MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

DEM SCHNEE VERBUNDEN

Hans Eichenberger
DEM SCHNEE VERBUNDEN
 

AUSGABE 8/16

AUSGABE 8/16
HANS EICHENBERGER
 
 

EIN STÜCK SCHWEIZER ARCHITEKTURGESCHICHTE

Hans Eichenberger
EIN STÜCK SCHWEIZER ARCHITEKTURGESCHICHTE
 

HANS EICHENBERGER SCHWEIZER DESIGNERBE

Hans Eichenberger
HANS EICHENBERGER SCHWEIZER DESIGNERBE
 

3 STÜHLE - 3 IKONEN

Hans Eichenberger
3 STÜHLE - 3 IKONEN
 

WIR HABEN DEN PIONIERGEIST GELEBT

Hans Eichenberger
WIR HABEN DEN PIONIERGEIST GELEBT
 

GLÜCKLICHEN ZUFÄLLEN

Hans Eichenberger
GLÜCKLICHEN ZUFÄLLEN
 

KREATIV INNOVATIV ÜBERRASCHEND

KREATIV INNOVATIV ÜBERRASCHEND
 

BIG IN NY

BIG IN NY
 
TOOLBOX
SCHATTENSPIELE VOM FEINSTEN
Moderne Bauten sollten bis ins Detail stimmig sein, auch hinsichtlich Beschattung. Das System «Camabox BX4000» mit seiner schlichten Kastenform und den cleveren Features ist eine ideale Lösung für Balkon und Terrasse. Die Kassettenmarkise von STOBAG bietet diverse Montagemöglichkeiten, ein integriertes Kipp- gelenk, verstellbare Markisenneigungen sowie optional LED-Beleuchtung. In zahlreichen Farben und Stoffen erhältlich.
MULTI-FUNKTIONALER BELEUCHTUNGSKÖRPER
Für CASTALDI LIGHTING designte Joerg Krewinkel «Usepartout» und liess sich dabei von der zeitgenössischen Architektursprache inspirieren. Der multi-funktionale Beleuchtungs- körper bündelt das Licht auf intelligente Art und Weise, ist praktisch anzuordnen und sorgt für eine stimmungsvolle Inszenierung von Räumen und Objekten. Verschiedene Farben ermöglichen zudem eine harmonische Integration in unterschiedliche Oberflächen.
NATURSTEINBODEN
Dieser elegante Natursteinboden des Objekts «Puro – The Social Club Zürich» ist dank der auffälligen Verlegung im Schachbrettmuster und seiner warmen, südlich anmutenden Farben ein Hingucker. Der helle «Travertino Etrusco» und der dunkle «Travertino Noce» geben dem Raum eine feine Strukturierung. Die Natursteine zeichnen sich durch die dezente Optik und die grosse Beständigkeit aus. STONE GROUP
LICHT SCHAFFT ATMOSPHÄRE
Die Produkt-Innovation «Luminous Textile» besteht aus flächigen Paneelen, die nicht nur Licht ins Dunkle bringen, sondern auch dynamische Inhalte anzeigen. Das obige Bild des neuen Konferenzraums von «Crédit Agricole», der grössten Privatkundenbank Frankreichs, zeigt beispielhaft, wie mit den neuartigen Paneelen eine attraktive, einprägsame Atmosphäre entstehen kann. Erfahren Sie mehr darüber im Video und Projektbericht. PHILIPS LIGHTING
QUOOKER FLEX
Quooker Flex ist das aktuellste Produkt aus dem Hause Quooker. Eine Küchenmischarmatur mit kaltem, warmem und kochendem Wasser. Dazu kommt die allerneueste Funktionalität: ein einzigartiger Zugauslauf, der kaltes und warmes Wasser spendet. QUOOKER
JANISOL ARTE
Das filigrane Stahlprofilsystem Janisol Arte überzeugt mit zeitlosem Design, fortschrittlichster Wärmedämmung und einer einfachen Verarbeitung. So lassen sich Industrie- und Loftverglasungen originalgetreu sanieren. Dank seiner äusserst schmalen Ansichtsbreite – von nur 25 mm bei Festverglasungen – setzt Janisol Arte auch im modernen Wohnungsbau stilvolle Akzente. JANSEN
TRANSPARENTER BRANDSCHUTZ
Für ein lichtdurchflutetes Raumerlebnis ohne Kompromisse in puncto Sicherheit (Feuer-widerstand EI30 / EI60) sind die Stahlprofile von Forster fuego light die beste Wahl. Dank dem filigranen Design fügen sich die Glasflächen mit einer minimalen Fuge stilvoll aneinander. So betonen sie die moderne Architektur des Industrie- und Gewerbekomplexes Schützen- wiese in Kriessern und sorgen für viel Durchblick und Transparenz.

