MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

ARCHITEKTUR ZUM WOHNEN

Hans Bellmann
ARCHITEKTUR ZUM WOHNEN
 

AUSGABE 8/15

AUSGABE 8/15
Hans Bellmann
 
 

PROTAGONIST DER SCHWEIZER WOHNKULTUR

Hans Bellmann
PROTAGONIST DER SCHWEIZER WOHNKULTUR
 

MODULØR LÄDT EIN

SWISSBAU 2016
MODULØR LÄDT EIN
 

HAFTUNG BEI VERSTOSS GEGEN BAUVORSCHRIFTEN

Der Bauherr
HAFTUNG BEI VERSTOSS GEGEN BAUVORSCHRIFTEN
 

HAUS AM GREIFENSEE

Hans Bellmann
HAUS AM GREIFENSEE
 
TOOLBOX
LEICHTIGKEIT IN DER KÜCHE
Die moderne Architektur ermöglicht völlig neue Wohnkonzepte, es dominieren Transparenz und Sachlichkeit. Die Küche von heute ist mehr 
als ein solid eingerichteter Arbeitsplatz. Sie muss Atmosphäre ausstrahlen, einen unverwechselbaren Charakter und ein Wohnerlebnis schaffen. Entstanden ist eine Lifestyle Küche mit durchdachter Gestaltung. Die mattschwarzen Fronten und Seitenteile stehen im Kontrast zur beton-
farbigen Abdeckung in Keramik.
BAVONA TP6500 HARDTOP
Der neue BAVONA Outdoor Living Pavillon eröffnet Ihnen von Frühling bis Herbst naturnahe Lebensräume auf der Terrasse oder im Garten. Erholen Sie sich an der frischen Luft und geniessen Sie den Komfort von zuverlässigem Sonnen- und Wetterschutz und erleben Sie das Spiel von Licht und Schatten. Das Design der BAVONA Pergola-Serie überzeugt durch seine kubische Formensprache und die raffiniert integrierte Technik.
FLIESSENDER ABDICHTUNGSPROFI
Flüssigkunststoffe werden seit Jahrzehnten erfolgreich in der Bautechnik eingesetzt – und das nicht ohne Grund. Leicht verarbeitbar, sich an jeden Untergrund anpassend und perfekt abdichtend, ist kaum ein Material so vielseitig einsetzbar wie Flüssigkunststoff. Von Teilflächen auf dem eigenen Balkon bis hin zu Tennisstadien wie dem Roland Garros in Paris (im Bild) – keine Fläche ist dafür zu gross oder zu klein. Besonders geschätzt wird die schnelle Belastbarkeit: Selbst bei minus 10°C ist der Belag innert weniger Stunden trocken und belastbar. SOPREMA ist der führende Hersteller im Bereich Flüssigkunststoffe für An- und Abschlüsse. Mit «Alsan» bietet der Abdichtungsprofi als einziger Schweizer Hersteller ein vollständiges Sortiment an Produkten auf Basis von PMMA, Bitumen-PU, Expoxy, PU und Polyester für die ganze Gebäudehülle an.
SPIEGLEIN, SPIEGLEIN …
Spiegelschränke findet man heutzutage in praktisch jedem Bad. Hohe Qualität, Schweizer Handwerk und die Verarbeitung mit modernster Technologie sind Merkmale, die ein Spiegelschrank des thurgauischen Traditions- unternehmen KELLER SPIEGELSCHRÄNKE AG auszeichnen. Eine Eigenheit der Keller- Spiegel-schränke ist das Klarglas-Tablarsystem. Dank den Aluminiumschienen in den Schrankschlitzen lässt sich die Kunststoffkonsole ohne Schraubenzieher und Wasserwaage verstellen und leicht entfernen. Das patentierte System hält einer Last von bis zu 30 kg stand. Zudem sind neun von zwölf Modellen mit indirekter Beleuchtung erhältlich. An der Swissbau 2016 präsentiert das Unternehmen seine Produktneuheiten.
SAUBERER FEUERN GEHT NICHT
Das neue «bionic fire Studio» von ATTIKA gilt derzeit als der sauberste Kaminofen weltweit. Feinstaubemissionen sind kaum noch messbar, mit 4 mg Feinstaub ist er sogar so sauber, dass erstmals seit 2002 in Neuseeland wieder ein 5- kW-Kaminofen betrieben werden darf. Auch der Kohlenmonoxid- Ausstoss ist ausserordentlich gering und liegt weit unter den vorgeschriebenen Grenzwerten. Der Wärmespender mit zwei Flammen überzeugt zudem mit aufgeräumter Gestaltung und der intelligenten, automatischen Abbrandsteuerung. Diese entscheidet selber, wann zum doppelten Feuer umgeschaltet werden muss. Dabei steht das Erlebnis des doppelten Feuers im Mittelpunkt und wird durch die Gestaltung betont. Das ästhetisch dezente Ofendesign ist bewusst klar und gradlinig gehalten. Der perfekte Kaminofen für designbewusste Menschen, die das saubere Feuern bequem der Technik überlassen.
INTELLIGENTER BRIEFKASTEN
Die intelligente «Paketbox plus» funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Lieferungen können zu jeder Uhrzeit, von jedem Lieferanten und unabhängig von der Anwesenheit des Empfängers an der Zieladresse sicher platziert werden. Die intelligente «Paketbox plus» dient als temporäre Aufbewahrungs- und Übergabestelle für Warensendungen – und das direkt vor der Haustür. Dank der Flexibilität und kinderleichten Bedienbarkeit dieser klugen Lösung werden zugestellte Sendungen zu Hause sofort verfügbar. Eine intelligente Einheit aus Briefkästen, Paketboxen und Infoterminal.
EINE SCHIEBETÜR WIRD ZUM UNIKAT
