MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

AUFBRUCH

New Dutch
AUFBRUCH
 

AUSGABE 5/18

AUSGABE 5/18
NEW DUTCH
 
 

NEW DUTCH - 7 POSITIONEN

New Dutch
NEW DUTCH - 7 POSITIONEN
 
TOOLBOX
«TIARA TRAFFIC»
«Tiara Traffic» kann entweder als zusammenhängender Teppichboden zum Einsatz kommen, oder als Fliesenboden in unterschiedlichen Varianten verlegt werden. Erhältlich ist der ökologische Bodenbelag in neun Standardfarben. Dank seiner Strapazierfähigkeit kann er etwa in Büros, Restaurants, im Ladenbau, oder im Wohnbereich eingesetzt werden. Für die Herstellung wird das wiederverwendbare «Econyl»-Garn verwendet, das aus Abfallstoffen produziert wird. TISCA
FILIGRANES GLASDACHSYSTEM
Mit oder ohne Beschattung – das filigrane Glasdachsystem «Nyon GP3100» ist auf das Wesentliche reduziert. Während die Sparren schmal gehalten sind, ermöglicht das durchdachte Baukastensystem eine flexible Erweiterung mit Beschattung, Verglasung, LED-Spots oder LEDStrips. Unsichtbar sind sowohl Wasserabläufe als auch Kabelführung. Eine Vielzahl an Befestigungsvarianten stellt zudem sicher, dass das Glasdach in verschiedene Bausituationen optimal eingebunden werden kann. STOBAG
DRUCKDATEN SCHÜTZEN
Die Pläne sind das Kapital im Bauwesen. Deswegen sichern Planungsbüros ihre Rechner und Server gegen Angriffe von aussen. Doch wie steht es um die Sicherheit bei Grossformatdruckern? Die HP DesignJet T1700 Serie bietet hohe Sicherheit dank HP Secure Boot, Whitelisting, einer verschlüsselten Festplatte, PIN-Druck, Kartenleser und dem HP JetAdvantage Security Manager. Und dank der original Adobe PDF Print Engine (APPE) ganz ohne Zeitverlust und PC-Abstürze.
DIE NEUE HAUSTÜREN-DIMENSION
Mit ALUPAN® Extensia revolutioniert JELD-WEN Wohnwelten. Aussen sorgt eine robuste Aluminium-Vorsatzschale für zuverlässigen Schutz, Witterungsbeständigkeit und beeindruckende Gestaltungsvielfalt. Im Wohnraum erzeugt die natürliche Oberfläche der Haustüren-Innenseite ein besonderes Wohngefühl und heimelige Wärme. Das innovative Produktkonzept „Designverbund“ geht noch einen Schritt weiter: Das Design setzt sich bei den Perfect Innentüren fort und kann auch bei Möbeln oder Deko-Elementen weitergespielt werden.
FEINE KONTRASTE
Mit einem feinen Spiel von verschiedenen Grautönen schafft diese Küche leichte Kontraste. Hochschränke und Küchenblock heben sich leicht voneinander ab und sprechen dennoch dieselbe Sprache. Beide Elemente nehmen erweiterte Funktionen auf: Der Hochschrank wird kopfseitig zur Garderobe, wobei sich die tiefere Küchenzeile gegen den Wohnraum hin als Regal präsentiert. Mit dem diskret gestalteten, runden Dampfabzug in Edelstahl wird diese Küche zur harmonischen Einheit. BRUNNER KÜCHEN
VIELFÄLTIGES TISCHSYSTEM
In Zusammenarbeit mit dem Designer Stefan Brodbeck ist eine Tischserie im natürlichen und zeitlosen skandinavischen Design entstanden, die sich durch Vielseitigkeit in jeden Bereich der Arbeitswelt einfügen lässt. Der flexible Tisch «Nexus» lässt sich an die Bürotätigkeiten anpassen. So kann derselbe Tisch etwa als Einzelplatz dienen oder zum grösseren Ensemble für Teambesprechungen zusammengefügt werden. KINNARPS
HOLZLIEBE
Holz ist für manche Menschen einfach nur ein Rohstoff. Für das Familienunternehmen ATLAS HOLZ AG ist es aber mehr als das: Es ist eine Leidenschaft. In der über 400 Quadratmeter grossen Ausstellung in Trübbach – zwischen Vaduz und Bad Ragaz gelegen – finden man mehr als 100 Holzarten, exklusive Holzböden und Schlossdielen, einzigartige Altholzprodukte sowie Terrassendielen und Holz für den Garten.
SICHTSCHUTZ ALS ALLESKÖNNER
1904 hat die Geschichte von Jakob Rope Systems als kleine Hanfseilerei begonnen, heute ist das Unternehmen mit Sitz in Trubschachen BE ein weltweiter Player. Neu überzeugen die „WebnetID“-Füllelemente für das Edelstahlnetz „Webnet“ mit schier unerschöpflichen Gestaltungsmöglichkeiten – und dies bei gewährleisteter Sicherheit und einem Maximum an Transparenz. JAKOB AG
STILVOLLER RAUMGEWINN
Schiebetüren sparen Platz und zeichnen sich meist durch ein schlichtes Design aus. Die Schallschutz-Schiebetür «Brunex Hawa Suono» minimiert aber auch den Schall um bis zu 39 und bietet sich damit als vollwertige Alternative zur Drehtür. Für die individuelle Gestaltung der Tür sind unterschiedliche Oberflächen wie auch Massanfertigungen, darunter Verglasungen oder Anpassungen durch den Schreiner, erhältlich. BRUNEX
 
