maximale Planungsfreiheit, egal ob für Familien, Paare oder Singles. Das Konzept stammt vom Potsdamer Designbüro Tesseraux + Partner. Herzstück der Kollektion ist der exklusive Waschplatz mit Waschtischunterbauten in 700, 1050 oder 1400 mm Breite.
ZWEI MEISTERSTÜCKE FÜRS BAD
Die voll emaillierte Wanne «Emerso» besitzt einen leicht ansteigenden Rand, der das Auge wie auf einem in sich gedrehten Seidenband scheinbar endlos wandern lässt. Darauf abgestimmt, bildet der gleichnamige Waschtisch ein inverses Gegenstück mit einem nach innen in die Grundform eintauchenden Beckenrand. Das Design stammt von Arik Levy und dient als Fort- führung der Premiumkollektion «Meisterstücke».
LUXUS, DER IN DER HAND LIEGT
Charakteristisch für die «Axor Citterio E»-Badkollektion ist das Spannungsverhältnis von weichen Formen und präzisen Kanten sowie Flächen. Designer Antonio Citterio spricht von der Essenz des Luxuriösen: «Die Produkte zeichnen sich nicht nur durch Flexibilität in der Anwendung, sondern auch durch einen hohen Bedienkomfort und eine angenehme Haptik aus.» Sämtliche Armaturen der Kollektion sind über die hauseigene Axor-Manufaktur in fünfzehn besonders kratzfesten und reinigerresistenten PVD-Oberflächen erhältlich, darunter Chrome, Gold-Optik, Red Gold, Black Chrome, Nickel, Brass, Stainless-Steel-Optik und Bronze.
LONGLIFE ALUMINIUM-BODENDIELEN
Gestalten Sie mit dem STOBAG Systemboden SB4700 Ihren ganz individuellen Aussenbereich: ob einzeln als Lifestyle-Terrassendeck oder in erweiterter Form als Komplettlösung mit einem Sonnen-/Wetterschutz-Aufbaumodul (I.S.L.A.). Die raffinierte, selbsttragende Konstruktion aus hochwertigem Aluminium lässt sich in Kürze auf verschiedensten Untergründen installieren und macht an jedem Ort einen soliden Eindruck. Die rutschhemmenden LongLife Aluminium-Dielen sind pulverbeschichtet, wetterfest, formbeständig und äusserst farbecht.
FLEXIBLE SCHÖNHEITEN
«William» heisst die an der Möbelmesse in Köln vorgestellte Produktfamilie, die das Studio Hannes Wettstein für den renommierten Möbelhersteller WITTMANN konzipiert hat. Stoff- und Lederbezüge können am Möbel elegant kombiniert werden. Sowohl im Objekt- wie auch im Wohnbereich deckt die Kollektion, bestehend aus Stühlen, Sesseln, Sofas, Barhockern und Tischen, die unterschiedlichsten Anwendungen vom Wohn- und Essbereich bis hin zur Cocktailbar ab.
STÄHLERNE AUSZEICHNUNG
Anlässlich der Preisverleihung des Schweizer Stahlbaupreises Prix Acier 2014 konnte TUCHSCHMID gleich zwei Preise entgegennehmen. Einen Preis erhält das Frauenfelder Unternehmen für das Projekt Plessur-Halde in Chur (im Bild), und eine Anerkennung konnte es mit dem Schauhaus Botanischer Garten in Grüningen gewinnen. Mit der dritten Auszeichnung innert neun Jahren unterstreicht Tuchschmid die führende Marktstellung im Schweizer Stahlbau. Angepasst an die topografischen Verhältnisse, windet sich unmittelbar bei der Altstadt von Chur die bewusst angerostete Stahlkonstruktion den Berg hoch und überwindet dabei eine Höhendifferenz von 35 m.