Keine Lust auf Standardlösungen? Dann hält RAUMPLUS die richtige Lösung bereit: Die Spezialisten für Gleittür- und Trennwandsysteme setzen Wunschmotive im Handumdrehen zu ganzflächigen Türfüllungen um. Dafür wird alles vom Foto über grafische Vorlagen, Schriftzüge und Ziffern bis zu Ornamenten als Digitaldruck auf Folie aufgebracht. Der Kunde kann unter den zahlreichen Raumplus-Inspirationen wählen oder eigene Bildmotive liefern. Letztere dürfen im Dateiformat JPEG, TIFF oder PSD gespeichert sein und müssen über eine Bildauflösung von mindestens 100 dpi bis maximal 150 dpi in Original-Türgrösse verfügen. Dann sind der Gestaltungsvielfalt keine Grenzen gesetzt.
KONTRASTVOLLE ZURÜCKHALTUNG
Seit über 40 Jahren ist der Teppichboden die Leidenschaft von OBJECT CARPET. Das deutsche Traditionsunternehmen strebt kompromisslose Qualität und Funktion an, und dies verwoben mit besonderem Design. Die Linie «Web Flex» lässt sowohl dezent zurückhaltende als auch kontrastvolle Bodengestaltungen zu. Zur Auswahl stehen drei Dessins (im Bild Ausführung «Code»), die jeweils in acht Farben erhältlich sind. Mit abwechselnden Verlegearten ergeben sich spannende Raumbilder, wie auf dem Foto etwa der Übergang von Parallelverlegung zur Schachbrettausrichtung.
ALSAN - VAPOREX SEAL
ALSAN - VAPOREX SEAL bedeutet, ein neues System, dass bei einer Flächensanierung in der Lage ist, Wasserdampf und damit entstehenden Dampfdruck, über die Mattenstruktur und im verdeckten Randbereich, abzuleiten. Im gleichen Arbeitsgang erhält die Fläche die neue Abdichtung. Die Mattenränder und die Aufbordungen werden nur noch miteinander verbunden und die Fläche ist bereit zur Aufnahme der individuellen Nutz- und Schutzschicht. Oft müssen bestehende Beläge, seien es zementöse oder Asphaltbeläge, ob im privaten oder industriellen Bereich, vor einer Flächensanierung, bis zur Abdichtungslage entfernt werden. Bei einem solchen Rückbau liegen die Hauptrisiken darin, dass die bestehende und funktionierende Abdichtung beschädigt wird. In diesem Moment fängt man komplett von „vorne“ an und wo „vorne“ ist kann niemand genau abschätzen, dass kann dann auch schon mal an der Wohnzimmerdecke sein.
DREI AUFZÜGE FÜR CARLISA
Für die Erschliessung der neuen Terrassenanlage Carlisa in Brissago mit 15 Eigentumswohnungen hat AS AUFZÜGE drei verschiedene Aufzüge installiert: einen von der Tiefgarage bis in die oberste Etage führenden «Inclino»-Schrägaufzug (im Bild), einen Swisslift-Personenaufzug und einen Autolift mit einer Traglast von 3500 kg, der die drei Parkgeschosse zugänglich macht. Die Fahrt im «Inclino» – er benötigt dank modernem Antrieb keinen zusätzlichen Maschinenraum – fühlt sich an wie in einem senkrechten Aufzug, tatsächlich folgt der Lift aber der Hangneigung. Die Montage an der steilen Hanglage war auch die eigentliche Herausforderung bei diesem Projekt. In drei Etappen und ohne die Montagearbeiten der Aufzüge zu beeinträchtigen, wurde sämtliches Material auf die räumlich sehr begrenzte Baustelle gebracht und problemlos nach Plan verbaut.
DER SCHRÄGE GETROTZT
Der Aluminiumtisch «Radar T15» nimmt bis zu 6 cm Bodenungleichheiten auf und steht so stabil auf grober Unterlage, lästiges Wackeln ist ausgeschlossen. Durchdachte Technik, elegantes Design und Schweizer Präzision bis ins Detail machen diesen Tisch sowohl für den Innen- wie den Aussenbereich zu einer Ideallösung. Verfügbar ist er in den Varianten «aluminium», «color» und «black color» – in den Massen von 80 × 80 × 74 cm bis hin zu 80 × 220 × 74 cm. Die filigrane Konstruktion aus rostfreiem, wetterbeständigem Aluminium und Edelstahl stehen für die konsequente und ressourcenschonende Anwendung der Ausgangsmaterialien. Nachhaltigkeit ist eines der Grundprinzipien des Herstellers. In einem wechselnden Umfeld sollen die Produkte über Jahre ihre Bestimmung unter den Aspekten der Wertbeständigkeit erfüllen und so einen wesentlichen Beitrag zum sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt ermöglichen.
DAS PERFEKTE ATELIER
Im französischen Douvaine hat der Architekt Xavier Fromont zusammen mit seiner Frau Rachel seine Idee vom perfekten Atelier verwirklicht. Der 2014 erbaute Arbeits- und Lebensraum wird seinem Motto gerecht: «Ein Architekt soll ein Träumer und ein Poet sein und seine eigenen Gefühle hervorheben.» Das Gebäude ist laut dem Architekten ein Symbol für Genauigkeit. Ein harter Fels, vierkantig, fest und dunkel. Das für den Bau verwendete Dach- und Fassadenpaneel «FX.12» stammt von PREFA und passt in seiner Komplexität genau zu diesem Bild. Die Fassade zeigt durch die unregelmässige Kantung je nach Sonnenstand ein anders Gesicht und wird so zur idealen Bühne für die prägnanten Metalllinien, die sich über das ganze Gebäude schlängeln. Ausserdem wurden die Paneelen zusätzlich versteift, was eine grössere Widerstandskraft bedeutet.
NOCH MEHR NACHHALTIGKEIT?