 
 
Aktuelles
 

(JUNIOR) KEY ACCOUNT MANAGER

Bei der NZZ Fachmedien AG entstehen in enger Zusammenarbeit von Redaktion, Grafik und fachkundigen externen Mitarbeitern qualitativ hochwertige Magazine für unsere anspruchsvolle architektur- und designorientierte Leserschaft. 

In unserem jungen und aufgestellten Team in Urdorf (ZH) haben wir folgende zwei Positionen zu besetzen: Key Account Manager (m/w) 60 – 100% Junior Key Account Manager (m/w) 100% 
Ihre Hauptaufgaben:

 – Beraten und Betreuen der bestehenden Kundschaft 
– Verkauf von Anzeigen und digitalen Medien
 – Akquisition von Neukunden
– Koordinieren der Kundenbesuchstermine
 – Ausarbeiten von Offerten 
– Mitarbeit bei Projekten (Messen etc.) Ihr Profil 

– Solide verkaufsorientierte oder kaufmännische Ausbildung 
– Erfahrung in der Kundenbetreuung und verkäuferisches Talent 
– stilsicheres Deutsch, weitere Sprachen von Vorteil
 – Gute PC-Kenntnisse - flexibel, mitdenkend und kontaktfreudig - selbständig und verantwortungsbewusst 
Unser Angebot: 

- Viel Abwechslung: Es erwartet Dich eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit sowie kreative Freiheiten bei einer etablierten und renommierten Zeitschrift. 
- Tolle Arbeitsumgebung: Unsere Liegenschaft liegt in Urdorf (ZH) direkt vis-à-vis des Bahnhofs. Unser Büro ist modern und familiär eingerichtet und neben Kaffeemaschine und Kühlschrank auch mit einem Partykeller ausgestattet. Wir freuen uns auf die Online-Bewerbung unter www.nzzmediengruppe.ch/karriere/stellenangebote/ NZZ-MEDIENGRUPPE 
Fabienne Thali
 Human Resources