KÜCHEN RÄUME MÖBEL
Gemeinsam mit dem Architekten und Bauherrn plant und realisiert AGOSTI MEIER in der Werkstatt in Waldkirch SG einzigartige Küchen, Räume und Möbel. Ein wunderbares Beispiel für ein individuelles Modell ist die hier gezeigte Küche. Die schwarz lackierten Fronten wurden aus Seekiefer gefertigt und die Rückwand hebt sich durch moderne Messingoptik ab. Entworfen wurde die Küche vom Architekten Tom Munz. AGOSTI MEIER
SCHNELLE UND PÜNKTLICHE AUFZUGSERNEUERUNG
Vor einem Jahr wurde die Migros Filiale Richterswil aufgefrischt, unter anderem mit zwei komplett erneuerten Aufzügen von AS. Bei der Renovierung fiel die Wahl auf Aufzüge des Typs Variostar Pro. Deren getriebelosen Antriebsstränge mit Gurten sowie die Steuerung wurden im bestehenden Maschinenraum auf dem Dach des Gebäudes installiert. Bei der Eröffnung standen die beiden Lifte pünktlich wieder zur Verfügung. AS AUFZÜGE
MASSGESCHNEIDERTE KÜCHE
Eine Küche behutsam in den Raum zu integrieren, stellt angesichts der heute immer öfter anzutreffenden offenen Wohn- und Essbereiche eine wachsende Herausforderung dar. Mit einem ausgeprägten Sinn für das Ganze schafft BRUNNER KÜCHEN mit seinen Küchen eine kollegiale Einheit und ermöglicht so einen Raum für Begegnung. Individuellen Ausführungen ist das Unternehmen durch das breite Spektrum an Materialien und Oberflächen gewachsen. Emblematisch zeigt die Küche im Bild auch die Wichtigkeit der Lichtführung: die offene Nische wird gleichmässig mit LED ausgeleuchtet und wird so in Kombination mit dem Schwarzstahl effektvoll in Szene gesetzt.
 
 
 