Neue Produkte, energieeffiziente Produktion, EPD - die Türenfabrik Brunegg AG setzt klare Zeichen für noch mehr Nachhaltigkeit. Und im Zuge der aktuellen Fabrikserweiterung wird BRUNEX® auch bei der Fertigung noch grüner. Bei den Raumabschlüssen steht dabei die neue Linie PUR im Mittelpunkt: Sie wird ausschliesslich mit FSC® zertifizierten Hölzern aus vorbildlicher Forstwirtschaft gefertigt. Verwendet werden nur formaldehydfreie Leime. Zusätzlich wurde eine Ökobilanz für alle BRUNEX® Türsysteme erarbeitet. Die Umweltdeklaration EPD – Environmental Product Declaration ermöglicht eine ökologische Beurteilung des Türsystems vom Rohstoff über Herstellung und Lebensdauer bis zur Entsorgung.
STONE LOUNGE
Am oberen Zürichsee, in Uznach erwartet Sie eine einzigartige Ausstellung auf rund 400 m2. Erleben Sie eine vielfältige Auswahl an gewachsenen Natursteinen, aber auch mit neuen Fertigungstechniken erschaffene Steinkompositionen; hinterleuchtet, speziell bearbeitet, einzigartig. Mit STONE finden Sie einen erfahrenen Begleiter, der Ihnen mit einem ganzen Alphabet von Wissen und Können, bereits in der 5. Generation, zur Seite steht. Die Spezialisten der STONE Group zeigen Ihnen gerne, was mit Naturstein alles möglich ist und beraten Sie bei Ihren Projekten.
STARKES BÜRO
Menschen begeistern, Leistung steigern, Kosten senken: Lösungen von Lista Office LO fördern das Engagement, die Produktivität und die Effizienz. Intelligente Büros geben den Mitarbeitenden mehr Wahlfreiheit, damit sie jede Aufgabe im richtigen Umfeld lösen können, was sich positiv auf den Unternehmenserfolg auswirkt. Unser 360°-Leistungssystem Flow Work deckt alle Aspekte der Büroeinrichtung ab: Raumkonzepte, Möbelsysteme, Akustiklösungen und kleine Helfer für’s Büro. Ein starkes Versprechen? Mehr dazu auf unserer Website – oder im persönlichen Dialog mit Lista Office LO.
ALLWETTERSCHUTZ NACH MASS
Jeder Sitzplatz ist anders. Deshalb bietet FREGO massgeschneiderte Gesamtlösungen in bester Schweizer Qualität, individuell und schön. Die filigranen Pergolas aus Aluminium sind Unikate und zeichnen sich durch eine extrem lange Lebensdauer aus. Unterschiedlichste Profilquerschnitte in ansprechender Farbe schützen vor Sonne, Regen und Wind und lassen dabei keine Wünsche offen. Die pflegeleichte Faltstore besticht durch ihre herausragende Wind- und Wetterstabilität, der Wasserablauf ist garantiert.
GLASKLARE GELÄNDER
Die zeitgemässe Architektur setzt immer mehr auf Ganzglasgeländer. Neben Vorteilen wie der nicht zu überbietenden Transparenz, der dünnen raumsparenden Ausführung, dem Lichtgewinn oder dem Schutz vor Nässe, Schmutz oder Wind gilt es, auch die technischen Herausforderungen im Einspannbereich zu lösen. Das Vorarlberger Unternehmen GLAS MARTE bietet die Antwort auf diese Frage und hat zahlreiche Produkte entwickelt, die sich besonders im Betonbau bewährt haben. Ob seitlich, von oben montiert oder im Beton integriert – die Kombination von Glas und Beton wird vom Glashersteller aus Österreich gekonnt und effizient umgesetzt.
NATÜRLICHES DESIGN
Arbeitsplatte, Tisch und Bar – die «k7»-Kochinsel von TEAM 7 ist alles in einem. Auf Knopfdruck kann sie von 74 cm bis 114 cm stufenlos höhenverstellt werden, Front, Korpus, Lade oder Besteckeinsatz sind aussen wie innen komplett aus edlem Naturholz gefertigt. Griffe werden bei dieser Designerküche erfolglos gesucht: Alle Laden, Türen und Schrankklappen können bequem per Touch- Funktion geöffnet und durch gedämpften Selbsteinzug sanft geschlossen werden. Das edle Holz ist aus nachhaltiger Forstwirtschaft, formaldehydfrei verleimt und mit Kräuteröl veredelt, schont somit die Umwelt und sorgt gleichzeitig für ein gesundes Raumklima.
INTERFACE
Interface ist weltweit führend im Design und in der Herstellung von textilen modularen Bodenbelägen, die Ästhetik und Funktionalität mit Umweltfreundlichkeit vereinen. Die Scandinavian-Kollektion vereint die Eigenschaften eines Teppichbodens mit denen eines Hartbelages und bietet hohen Gehkomfort. Erstmal kommt in dieser Kollektion recyceltes PVB, Verbundmaterial aus Windschutzscheiben, als Ersatz für die Latex-Vorbeschichtung in der Teppichfliese zum Einsatz. In 12 Farben ist die Kollektion erhältlich, die gemäß der Mission Zero von Interface Klimaneutralität garantiert.
BADKOMFORT
Der Brausekopfhalter «FSB 82 8239/ 82 8260» folgt konsequent der Philosophie des sicheren Greifens: Höhe, Neigung und Ausrichtung lassen sich bequem verstellen – die andere Hand bleibt dabei frei und gibt dem Benutzer die Möglichkeit, sich an einem Griff festzuhalten. Innerhalb des FSB-Systems lässt sich der Brausekopfhalter aus Edelstahl sowohl mit Haltegriff als auch mit der Handlaufkombination verbinden oder frei auf der Wand positionieren. Er lässt sich mühelos von «rechts» auf «links» umbauen – je nachdem, wo der Brausekopf gehalten werden soll.