Ehrenplakette des VDI für Dr. Axel Knörr

Der Umwelt verpflichtet Neumarkt, 26. Juli 2018 – Für seine zahlreichen ehrenamtlichen Verdienste als Mitglied und Vorsitzender zahlreicher Gremien der Kommission Reinhaltung der Luft (KRdL) ist Dr. Axel Knörr, Leiter Umwelt bei Pfleiderer, mit der Ehrenplakette des Vereins deutscher Ingenieure (VDI) ausgezeichnet worden. Der VDI würdigt damit die besonderen Verdienste von Dr. Axel Knörr in Fragen der Luftreinhaltung im Kontext „Be- und Verarbeiten von Holz- und Holzwerkstoffen“. Er habe entscheidend zur Standardisierungsarbeit und zum Erfolg der KRdL insgesamt beigetragen. Angesichts dieser besonderes Auszeichnung ließ es sich Dirk Hardow, COO der Pfleiderer Gruppe, nicht nehmen, Dr. Axel Knörr im Rahmen einer internen Feier persönlich zu gratulieren: „Wir sind sehr stolz, dass die Expertise von Dr. Axel Knörr diese Anerkennung findet. Sie zeigt, wie geschätzt sein Fachwissen und sein Engagement in dem Kreis renommierter Fachkolleginnen und –kollegen ist. Dr. Axel Knörr hat sich mit Leib und Seele seit vielen Jahren persönlich und für unser Unternehmen der Aufgabe verschrieben, die Herausforderungen eines Industrieunternehmens mit hohen internen wie externen Umweltstandards in Einklang zu bringen. Dafür danken wir ihm sehr und gratulieren ihm herzlich zu der Ehrenplakette des VDI.“ Über die Pfleiderer Gruppe: Die Pfleiderer Gruppe ist ein führender Holzwerkstoffhersteller in Europa mit einem jährlichen Umsatz von ca. 1 Mrd. Euro und rund 3.600 Mitarbeitern. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Wrocław (Polen) sowie in Neumarkt i.d.OPf. (Deutschland). Pfleiderer verfügt über neun Produktionsstandorte in Deutschland und Polen sowie Vertriebsniederlassungen in England, Niederlande, Schweiz, Österreich, Rumänien und Frankreich. Die Pfleiderer Gruppe bietet ein komplettes Angebot von Produkten und Serviceleistungen mit einem Fokus auf Möbelbau, Holzfachhandel, Innenausbau und konstruktivem Holzbau. Pfleiderer bündelt unter der Dachmarke Pfleiderer die Produktsortimente von Duropal und Thermopal und ist Partner von Industrie, Handel, Handwerk, Planern und Architekten. Die Pfleiderer Gruppe ist als Pfleiderer Group S.A. an der Warschauer Börse notiert. www.pfleiderer.com

Franke gründet DACH-Cluster unter neuer Geschäftsführung

Aarburg, 18. Juli 2018: In Folge personeller Veränderungen auf Geschäftsführerebene hat das Management von Franke Kitchen Systems beschlossen, die bislang separat geführten Märkte Schweiz, Deutschland und Österreich unter einer Geschäftsführung zusammenzulegen. Mit dem neuen Cluster DACH (Deutschland, Austria, Schweiz) können diese für Franke Kitchen Systems wichtigen Märkte noch effektiver als bisher bedient werden. Dies soll auch künftig mehr Marktnähe garantieren und dabei helfen, die Marktposition von Franke in diesen Regionen weiter auszubauen und zu stärken. Stefan Kükenhöhner hat sich entschieden, nach seiner zweijährigen erfolgreichen Tätigkeit als Geschäftsführer der Franke GmbH in Bad Säckingen, Deutschland, sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Tristan Brockelmanns, Geschäftsführer von Franke Küchentechnik AG, Schweiz, verliess bereits im März nach 14 Jahren die Franke Gruppe, wo er mit grosser Energie und Erfolg in verschiedenen Managementpositionen tätig war. Vor diesem Hintergrund hat sich das Management von Franke Kitchen Systems dazu entschlossen, ihre Kernmärkte Schweiz, Deutschland und Österreich neu unter dem Cluster DACH zu ordnen und unter einer Geschäftsführung zu vereinen. Ab dem 6. August 2018 leitet Stephan Gieseck das neue Cluster und fungiert in dieser neu geschaffenen Position zugleich als Geschäftsführer der Franke Küchentechnik AG in der Schweiz sowie der Franke GmbH in Deutschland. Stephan Gieseck war vor seinem Engagement für Franke bei der Whirlpool Corporation tätig, wo er über vier Jahre lang den Posten als CEO Bauknecht Schweiz innehatte. Frühere Stationen waren Bereichsleiter Vertrieb Schweiz und Mitglied der Geschäftsleitung bei Regent Lighting sowie Geschäftsführer von Vitrashop und Zumtobel Staff AG Schweiz. Der deutsch-schweizerische Doppelbürger (50 Jahre) hat eine Marketing-Ausbildung an der Universität Bern absolviert und verfügt über einen Executive MBA der Universität St. Gallen. „Mit der Einführung des neuen DACH-Cluster beschreiten wir neue Wege“, so Patrik Wohlhauser, CEO Franke Gruppe und interimistischer Leiter von Franke Kitchen Systems. „Es freut uns sehr, mit Stephan Gieseck einen erfahrenen Geschäftsleiter mit breiten Branchenkenntnissen an Bord zu haben. Er wird – gemeinsam mit den Management-Teams der jeweiligen Länder – das Wachstum in diesen für uns zentralen Märkten vorantreiben und nachhaltig absichern. Gleichzeitig danken wir Stefan Kükenhöhner und Tristan Brockelmanns für ihren Einsatz und ihre wertvollen Beiträge zur erfolgreichen Weiterentwicklung unseres Unternehmens und wünschen ihnen das Beste für die Zukunft.“ Über die Franke Gruppe: Franke gehört zur Artemis Group und ist ein weltweit führender Anbieter von Lösungen und Ausstattungen für die Haushaltsküche, das private Bad, halb-/öffentliche Waschräume, die professionelle Systemgastronomie und die Kaffeezubereitung. Die Franke Gruppe ist weltweit präsent und beschäftigt rund 9‘000 Mitarbeitende in 40 Ländern, die einen Umsatz von rund CHF 2.1 Milliarden erwirtschaften. www.franke.com