VERWANDLUNGSKÜNSTLER FÜR DIE FRAU
Der Beauty Desk von TALSEE ist ein smarter Verwandlungskünstler. Versenkbar und individuell integriert in die Badlinie «mood», besticht er durch ein modernes, hochwertiges Design und cleveres Handling. Der integrierte Spiegel mit seitlicher LED-Lichtführung erzeugt ein wohnliches Ambiente. Mit dem assortierten Boxensortiment gestaltet die Benutzerin ihr persönliches Innenleben. Die ebenfalls integrierte Kleenexbox und die Steckdose für den Föhn sind weitere Mehrwerte. Die Beauty-Utensilien sind griffbereit. Einmal den Deckel geschlossen ist alles aus dem Auge, und zurück bleibt ein elegantes Badmöbel.
TOTALE REDUKTION, TOTALE TRANSPARENZ
Das Leben draussen noch intensiver geniessen – Glas macht es möglich. Längst vertrauen Planer, Architekten oder Gartenbauer auf die vielfältigen Anwendungen und Funktionsmöglichkeiten des Baustoffes. Das Münchner Architekturbüro Nuyken von Oefele hat für den Vorarlberger Glasspezialisten Marte ein aussergewöhnliches Gartenhaus entwickelt. Jeder «Pavillon 360» ist Aussichtspunkt und Erlebnisraum in einem. Vollkommen stützenlos und ohne störende Profile auskommend, steht das Modell für eine totale Transparenz und 360-Grad-Rundumsicht. Eine präzise Bearbeitung und professionelle Montage garantieren die gewünschte Langlebigkeit des so gar nicht fragilen Werkstoffes Glas.
IM VIRTUELLEN TEPPICHPARADIES
«Rugx» – das sind individuelle, angepasste Teppiche. Ganz nach dem Motto «Be Creative – Be Different» bietet OBJECT CARPET nun einen interaktiven Teppichkonfigurator an. Mit dem Tool können Form, Farbe, Einfassung, Muster und Textur nach den eigenen Vorstellungen zusammengestellt werden. Ein weiterer Clou sind die Visualisierungen, die den Traumteppich in Spe in unterschiedlichen Räumen zeigen, wodurch auch seine Wirkung unmittelbar erlebt werden kann.
TÜR MIT ZWEI GESCHICHTEN
«Ruby Sofie» – dieser klangvolle Name könnte einer Frau gehören, betitelt aber tatsächlich ein neues Hotelkonzept, das seit Mai 2014 in den alten Sofien- Sälen im Herzen von Wien erfolgreich umgesetzt wird. Das Lifestyle-Hotel verbreitet auf seine eigene Art und Weise geschmackvoll schlanken Luxus und hochwertiges Design. Die Raumlayouts haben geschickt die Designprinzipien des hochwertigen Luxusjachtbaus aufgegriffen. Auf die Gestaltung optimal abgestimmt wurden die HPL-Türen von HERHOLZ. Als Hoteltür mit Häfele-Beschlag ausgestattet, unterstützen sie innen im Hotelzimmer das helle Design in der Beschichtung «Snow White».
ONLINE-LEXIKON FÜR DESIGNGLAS
Designglas offenbart die gesamte Vielfalt des wandelbaren Werkstoffes Glas: Durch die abwechslungsreichen Erscheinungsformen des Materials ist die Gestaltungsfreiheit von Architekten und Planern nahezu grenzenlos. Das weite Spektrum reicht von Glas mit hochauflösenden Drucken und brillant spiegelnden Akzenten über farbiges Glas in allen Tönen und satiniertes Glas für besondere Oberflächen. Designglas verändert dabei nicht nur die optische Wirkung, sondern auch die Haptik des Glases.
 