VERSTAUEN MIT STIL
Ein Vorratsschrank, der viel Stauraum bietet, dessen Innenleben flexibel gestaltet werden kann und der von allen Seiten bequemen Zugriff auf die Staugüter ermöglicht – das ist «Space Tower» von JULIUS BLUM. Der praktische Vorratsschrank, mit Tür und abwechslungsreich gestaltbarem Innenleben, kann in jeder beliebigen Höhe, Breite und Tiefe angefertigt werden. Der Gestaltungsfreiraum sorgt für die nötige Flexibilität und überzeugt dennoch mit einheitlichem Design. Sicheren Halt im Inneren der Auszüge geben Inneneinteilungssysteme wie «Ambia-Line» und «Orga-Line». Dank Vollauszug ist dennoch guter Einblick und direkter Zugriff auf die Staugüter möglich.
KIESSPIRALE
Für ein Unternehmen, das im Laden-, Kühlraumbau und in der Dämmtechnik zu Hause ist, baute BIRKENMEIER eine einladende Kiesspirale, die das Thema Luftwirbel im Kühlraumbau interpretiert. Die Grünanlage ist mit «Largo Artwork»-Grossformatplatten, kugelgestrahlten «La Linia»- Pflastersteinen in Granitweiss und «Riva»-Sitzwürfeln sowie -Bänken ausstaffiert. Das deutsche Unternehmen stellt Pflastersteine, Betonpflastersteine, Terrassenplatten und viele weitere Betonelemente her und hat sich auf ausdrucksstarke und für lange Zeit schöne Oberflächen spezialisiert.
DAS RAUMSPARWUNDER
Der Einbau eines Lifts im Schloss Interlaken bereitete den zuständigen Planern einiges Kopfzerbrechen. Da das antike Gebäude heute von verschiedenen Amtsstellen genutzt wird, musste die Zugänglichkeit zwingend verbessert werden. Auf keinen Fall aber durfte die historische Substanz des in die Jahre gekommenen Schlosses, dessen Ursprünge bis ins Mittelalter reichen, angetastet werden. Als einziger Ort für den Einbau bot sich ein schmaler Seitenturm – der sogenannte Abortturm – an, dessen äussere Erscheinung ebenso unverändert bleiben musste. Veränderungen am Dach waren komplett tabu. Die ideale Lösung fand man schlussendlich im Liftmodell «Magic» von AS AUFZÜGE.
BELEUCHTETE GARTENWELT
LUCE ELEKTRO entwickelt gesamtheitliche Belichtungskonzepte für den Aussenbereich. Ganz nach der Philosophie «Licht ist mehr als nur Helligkeit» beleuchtet das Schweizer Unternehmen die Aussenwelt auf eine kunstvolle Art und Weise und steigert so – nach eigenen Worten – das Wohlbefinden der Menschen in ihren Gärten in hohem Masse. Das Lichtdesign stammt von Josef Hager. Von der Beratung über die Installation bis hin zur Wartung der komplett angebrachten Anlagen übernimmt Luce Elektro sämtliche Aufgaben, wenn es um eine anspruchsvolle Belichtung der Gartenwelt geht.
FUNKTIONALER HINGUCKER
Die Gestaltung von Bildungseinrichtungen ist von erheblicher Bedeutung für Wohlbefinden und Gesundheit von Kindern. Aufgrund seiner grossen Fläche ist der Bodenbelag ein wichtiger Faktor. Bei der Vielzahl von Anforderungen spielen Kautschukbodenbeläge, wie sie NORA SYSTEMS anbietet, ihre Vorzüge aus. Anhand der mehr als 300 Farbtöne im Standardsortiment, der verschiedenen Oberflächenstrukturen und der vielen Gestaltungsmöglichkeiten durch Intarsien eröffnen die Kautschukböden zahlreiche Optionen für eine kreative Raumgestaltung.
KOMFORT FÜR KREATIVE KÖPFE
Dank des modular aufgebauten Konzepts und der grossen Farb- und Materialvielfalt der «Edition 400» findet persönliche Kreativität maximale Planungsfreiheit, egal ob für Familien, Paare oder Singles. Das Konzept stammt vom Potsdamer Designbüro Tesseraux + Partner. Herzstück der Kollektion ist der exklusive Waschplatz mit Waschtischunterbauten in 700, 1050 oder 1400 mm Breite.
ZWEI MEISTERSTÜCKE FÜRS BAD
Die voll emaillierte Wanne «Emerso» besitzt einen leicht ansteigenden Rand, der das Auge wie auf einem in sich gedrehten Seidenband scheinbar endlos wandern lässt. Darauf abgestimmt, bildet der gleichnamige Waschtisch ein inverses Gegenstück mit einem nach innen in die Grundform eintauchenden Beckenrand. Das Design stammt von Arik Levy und dient als Fort- führung der Premiumkollektion «Meisterstücke».
LUXUS, DER IN DER HAND LIEGT
Charakteristisch für die «Axor Citterio E»-Badkollektion ist das Spannungsverhältnis von weichen Formen und präzisen Kanten sowie Flächen. Designer Antonio Citterio spricht von der Essenz des Luxuriösen: «Die Produkte zeichnen sich nicht nur durch Flexibilität in der Anwendung, sondern auch durch einen hohen Bedienkomfort und eine angenehme Haptik aus.» Sämtliche Armaturen der Kollektion sind über die hauseigene Axor-Manufaktur in fünfzehn besonders kratzfesten und reinigerresistenten PVD-Oberflächen erhältlich, darunter Chrome, Gold-Optik, Red Gold, Black Chrome, Nickel, Brass, Stainless-Steel-Optik und Bronze.