Dürfen wir vorstellen? Die neue Roofinox Website mit neuen Produkten ist online

Mit einem überarbeiteten Designkonzept, ansprechender Darstellung auf allen mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones ermöglicht unsere neue Website www.roofinox.com einen innovativen Einblick in die Welt des Edelstahls. Roofinox Edelstahl wurde speziell für den Einsatz an der Gebäudehülle entwickelt. Roofinox Edelstahl macht aus jedem Dach und jeder Fassade ein einzigartiges Meisterwerk. Er ist unschlagbar in Langlebigkeit, praktisch instandhaltungsfrei, schont die Umwelt – und bietet unendlich viele Designvarianten. Wenn Sie mehr über das Material und seine Möglichkeiten erfahren möchten, besuchen Sie die neue Website www.roofinox.com.

WECHSEL IN DER GESCHÄFTSFÜHRUNG

Nach fast acht Jahren als CEO der Traditionsfirma Dietiker hat Nathalie Felber beschlossen, dass es Zeit für eine Veränderung wird. Sie wird weiterhin Präsidentin des Verwaltungsrates bleiben und sich auf die strategische Ausrichtung des Unternehmens fokussieren. Dazu gehören der Ausbau Produktportfolios und die kreative Ausrichtung. Die operative Geschäftsführung jedoch legt sie ab sofort in die Hände von CFO Thomas Kummer, der seit sechs Jahren Mitglied der Geschäftsleitung ist. Thomas Kummer kommt aus der Möbelbranche und wechselte nach einer langen Karriere bei Sedus Stoll im Jahre 2012 zu Dietiker nach Stein am Rhein. Sein Engagement für das Unternehmen und seine Energie haben ihn zur offensichtlichen Wahl für den Vorstand gemacht. Nathalie Felber ist überzeugt, dass er seine Aufgaben mit Leidenschaft und Exzellenz erfüllen wird. Nathalie Felber bedankt sich bei allen für die Zusammenarbeit. www.dietiker.com