 
 
Aktuelles
 

Lienhard Office Group: Wechsel von CEO und COO

Wie bereits im Frühjahr 2013 bekannt gegeben, wird Markus Meili, der langjährige CEO der Lienhard Office Group, nach einer kurzen Einführungsphase für seinen Nachfolger in den Verwaltungsrat wechseln. Die Familie Lienhard freut sich, dass Markus Meili seine langjährige Erfahrung und sein umfassendes Fachwissen dem Unternehmen als Mitglied des Verwaltungsrats weiterhin nutzbar machen wird. Die Suche nach einem Nachfolger wurde jetzt eingeleitet. Bis zur Übergabe der Geschäfte an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin ist Markus Meili unverändert als CEO für das operative Geschäft verantwortlich. Im Rahmen des Generationenwechsels in der Geschäftsleitung wurde auch die Suche nach einem Nachfolger für Robert Käsermann gestartet, dem COO und langjährigen Leiter Supply Chain & Production. Eine neue Generation der Familie Lienhard übernimmt die oberste Verantwortung. Sobald sich der neue CEO in seine Aufgabe eingearbeitet hat, wird Franziska Lienhard Nava das Präsidium der Lienhard Office Group übernehmen und den derzeitigen Verwaltungsratspräsidenten Erwin Stoller ablösen. Für weitere Informationen: Markus Meili, CEO, Tel. +41 (0)71 372 54 91, m.meili@lienhard-office.com

neuer Werbeauftritt "alpnach norm" & "alpnach küchen"

Seit Mitte Juni präsentiert sich «alpnach norm» und «alpnach küchen» unter www.alpnachnorm.ch mit einer neuen Firmenwebseite. Die Bisherige Hompage aus dem Jahr 2010 wurde vollständig überarbeitet und neu gestaltet. Augenfällig am neuen Auftritt ist die Einfachheit der Navigation und das schlichte, reduzierte Design. Reichhaltige Informationen und Bilder zu jedem Produkt aus der vielfältigen Produktpalette sowie neues Bildmaterial erweisen sich äusserst hilfreich für die Inspirations- und Planungsphase. Eine Online-Offerte-Anfrage, ein integriertet Blog, ein Schrankbreitenrechner oder ein Login für Architekten sind weitere Features, welche das Surfen auf der neuen Webseite zum Erlebnis machen. Weitere Auskünfte: Marketingverantwortlicher christoph.rogger@alpnachnorm.ch 041 672 99 25 Alpnach Norm-Schrankelemente AG Hofmättelistrasse 2a 6055 Alpnach Dorf www.www.alpnachnorm.ch www.alpnachkuechen.ch

Monatsbar Juli 2015

Wir möchten unsere Partner, Leser, Freunde und Bekannten ganz herzlich zur Monatsbar am 7. Juli 2015 bei uns im Verlag einladen! Kommen Sie vorbei auf ein Gläschen, und werfen Sie einen Blick in die druckfrische Ausgabe der Wohnrevue noch bevor sie am Kiosk liegt! Am einfachsten zu erreichen sind wir mit der Bahn ab Zürich HB in 10 Minuten. Die S9 und die S15 halten direkt vor unserer Haustüre. Anmeldung unter: event@wohnrevue.ch oder auf www.facebook.com/wohnrevue Boll Verlag AG Wohnrevue, Modulor und Places Stationsstrasse 49 8902 Urdorf 044 735 80 00

SIA- Lohnerhebung 2015 dauert noch bis zum 21. Juni

Gute Analysegrundlagen sind das A und O für eine erfolgreiche Geschäftsführung. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet der SIA mit der Durchführung der Lohnerhebung, die noch bis zum 21. Juni dauert. Eine Teilnahme ermöglicht Ihnen den Vergleich mit anderen Büros und die Überprüfung Ihrer Positionierung im aktuellen Marktumfeld. Nehmen Sie teil unter www.benchmarking.sia.ch

Haworth übernimmt die Produktrechte von der ZKD

Die Haworth Schweiz AG übernimmt die Produktrechte von ZKD und nimmt die Produktlinien „Fitt & Flexx“ ins Produktsortiment von Haworth Europa auf. „Fitt & Flexx“ werden am Schweizer Produktionsstandort von Haworth in Menziken AG produziert. Die Übernahme beinhaltet neben den Rechten auch alle technischen Informationen sowie Lieferantendaten. Zur Sicherstellung des Knowhows wurden ehemalige ZKD Schlüsselmitarbeiter von der Haworth Schweiz AG übernommen. Die Haworth „Fitt & Flexx“ Produktlinien sind 100% kompatibel zu den früheren ZKD Produkten und erlauben den ZKD Kunden eine langfristige Weiterführung ihrer Produktstrategie gepaart mit den Sicherheiten eines der weltgrössten Büromöbelhersteller. Über Haworth Haworth, einer der weltweit größten Hersteller von Büromöbeln, ist führend in der Entwicklung und Umsetzung von Wissenskonzepten für zukünftige Arbeitswelten. Das Unternehmen schafft für seine Kunden Räume, die die Kreativität und Produktivität der Mitarbeiter fördern und sich dabei in jede Organisationseinheit integrieren lassen. In seinem Handeln fühlt sich Haworth dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet und geht verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen um. Pressekontakt Schweiz Haworth Schweiz AG Badstrasse 5 5737 Menziken AG www.haworth.ch