LONGLIFE ALUMINIUM-BODENDIELEN
Gestalten Sie mit dem STOBAG Systemboden SB4700 Ihren ganz individuellen Aussenbereich: ob einzeln als Lifestyle-Terrassendeck oder in erweiterter Form als Komplettlösung mit einem Sonnen-/Wetterschutz-Aufbaumodul (I.S.L.A.). Die raffinierte, selbsttragende Konstruktion aus hochwertigem Aluminium lässt sich in Kürze auf verschiedensten Untergründen installieren und macht an jedem Ort einen soliden Eindruck. Die rutschhemmenden LongLife Aluminium-Dielen sind pulverbeschichtet, wetterfest, formbeständig und äusserst farbecht.
FLEXIBLE SCHÖNHEITEN
«William» heisst die an der Möbelmesse in Köln vorgestellte Produktfamilie, die das Studio Hannes Wettstein für den renommierten Möbelhersteller WITTMANN konzipiert hat. Stoff- und Lederbezüge können am Möbel elegant kombiniert werden. Sowohl im Objekt- wie auch im Wohnbereich deckt die Kollektion, bestehend aus Stühlen, Sesseln, Sofas, Barhockern und Tischen, die unterschiedlichsten Anwendungen vom Wohn- und Essbereich bis hin zur Cocktailbar ab.
STÄHLERNE AUSZEICHNUNG
Anlässlich der Preisverleihung des Schweizer Stahlbaupreises Prix Acier 2014 konnte TUCHSCHMID gleich zwei Preise entgegennehmen. Einen Preis erhält das Frauenfelder Unternehmen für das Projekt Plessur-Halde in Chur (im Bild), und eine Anerkennung konnte es mit dem Schauhaus Botanischer Garten in Grüningen gewinnen. Mit der dritten Auszeichnung innert neun Jahren unterstreicht Tuchschmid die führende Marktstellung im Schweizer Stahlbau. Angepasst an die topografischen Verhältnisse, windet sich unmittelbar bei der Altstadt von Chur die bewusst angerostete Stahlkonstruktion den Berg hoch und überwindet dabei eine Höhendifferenz von 35 m.
VERWANDLUNGSKÜNSTLER FÜR DIE FRAU
Der Beauty Desk von TALSEE ist ein smarter Verwandlungskünstler. Versenkbar und individuell integriert in die Badlinie «mood», besticht er durch ein modernes, hochwertiges Design und cleveres Handling. Der integrierte Spiegel mit seitlicher LED-Lichtführung erzeugt ein wohnliches Ambiente. Mit dem assortierten Boxensortiment gestaltet die Benutzerin ihr persönliches Innenleben. Die ebenfalls integrierte Kleenexbox und die Steckdose für den Föhn sind weitere Mehrwerte. Die Beauty-Utensilien sind griffbereit. Einmal den Deckel geschlossen ist alles aus dem Auge, und zurück bleibt ein elegantes Badmöbel.
TOTALE REDUKTION, TOTALE TRANSPARENZ
Das Leben draussen noch intensiver geniessen – Glas macht es möglich. Längst vertrauen Planer, Architekten oder Gartenbauer auf die vielfältigen Anwendungen und Funktionsmöglichkeiten des Baustoffes. Das Münchner Architekturbüro Nuyken von Oefele hat für den Vorarlberger Glasspezialisten Marte ein aussergewöhnliches Gartenhaus entwickelt. Jeder «Pavillon 360» ist Aussichtspunkt und Erlebnisraum in einem. Vollkommen stützenlos und ohne störende Profile auskommend, steht das Modell für eine totale Transparenz und 360-Grad-Rundumsicht. Eine präzise Bearbeitung und professionelle Montage garantieren die gewünschte Langlebigkeit des so gar nicht fragilen Werkstoffes Glas.
IM VIRTUELLEN TEPPICHPARADIES
«Rugx» – das sind individuelle, angepasste Teppiche. Ganz nach dem Motto «Be Creative – Be Different» bietet OBJECT CARPET nun einen interaktiven Teppichkonfigurator an. Mit dem Tool können Form, Farbe, Einfassung, Muster und Textur nach den eigenen Vorstellungen zusammengestellt werden. Ein weiterer Clou sind die Visualisierungen, die den Traumteppich in Spe in unterschiedlichen Räumen zeigen, wodurch auch seine Wirkung unmittelbar erlebt werden kann.
TÜR MIT ZWEI GESCHICHTEN
«Ruby Sofie» – dieser klangvolle Name könnte einer Frau gehören, betitelt aber tatsächlich ein neues Hotelkonzept, das seit Mai 2014 in den alten Sofien- Sälen im Herzen von Wien erfolgreich umgesetzt wird. Das Lifestyle-Hotel verbreitet auf seine eigene Art und Weise geschmackvoll schlanken Luxus und hochwertiges Design. Die Raumlayouts haben geschickt die Designprinzipien des hochwertigen Luxusjachtbaus aufgegriffen. Auf die Gestaltung optimal abgestimmt wurden die HPL-Türen von HERHOLZ. Als Hoteltür mit Häfele-Beschlag ausgestattet, unterstützen sie innen im Hotelzimmer das helle Design in der Beschichtung «Snow White».
ONLINE-LEXIKON FÜR DESIGNGLAS
Designglas offenbart die gesamte Vielfalt des wandelbaren Werkstoffes Glas: Durch die abwechslungsreichen Erscheinungsformen des Materials ist die Gestaltungsfreiheit von Architekten und Planern nahezu grenzenlos. Das weite Spektrum reicht von Glas mit hochauflösenden Drucken und brillant spiegelnden Akzenten über farbiges Glas in allen Tönen und satiniertes Glas für besondere Oberflächen. Designglas verändert dabei nicht nur die optische Wirkung, sondern auch die Haptik des Glases.
 