Jahresabschluss 2017: Sedus Stoll Gruppe weiter auf Erfolgskurs

Mit einem Jahresüberschuss von 9,9 MioEUR (2016: 9,5 MioEUR) schloss die Sedus Stoll Gruppe auch das Geschäftsjahr 2017 wieder erfolgreich ab. Dabei kletterte der Umsatz bei einem gleichzeitig starken Anstieg des Auftragsbestandes zum Jahresende um 1,4 % auf insgesamt 191,2 MioEUR (188,5 MioEUR). Der Auftragseingang entwickelte sich mit einem Zuwachs von 6,6 % dynamischer als der Büromöbelmarkt, wodurch die Sedus Stoll Gruppe ihren Marktanteil weiter ausbauen konnte. Die Bereiche der Sedus Stoll Gruppe im Einzelnen: Der Produktbereich Sedus Seating (Bürositz-, Kommunikations- und Objektmöbel) verzeichnete im Vorjahresvergleich einen Auftragsanstieg von insgesamt 3,4 % auf 100,0 MioEUR. Hierbei entwickelten sich die Zuwachsraten im In- und Ausland mit 3,5 bzw. 3,1 % in ähnlicher Höhe. Im Produktbereich Sedus Systems (Büromöbel, Schreibtisch- und Schranksysteme) konnte ein Auftragszuwachs von insgesamt 16,8 % auf 76,2 MioEUR realisiert werden, mit Steigerungsraten von 18,8 % im Inland und 14,5 % im Ausland. Bei Klöber (Bürositzmöbel, Konferenz- und Loungemöbel) war dagegen mit - 9,5 % ein Auftragsrückgang zu verzeichnen. Auch das Geschäftsjahr 2018 entwickelt sich vielversprechend: Der Start in das neue Jahr 2018 gestaltete sich nach Ablauf von vier Monaten mit Zuwächsen im Auftragseingang von 8,2 % und im Umsatz von 8,4 % bei nach wie vor hohen Auftragsbeständen sehr erfreulich. Somit halten der konjunkturelle Aufschwung in der Büromöbelbranche und die positive Auftragsentwicklung in der Sedus Stoll Gruppe auch im laufenden Geschäftsjahr an. Hauptgrund dafür ist ein Thema, mit dem sich nahezu alle Unternehmen heute beschäftigen: die Organisation ihrer wissensbasierten und kreativen Prozesse. Menschen und ihre Ideen sind das kostbarste Produktivkapital, das den Unternehmenserfolg steuert. Die Verlagerung von manueller Tätigkeit hin zu Kopf- bzw. Wissensarbeit ist nicht aufzuhalten und der Generationswechsel im Büro ist im vollen Gange. Als Technikpionier und Büromöbelexperte beschäftigt sich Sedus sehr intensiv mit dem „Büro der Zukunft“, durch Marktbeobachtung und -forschung, vor allem zum Thema Wissensarbeit und Lernwelten. Holger Jahnke, Vorstandssprecher der Sedus Stoll AG: „Zukunftssichere Bürolandschaften müssen aktivitäts- und bedarfsgerecht veränderbar sein. Unsere flexiblen und intelligenten Einrichtungen bieten das perfekte Umfeld für Konzentration, Kommunikation, Zusammenarbeit oder Entspannung. Wir helfen Unternehmen dabei, zukunftssichere Investitionen zu tätigen. Das setzt sowohl eine Analyse der Arbeitsabläufe und -methoden voraus als auch das Verständnis für die Identität und Ziele des jeweiligen Unternehmens. Erst danach folgt die maßgeschneiderte Planung. Dazu gehören selbstverständlich auch Nutzereinweisungen, Serviceleistungen, Produkt- und Nachkaufgarantien. Dieses Gesamtpaket nennen wir „Sedus Future Proof“, das bedeutet professionelle Beratung, umfassende Dienstleistungen, langfristig nutzbare Produkte und die Sicherheit, für die Zukunft nicht nur gut ein- sondern auch ausgerichtet zu sein.“ Ausblick 2018: Sedus erfindet den Drehstuhl neu: Zur internationalen Bürofachmesse Orgatec 2018 präsentiert Sedus mehrere Produktinnovationen, von denen mindestens zwei zu den Meilensteinen in der Unternehmensgeschichte zählen werden. Mit dem legendären Federdreh, dem ersten gefederten und weltweit patentierten Drehstuhl (1926), dem ersten Drehstuhl mit Schwenkrollen (1929) und unzähligen richtungsweisenden Patenten wie z. B. die Similarmechanik (1973) und die Similar-Swing-Mechanik (2012) setzte Sedus Standards, die rund um den Globus Gültigkeit haben. Im Oktober dieses Jahres bringt Sedus zwei Drehstühle auf den Markt, die technisch bisher nicht darstellbar waren. Den Sedus Designern und Ingenieuren gelangen diese Meisterstücke durch den konsequenten Einsatz modernster Hightech-Materialen und -Verfahren − und durch den unbeirrbaren Glauben an ihre Innovationskraft. www.sedus.de

 





 
Agenda
 

Master of Advanced Studies in Real Estate (18 Monate)