Talk About Tendence

Im Gespräch: die Tendence und ihre Neuheiten rund ums Wohnen und Schenken. Aussteller und Besucher sprechen über Trends, Qualität und Angebotsspektrum. Das hört sich gut an und gibt Ihnen schon jetzt einen Vorgeschmack auf die Tendence 2015. Die Tendence findet vom 29.08.2015 bis am 01.09.2015 in Frankfurt am Main statt. Mehr erfahren Sie unter: www.talk-about-tendence.com oder unter: www.tendence.messefrankfurt.com

 





 
 
 
Agenda
 

Energiewende am Rheinknie: Solarboot-Fahrt zur 2000-Watt-Gesellschaft

Führung für Einzelpersonen und Gruppen Leise, mit Sonnenkraft im Tank, lernen Sie Basel aus der Rheinperspektive kennen und erfahren mehr über Massnahmen und Möglichkeiten zum Umwelt- und Klimaschutz im Kanton Basel-Stadt. Treffpunkt: Kleinbasel, Unterer Rheinweg, Schiffsteg unterhalb Mittlere Brücke Dauer: 1.5 Stunden Sprachen: Deutsch, Französisch Daten 2015 Kostenloses Einführungsangebot im Rahmen der Umwelttage Basel 2015 Samstag, 6. Juni, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr Reguläre Fahrten Freitag, 12. Juni, 18 Uhr Freitag, 19. Juni, 19 Uhr (Führung in Französisch) Samstag, 27. Juni, 18 Uhr Mittwoch, 15. Juli, 14 Uhr Samstag, 1. August, 10 Uhr Mittwoch, 19. August, 14 Uhr Freitag, 4. September, 18 Uhr (Führung in Französisch) Samstag, 19. September, 17 Uhr Samstag, 31. Oktober, 10 Uhr Mittwoch, 16. Dezember, 14 Uhr Preis (Erwachsene): CHF 20.- Preis (Kind): CHF 10.- Preis (Gruppe, individuelle Fahrt): CHF 240.- Kontakt und Anmeldung Basel Tourismus, Telefon: +41 61 268 68 68, E-Mail: info@basel.com

Architekturgespräche

10 Jahre JUNG Architekturgespräche – das Forum für aktuelle Architekturthemen. Seit 2006 bieten die JUNG Architekturgespräche Architekten und Planern eine Plattform zum fachlichen Austausch auf Augenhöhe. Aktuelle Themen, wie die Zukunft des Bauens, Wohnungsbau, StadtBauKunst oder Architektenwettbewerbe werden offen, informativ und kontrovers anhand von Projektbeispielen diskutiert. 2015 wird die erfolgreiche Reihe mit acht Veranstaltungen fortgesetzt. Mehr Informationen finden Interessierte unter: www.jung.de/architekturgespräche 29. Oktober 2015 l Zürich | Thema: „housing“ Podium: Patrick Gmür, Direktor des Amtes für Städtebau Zürich Moderator: Hubertus Adam, Direktor Schweizerisches Architektur Museum Referenten: Amandus Sattler, Allmann Sattler Wappner . Architekten GmbH Mathias Müller, EM2N Architekten AG, Günter Katherl, caramel architekten zt gmbh Aktuelle Informationen zu der Veranstaltung erhalten Sie über den Link: www.jung.de