 
 
Aktuelles
 

Schweizerischer Plattenverband: Integration dank Ausbildung

Die Plattenlegerbranche bietet die Chance für Integration dank Ausbildung. Ein Beispiel: Xhesar Cana absolviert bei der Firma Graf Plattenbeläge & Ofenbau in Azmoos SG die Ausbildung zum Plattenlegerpraktiker EBA. Xhesar Cana ist aber kein «normaler» Lernender, sondern ein 47-jähriger Familienvater. Ein ungelernter Arbeiter, Vater von sechs Kindern, davon zwei noch schulpflichtig, steht alles andere als sicher in der Arbeitswelt. Das war die Situation von Xhesar Cana, als er Marc Graf, Juniorchef im Fami-lienbetrieb Graf Plattenbeläge & Ofenbau, und Präsident der Sektion Ostschweiz des Schweizerischen Plattenverbands (SPV), begegnete. Marc Graf schlug ihm vor, die zweijährige Ausbildung zum Plattenlegerpraktiker EBA zu absolvieren. Er wies ihn allerdings auf die Schwierigkeiten hin, die ihn erwarten würden: Er müsse besser deutsch lernen, die Ausbildung würde ihn voll fordern und es würde finanziell eng werden. Doch die Idee sass. Die Berufsberatung unterstützte das Vorhaben, die Firma Graf zahlt einen Lohn über dem Lernendenlohn, das Amt für Wirtschaft in St. Gallen zahlt einen Ausbildungszuschuss, «Werdenberger & Obertoggenburger helfen Werdenbergern & Obertoggenburgern - W&O Hilfsaktion» und die Winterhilfe finanzierten die geforderten zusätzlichen Deutschkurse. Für weitere Informationen / Kontakt: SPV Schweizerischer Plattenverband Andreas Schneider c/o F+W Communications Hinterer Schermen 29 3063 Ittigen Telefon: 031 924 75 55 / 076 410 09 67 E-Mail: info@hewi.de

HEWI mit iF 2016 prämiert

Bereits zum 55. Mal wurde HEWI mit dem iF Design Award ausgezeichnet! Die höhenverstellbaren Module S 50 und das Bad-Mobiliar M 40 wurden mit der begehrten Auszeichnung prämiert. Auf der SHK in Essen können Sie die innovativen Produktlösungen live erleben. HEWI Heinrich Wilke GmbH Prof.-Bier-Straße 1-5 34454 Bad Arolsen Telefon: +49 5691 82-0 Telefax: +49 5691 82-319 E-Mail: info@hewi.de Internet: www.hewi.com

Video zu Fellers Design-Klassiker

Der Standard-Schalter von Feller gehört zu den Schweizer Design-Klassikern und wurde in der Ausstellung „100 Jahre Schweizer Design“ im Museum für Gestaltung gezeigt. In der Zwischenzeit hat Feller sein klassisches Standard-Sortiment zum neuen durchgängigen Vollsortiment STANDARDdue mit modernster Gebäudetechnologie weiterentwickelt. Dazu wurde ein redaktionelles Video gedreht, welches wir Ihnen hier verlinkt haben. Renate Menzi, Kuratorin Designsammlung, Museum für Gestaltung, und Men Duri Arquint, Architekt, beschreiben, was Schweizer Design auszeichnet und wie sich der Feller Standard darin einreiht. Film ab! Feller AG Postfach Bergstrasse 70 8810 Horgen Kundenempfang Telefon +41 44 728 77 77 Telefax +41 44 728 72 99

KAUFMÄNNISCHE/N PRAKTIKANT/IN 100%

Im Boll Verlag entstehen in enger Zusammenarbeit von Redaktion, Grafik und fachkundigen externen Mitarbeitern qualitativ hochwertige Magazine für unsere anspruchsvolle architektur- und designorientierte Leserschaft. Die zwei Grundpfeiler des Verlagshauses bilden die Wohnrevue, die Inspirationsquelle für modernes Design und exklusives Wohnen, und die Fachzeitschrift für Architektur und architekturrelevante Themen Modulør. Mit diesen Publikationen begleiten wir unsere Leserschaft umfassend und fachkompetent in jeder Bau- und Wohnphase. Wir suchen per März 2016 oder nach Vereinbarung eine/n initiative/n jüngere/n KAUFMÄNNISCHE/N PRAKTIKANT/IN 100% (Befristet auf 12 Monate) Ihre Augaben: Empfang - Entgegennehmen und weiterleiten der Telefone - Persönlicher Empfang der Kunden Abonnentendienst - Neue Abonnemente aufnehmen und erfassen - Abokündigungen entgegennehmen und erfassen - Statistiken sowie Listen erstellen - Marketingversände vorbereiten und durchführen Marketing - Koordinieren und organisieren von Kommunikations- und Werbemassnahmen - Pflegen und Aufbereiten der Webseite und Social Media Aktivitäten - Vorbereiten von Messen und Kundenanlässen - Erstellen und Koordinieren von Mailings - Auswerten von Statistiken Buchhaltung - Erstellen von div. Rechnungen sowie Eingangskontrolle Diverse administrative Arbeiten Wir suchen zur Ergänzung des jungen und aufgestellten Teams eine mitdenkende, flexible und motivierte Person, welche gerne Verantwortung übernimmt und eigenständiges Arbeiten gewohnt ist. Eine abgeschlossen Ausbildung (Detailhandel o.ä.), Handelsmittelschule oder Matura werden für diese interessante Position vorausgesetzt. Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Funktion in einem lebendigen Umfeld. Nach Einarbeitung betreuen Sie selbständig den Ihnen zugeteilten Aufgabenbereich und haben somit die Möglichkeit bereits nach kurzer Zeit Verantwortung zu übernehmen. Boll Verlag AG Sarah Preissel Stationsstrasse 49 8902 Urdorf 044’735’80’00 bewerbung@bollverlag.ch