Ort: Zürich Termin: Beginn 04. März 2019 Details: Bewerbungsfrist: 15. Januar 2019 Weitere Informationen auf www.curem.uzh.ch/de/masterprogramm Veranstalter: Institut für Banking und Finance – CUREM Schanzeneggstrasse 1 
CH-8002 Zürich Tel. 044 208 99 99 monika.egloff@bf.uzh.ch www.bf.uzh.ch/curem

Kompaktkurs Indirekte Immobilienanlagen und Separate Accounts

Ort: Zürich Termin: 07./08. und 14./15. September 2018 Die Umschichtung von direkten zu indirekten Immobilienanlagen wird sich mit zunehmender Professionalisierung fortsetzen. Auch im Immobilienbereich fokussieren Assetmanager zusehends auf spezifische Marktsegmente – die Zeiten, in denen alle alles gemacht haben, sind endgültig vorbei. Externe Manager und kollektive Anlagen werden auch für grosse Investoren immer wichtiger. Oft werden die kotierten und nicht kotierten kollektiven Anlagen jedoch wie direkte Immobilien gehalten oder wie Aktien geführt und erzielen so nicht die optimale Performance. Die erhöhte Vielfalt und Spezialisierung der Immobilienanlageprodukte fordert vermehrt profundes Fachwissen. Anmeldeschluss: 07. August 2018 Weitere Informationen auf: www.curem.uzh.ch/de/kompaktkurse/immobilienanlagen

StrategyDay und InteriorDay

Die beiden erfolgreichen Veranstaltungen StrategyDay und InteriorDay werden dieses Jahr zusammen durchgeführt. Am 6. September geben hochkarätige Referenten spannende Inputs und Beispiele von Best Practices. Der StrategyDay am Vormittag zeigt auf, dass auch in Zeiten der Digitalisierung «analoge» Rezepte sehr gut funktionieren. Verlieren wir uns in der digitalen Welt? Alle sprechen von BIM, Industrie 4.0, von der digitalen Kette und loben die Entwicklungen in diesem Bereich. Wirklich «Alle»? Was nützen uns diese Errungenschaften, wenn wir dabei die Kunden und ihre Bedürfnisse vergessen? Sind wir dank dem digitalen Zeitalter erfolgreicher? Was ist mit den Werten des Unternehmens? Wo bleibt die Freude? Die Referentinnnen und Referenten des StrategyDays haben sich in den letzten Jahren intensiv mit diesen Fragestellungen beschäftigt und präsentieren ihre Lösungsansätze. Am Nachmittag geht der InteriorDay auf die Bedeutung von Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) in der Innenausbaubranche ein. Virtual Reality, Augmented Reality, Mixed Realities. Unsere wirkliche Welt wird mit «neuen Realitäten» ergänzt. Auch die Innenausbaubranche wird Teil dieser «neuen Realitäten» werden. Wo stehen wir und welche Werkzeuge haben wir zur Verfügung, wo könnte es hingehen? Was leisten die neuen Darstellungs- und Planungsformen und was nicht? Wir nehmen sie mit auf einen spannenden Ausflug zwischen den Realitäten. Wir stellen Thesen auf und diskutieren mit ihnen die brennendsten Fragen. Die eintägige Veranstaltung bietet die ideale Plattform für den Austausch von Strategien und Know-how in der Holzwirtschaft. Sie bildet die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe der Berner Fachhochschule, die in Kooperation mit der Höheren Fachschule Holz Biel und der Höheren Fachschule Bürgenstock durchgeführt wird. Datum: Donnerstag, 6. September 2018, 08.30 Uhr – 17.00 Uhr, anschliessend Apéro Ort: Renggli AG, Gläng 16, 6247 Schötz Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ahb.bfh.ch/sdid Weitere Auskünfte: Simone Dietrich Kommunikation Berner Fachhochschule, Architektur, Holz und Bau. Telefon: +41 32 344 17 28 E-Mail: simone.dietrich@bfh.ch