Bautage-Stilhaus

Architekten- & Branchen-Network: SPA & ARCHITEKTUR Freitag, 25. September 2015 | 16:00 – 20:00 Uhr Vortragsreihe mit USHI TAMBORRIELLO, Innenarchitektin / Szenenbildnerin CORINNE DENZLER, Group Director Tschuggen Grand Hotel und SACHA WILLEMSEN, Trendforscher & Markenexperte Das Architekten- & Branchen-Network richtet sich an Architekten und Bauprofis. Anschliessend Apéro Riche mit Info-Markständen. Bauherrentag: BAD, WELLNESS & WOHLFÜHLOASE Samstag, 26. September 2015 | 10:00 – 18:00 Uhr Top Referenten u.a. mit Sarra Ganouchi, Inhaberin Fouta Bad-Accessoires (Bild): Am Bauherrentag sprechen Experten über relevante Themen rund um Bad- und Wellness-Bauprojekte. Nebst Fachreferaten profitiert der Bauherr von kompetentem Beratungspersonal vor Ort, feinen Verpflegungsmöglichkeiten und vielen weiteren Attraktionen, um sich «wohl zu fühlen» mit allem rund ums Bad! www.stilhaus.ch

Golfluft schnuppern

Für alle, die schon immer mal wissen wollten, wie es ist, einen Golfball abzuschlagen, gibts jetzt eine exklusive Möglichkeit dazu. Stobag und Modulør laden zu einem Golf-Schnupperkurs. Lassen Sie sich von Profis in die Kunst des Golfens einweisen, und erhalten Sie Einblick in diese exklusivste Sportart. Beim anschliessenden Nachtessen haben Sie die Möglichkeit, sich über die ersten Erfahrungen auszutauschen. WANN? 17. September 2015 Ab 16.00 Uhr WO? Albis Golf www.albis-golf.ch VORAUSSETZUNG: keine ANMELDUNG Melden Sie sich an auf: event@modulor.ch Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Anmeldung ist kostenlos und nach der Rückbestätigung gilt diese als verbindlich.

Tagung «Bauen für Kinder» verdichtet - integrativ - kinderfreundlich

Verdichtete Bauweisen, insbesondere der Bau von Siedlungen sind heute nicht nur ein Herausforderung für unsere Gesellschaft, sondern sie ermöglichen im Gegensatz zum Wohnen im Einfamilienhaus den Kindern vielfältige Kontakte zu andern Kindern. Voraussetzung ist allerdings, dass verdichtet gebaute Anlagen über grosszügige und reichhaltige Umfelder verfügen, die von den Kindern, etwa dank kinderfreundlichen Türen und einer Wohnlage in tieferen Stockwerken, auch ohne Begleitung erreicht werden können. Die Tagung, ergänzt durch eine kleine Ausstellung, will die verschiedenen Aspekte des Bauens für Kinder, insbesondere der verdichteten Bauweise diskutieren und wichtige Grundlagen für die künftige Bauplanung sowie die Erneuerung bestehender Wohnquartiere in der Stadt und auf dem Land erörtern. Datum: 17. September 2015 Zeit: 09.00 – 17.00 Uhr Ort: Festsaal Kloster Muri (AG) Informationen zur Anmeldung: Haus und Raum AG Aarauerstrasse 7 Postfach 319 CH-5630 Muri Telefon: +41 (0) 56 511 25 05 E-Mail: info@hausundraum.ch Web: www.hausundraum.ch Weitere Informationen über die Tagung erhalten Sie über den Link www.bauen-fuer-kinder.ch

Afterwork-Golfplausch

Stobag und Modulør laden Sie zu einem Golfturnier ein. Geniessen Sie am späten Nachmittag bei hoffentlich strahlendem Wetter eine gemütliche Golfrunde mit anschliessendem Essen. WANN? 10. September 2015 Ab 16.00 Uhr Teetime WO? Golfpark Otelfingen www.golfotelfingen.ch TURNIERFORM Stableford VORAUSSETZUNG Platzreife oder Handicap ANMELDUNG Melden Sie sich an auf: event@modulor.ch Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die Anmeldung ist kostenlos und nach der Rückbestätigung gilt diese als verbindlich.