German Brand Award 2016 

Der Rat für Formgebung und das German Brand Institute haben BRUNE für die Teilnahme am German Brand Award 2016 in der Kategorie Industry Excellence in Branding nominiert. Die Begründung der Gremien ist ebenso deutlich wie überzeugend:  „Ihre Marke ist in Ihrer Branche herausragend und stellt einen einzigartigen Beitrag zur Marken- und Unternehmenslandschaft dar.“  Mit dem German Brand Award machen der Rat für Formgebung und das German Brand Institute Markenkompetenz sichtbar. Die langjährige Expertise und das strenge Nominierungsverfahren stellen sicher, dass beim German Brand Award nur die Besten teilnehmen können. So ist bereits die Nominierung eine Auszeichnung.  www.brune.de

Leuchtengeneralist RZB übernimmt TDX GmbH

Die RZB-Gruppe übernimmt zum 01. Januar 2016 im Rahmen eines Asset Deals den gesamten Geschäftsbetrieb der Firma TDX GmbH Technisches Licht Design mit Sitz in Suhl. Die TDX GmbH ist spezialisiert auf Lichtlösungen für den Shop- und Projekt-Bereich. Der Geschäftsbereich wird von der RZB-TDX Lighting GmbH übernommen, einem für diesen Zweck neu gegründeten Unternehmen, das ein 100%iges Tochterunternehmen der RZB-Gruppe ist. Ziel des neuen Unternehmens ist die Präsenz von RZB auf dem Shoplighting-Markt zu verstärken. Die RZB-TDX Lighting GmbH steht für den spezialisierten, kompetenten Anbieter kompletter Lichtlösungen im Shopbereich. Die RZB-TDX Lighting GmbH bietet Beleuchtungslösungen für Verkaufsflächen im Fashion-, Food- und Nonfoodbereich sowie Lichtlösungen für die dazugehörigen Nebenräume bis hin zur Parkplatz- und Sicherheitsbeleuchtung an. Die intensive und qualifizierte Kunden- und Projektbetreuung im umfänglichen Maße sowie kurze Lieferzeiten und ein hohes Maß an Flexibilität runden den perfekten Support ab. Die Firma RZB steht für höchsteffiziente Produktlösungen, innovative LED-Technologie und exzellente Lichtqualität „Made in Germany“ seit mehr als 75 Jahren. Das Portfolio des Familienunternehmens Rudolf Zimmermann, Bamberg GmbH umfasst heute mehr als 20.000 Artikel aus den Bereichen Innenleuchten, Außenleuchten, Sicherheitsleuchten und -systeme. »Smart Technology und Excellent Design« sind Kern und Basis jeder Entwicklung. Im Sommer 2015 erhielt RZB das „Top 100“-Siegel und gehört damit zu den innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand. Die Firma TDX GmbH Technisches Licht-Design steht seit über 23 Jahren für kompetente Projektberatung und Projektlösungen im Shopbereich. Die eigens für den Verkaufsraumbereich notwendigen flexiblen Strukturen in der Entwicklung und Produktion sind die Stärken des Unternehmens. Das Produktprogramm ist auf die Realisierung von Beleuchtungsaufgaben für Ausstellungen, Verkaufsräume, Museen und Messen zugeschnitten. Die starke Projektorientierung steht hier im Mittelpunkt. RZB Rudolf Zimmermann, Bamberg GmbH Rheinstraße 16 D-96052 Bamberg www.rzb.de

 





 
 
 
Agenda
 

Grosse Award-Verleihung

Am 22. April 2016 werden im KKL Luzern die Kategorien- und der Hauptsieger an der grossen Preisverleihung ausgezeichnet. Alle nominierten Projekte werden in Filmclips vorgestellt. Den Gesamtsieger erwartet den mit CHF 10‘000.00 dotierten Hauptpreis. Daneben können sich die Zuschauer auf ein attraktives Rahmenprogramm, kulinarische Köstlichkeiten und eine hochwertige Networkingplattform freuen. Der „Award für Marketing + Architektur" ist der Treffpunkt für Entscheidungsträger aus Architektur, Marketing, dem ganzen Bauumfeld und Investoren. Baukoma AG Kreuzbergstrasse 19 Postfach 63 3210 Kerzers Tel: 031 755 85 84 Fax: 031 755 85 82 info@baukoma.ch www.baukoma.ch

Infoveranstaltungen Bachelor- und Master-Studium

Bachelor-Studium Donnerstag, 21. Januar 2016 Montag, 22. Februar 2016 Mittwoch, 16. März 2016 Montag, 18. April 2016 An den Info-Veranstaltungen erfahren Interessierte, wo und mit wem sie an der Hochschule Luzern studieren werden und wie das Bachelor-Studium genau funktioniert. Sie haben die Möglichkeit, sich mit Studierenden und Dozierenden auszutauschen und Fragen zu stellen. Beginn der Info-Veranstaltungen ist jeweils um 18.00 Uhr. Weitere Informationen auf www.hslu.ch/t-bachelor. Master-Studium in Architektur, Donnerstag, 7. April 2016 Die Info-Veranstaltung gibt einen Einblick in die vertiefende Ausbildung an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur. Im engen Austausch mit Forscherinnen und Forschern erarbeiten Studierende neue interdisziplinäre Lösungsansätze für Gebäude. Die Info-Veranstaltung startet um 18.00 Uhr. Weitere Informationen unter www.hslu.ch.