Kompaktkurs Immobilien Portfolio- und Assetmanagement

Ort: Zürich Termin: 08./09.,15./16. und 29./30. Juni 2018 Im Gegensatz zu reinen Finanzanlagen kann und muss der Eigentümer von Immobilien-Direktanlagen unternehmerische Entscheidungen treffen und ist damit für die Performance seiner Anlage in erheblichem Masse mitverantwortlich. Der Weiterbildungskurs vermittelt die wichtigsten Instrumente zur performanceorientierten Steuerung von Immobilienportfolios. Neben den organisatorischen und rechtlichen Aspekten werden die Grundlagen zur Entwicklung und Umsetzung von Immobilien-Businessplänen sowie des Transaktionsmanagements und der Projektentwicklung vermittelt. Anmeldeschluss: 08. Mai 2018 Weitere Informationen auf: www.curem.uzh.ch/de/kompaktkurse/investment-mgmt

Frei-Otto-Symposium bei Wilkhahn in Bad Münder

Anlässlich des 30. Geburtstags der weltweit einzigen Fabrikgebäude, die von Pritzker Preisträger Frei Otto entworfen und realisiert wurden, lädt Wilkhahn am 25. Juni 2018 zu einem Architektur-Symposium auf dem Firmengelände in Bad Münder. Unter dem Titel Die Zukunft gestalten – Frei Otto´s ideelles Erbe werden namhafte Referentinnen und Referenten die Transformation wesentlicher Aspekte seines Forschens, Entwerfens, Planens und Bauens in die Zukunft beleuchten. Freuen Sie sich auf einen interessanten Vormittag mit neuen Positionen, die in der Auseinandersetzung mit einem der großen, zukunftsweisenden Werke der Architektur des 20. Jahrhunderts entstehen! Erleben Sie die Fabrikations-Pavillons von Frei Otto sowie – am Nachmittag – zeitgenössische Architektur-Highlights in Hannover! Bitte melden Sie sich ausschließlich online an unter: www.wilkhahn.de/anmeldung-architektensymposium Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Teilnehmergebühr an Symposium und Rahmenprogramm beträgt 45 EUR pro Person, inklusive Transfers und Bewirtungen. Sie kommt ebenso wie alle Referentenhonorare dem Verein Multihalle e. V. für Aktivitäten und Veranstaltungen zum Erhalt der Multihalle Mannheim zugute. Die von Frei Otto entworfene Mehrzweckhalle gilt als ein Schlüsselwerk und ist die größte frei geformte Holzgitterschalenkonstruktion weltweit.

Future of Work

Als führender Spezialist in Gestaltung und Einrichtung von modernen Bürowelten erkennt Bene Tendenzen des Wandels frühzeitig und entwickelt darauf basierend intelligente Lösungen für ihre Kunden. Sie haben mit über 40 Experten über die Zukunft der Arbeitswelt gesprochen und freuen sich, deren Ansichten und Meinungen im “Bene Future of Work Report 2018“ zu veröffentlichen. Als zunehmender Erfolgsfaktor, sei es in der Teamarbeit oder in der Kundenbindung, gewinnt “das Einfache“ immer mehr an Bedeutung. Wie wir durch einen Perspektivenwechsel der emotionalen Sehnsucht nach dem Einfachen auf den Grund kommen, wird uns Herr Dr. Michael Hartschen, Innovation und Unternehmensentwicklung, mit realisierbaren Lösungsansätzen aufzeigen. Um den Prozess der Weiterentwicklung mitgestalten zu können, sind wir alle gefordert, selbst in Bewegung zu bleiben. Gerald Ziegler, Inhaber von “the change maker“ erklärt, wie der “Bene Future of Work Report“ in die Praxis umgesetzt werden kann. Alles eine Sache von Organisation & Inspiration. Wann: 5. Juni 2018 - 16:30 Uhr Wo: Bene Showroom, Industriestrasse 39c in Wallisellen Programm: 16:30 Einlass & Willkommen 17:00 Der Bene Future of Work Report 2018 by Andrea Hildwein 17:30 Simplicity – die emotionale Sehnsucht nach Einfachheit by Dr. Michael Hartschen 18:00 Inspiration & Organisation by Gerald Ziegler 18:30 Networking, Drinks & Fingerfood Bitte anmelden unter: bene.com/work-like-you-schweiz Ihr Bene-Team freut sich auf Sie! BENE GMBH INDUSTRIESTRASSE 39C 8304 WALLISELLEN TELEFON +41 44 283 80 00 E-MAIL OFFICE@BENE.COM WWW.BENE.COM