Hans Bellmann

Schweizer Design-Kulturerbe erlebbar gemacht: Mit einer Präsentation wird die Schlüsselposition des Architekten und Designers Hans Bellmann (1911-1990) aufgezeigt. Dem Bauhaus mit einem der letzten Diplome verpflichtet, eröffnete er mit seinen Themen wie Möbelentwürfen und Architektur eine neue Ära der Wohnlichkeit in der Schweiz. Geprägt sind seine technisch perfekt ausgereiften Arbeiten durch seine Zeit bei Mies van der Rohe, der Schweizer Architekturelite und dem Wohnbedarf. Kulturgeschichtliche Relevanz erhält Bellmann durch seine nachhaltige Beeinflussung der Schweizer Wohnkultur in den 1950er- und 1960er-Jahren. Sein eigenständiges und konsequentes Werk formuliert sinnbildlich die Wünsche an die Lebensentwürfe seiner Zeit. Zeit: 14:15 - 15:15 Thema: Innenarchitektur und Design Ort: Halle 1.0 Süd, Raum 3 Datum: Do, 14. Januar 2016 Referenten: Joan Billing und Samuel Eberli, Design + Design Veranstalter: Modulor www.swissbau.ch

Das Architekturgespräch in Basel

Parallel zur Swissbau findet am 13.01.2016 im Headquarter von Vitra das Architekturgespräch zum Thema „work space 4.0 – we work, we build, we live“ statt. Globale Arbeitsteilung, digitale Vernetzung, Mobilität und die Familie erfordern eine adaptive Arbeitsumgebung – weg von strikten Arbeitsmodellen, hin zu flexiblen Arbeitswelten. Dieser Wandel kennzeichnet nicht nur den Alltag der Arbeitnehmer und –geber, sondern stellt auch die Architekten vor neue Herausforderungen. Wie der Schritt zum work space 4.0 erfolgreich umgesetzt wird, zeigen die folgenden Referenten auf. BEHNISCH Architekten | Stuttgart Stefan Behnisch, Gründer Henning Larsen Architects | München Werner Frosch, Partner und Geschäftsführer München Erfahren Sie mehr von interessanten Projekten und lassen Sie sich kulinarisch und akustisch bei unserem Partner „Vitra“ verwöhnen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung über www.architekturgespräche.ch

Energiewende am Rheinknie: Solarboot-Fahrt zur 2000-Watt-Gesellschaft

Führung für Einzelpersonen und Gruppen Leise, mit Sonnenkraft im Tank, lernen Sie Basel aus der Rheinperspektive kennen und erfahren mehr über Massnahmen und Möglichkeiten zum Umwelt- und Klimaschutz im Kanton Basel-Stadt. Treffpunkt: Kleinbasel, Unterer Rheinweg, Schiffsteg unterhalb Mittlere Brücke Dauer: 1.5 Stunden Sprachen: Deutsch, Französisch Daten 2015 Kostenloses Einführungsangebot im Rahmen der Umwelttage Basel 2015 Samstag, 6. Juni, 11 Uhr, 13 Uhr und 15 Uhr Reguläre Fahrten Freitag, 12. Juni, 18 Uhr Freitag, 19. Juni, 19 Uhr (Führung in Französisch) Samstag, 27. Juni, 18 Uhr Mittwoch, 15. Juli, 14 Uhr Samstag, 1. August, 10 Uhr Mittwoch, 19. August, 14 Uhr Freitag, 4. September, 18 Uhr (Führung in Französisch) Samstag, 19. September, 17 Uhr Samstag, 31. Oktober, 10 Uhr Mittwoch, 16. Dezember, 14 Uhr Preis (Erwachsene): CHF 20.- Preis (Kind): CHF 10.- Preis (Gruppe, individuelle Fahrt): CHF 240.- Kontakt und Anmeldung Basel Tourismus, Telefon: +41 61 268 68 68, E-Mail: info@basel.com

Bauen+Wohnen

Zwei Messen, ein Eintritt Zwei Baumessen unter einem Dach: 350 Aussteller präsentieren sich in der BERNEXPO an der 1. Bauen+Wohnen und der 14. Bau+Energie Messe. In vier Hallen kann man sich sowohl zum energieeffizienten Bauen, an Fachvorträgen als auch über die Trends beim Bauen und Renovieren informieren. Datum und Öffnungszeiten: 26. - 29. November 2015 Donnerstag bis Samstag: 10 - 18 Uhr Sonntag: 10 bis 17 Uhr Eintritt: Erwachsene CHF 12.- AHV/Studierende CHF 8.- Kinder bis 16 Jahre gratis Kollektiv-Karten für Schulen und Gruppen (mind. 10 Teilnehmende) CHF 8.-/Person www.baumesse-bern.ch BERNEXPO Mingerstrasse 6 3014 Bern Schweiz