Aktuelles
 

Alexander Bradfisch ist neuer CEO der Glutz AG

Wechsel an der Unternehmensspitze per 1.1.2017 Solothurn, 9. Januar 2017. Im Sinne von Langfristigkeit und Kontinuität hat die Glutz AG die altersbedingte Nachfolge an der operativen Unternehmensspitze geregelt. Nach 20 Jahren als CEO hat Peter Riedweg per Ende 2016 die Geschäftsführung seinem Nachfolger Alexander Bradfisch übergeben. Peter Riedweg bleibt dem Unternehmen als Senior Advisor weiter verbunden. In dieser Funktion hat er mit Jahresbeginn auch das Mandat eines Verwaltungsrats der Glutz AG übernommen. Theo Strausak, Präsident des Verwaltungsrats der Glutz Holding AG: „Als Peter Riedweg 1997 die Geschäftsführung der Glutz AG übernahm, befand sich das Unternehmen in einem ausgesprochen schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Es gelang ihm, das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen und in weiterer Folge die Glutz AG mit innovativen Produkten und Ideen im Spitzenfeld der Branche zu positionieren. Ich danke Peter Riedweg herzlich für seinen Einsatz und seinen Beitrag zum Erfolg der Glutz AG.“ Zum neuen CEO per 1. Januar 2017 hat der Verwaltungsrat Alexander Bradfisch gewählt. Der 43-jährige deutsche Staatsbürger absolvierte eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei BASF und schloss ein Studium der internationalen Betriebswirtschaftslehre als Diplom Betriebswirt ab. Dank einer kontinuierlichen Karriere als Controller, Vertriebscontroller, Vertriebsleiter und Geschäftsleiter verfügt Herr Bradfisch über fundierte Management- und Führungserfahrungen, die er im Rahmen seiner beruflichen Laufbahn in namhaften, internationalen, vorwiegend familiengeführten Unternehmen, wie Fielmann, der Mahle Gruppe und GEZE erfolgreich umsetzen konnte. Branchenerfahrung sammelte Herr Bradfisch in den letzten zehn Jahren in Führungs- und Geschäftsleitungsfunktionen bei GEZE GmbH, GEZE Service GmbH und Bosch Sicherheitstechnik GmbH. Herr Bradfisch ist verheiratet und Vater einer einjährigen Tochter. „Alexander Bradfisch ist eine engagierte, anerkannte und international erprobte Führungspersönlichkeit. Mit seiner profunden Branchenerfahrung und mit einem eindrücklichen Leistungsausweis verfügt er über optimale Voraussetzungen um die operative Führung der Glutz AG und die weitere kontinuierliche Entwicklung unseres Unternehmens sicherzustellen“, so Theo Strausak. „Ich freue mich auf die anstehenden Herausforderungen, die ich gemeinsam mit dem engagierten Glutz-Team lösen möchte. Dazu gehören die langfristige Sicherung unseres Produktionsstandortes in der Schweiz und die marktseitige Internationalisierung“, sagt Alexander Bradfisch, neuer CEO der Glutz AG. Er unterstreicht damit das Ziel, die Marktposition in der Schweiz weiter zu stärken und die Marktanteile in den internationalen Märkten auszubauen. „Ich kenne Glutz als Schweizer Traditionsunternehmen mit hervorragender Reputation, dessen Beziehungen zu den Geschäftspartnern auf langfristige Zusammenarbeit ausgelegt sind. Ich freue mich deshalb sehr auf ein langfristiges Engagement bei Glutz. Privat und beruflich habe ich bereits länger Kontakte in der Schweiz, die ich nun, wenn meine Familie und ich in die Region Solothurn ziehen, weiter intensivieren kann“, so Bradfisch abschließend. Über die Glutz AG: Als international renommierter Lösungsanbieter kombiniert Glutz seit mehr als 150 Jahren Handwerk, Technologie, Design und Kundenservice zu sicheren Gesamtlösungen für den komfortablen Zutritt. Die eigene Entwicklung und Produktion von Schlössern, Beschlägen und Zutrittssystemen ermöglicht dabei durchgängige Lösungen rund um die Tür und die Umsetzung individueller Anforderungen. Das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Solothurn hat Tochterfirmen in Deutschland, Österreich, UK und Singapur. Pressekontakt: Hasenclever Strategy Herr Walter Hasenclever Tel: +49 421 42 76 37 39 Mobil: +49 171 493 57 83 E-Mail: wh@hasencleverstrategy.de

ADCURAM ERWIRBT MEHRHEIT AN POGGENPOHL

Die Münchener Industrieholding ADCURAM Group AG erwirbt 98,57 Prozent der Anteile an der Poggenpohl Möbelwerke GmbH mit Sitz im nordrheinwestfälischen Herford. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde am 19. Dezember 2016 mit dem Mehrheitsgesellschafter, der schwedischen Nobia AB, unterzeichnet. „Wir freuen uns, mit der ADCURAM Group AG einen erfahrenen und renommierten Investor an unserer Seite zu haben. Gemeinsam wollen wir die Marke Poggenpohl weiterentwickeln und das Unternehmen in eine neue Wachstumsphase führen“, erläutert Patrick Heinen, Geschäftsführer der Poggenpohl Möbelwerke GmbH. PRESSEKONTAKT: Poggenpohl Möbelwerke GmbH Christiane Danielsmeyer Tel: +49 (0) 5221 / 381317 Mobil: +49 171 2254509 E-Mail: christiane.danielsmeyer@poggenpohl.com www.poggenpohl.com

Nigel Stansfield neuer President EMEA von Interface

Nigel Stansfield, bisheriger Vice-President und Chief Supply Chain Officer von Interface, wurde mit sofortiger Wirkung zum President EMEA von Interface berufen. Stansfield ist seit mehr als 30 Jahren beim weltweit führenden Hersteller textiler modularer Bodenbeläge tätig und verfügt daher über eine ausgewiesene Branchenexpertise. Bei Interface hatte er nicht nur verschiedene Führungspositionen im Fertigungs- und Innovationsbereich inne, sondern verantwortete auch die Entwicklung und Umsetzung der globalen Unternehmensstrategien für Innovation, Nachhaltigkeit, Produktentwicklung und Design. In seiner neuen Funktion wird Stansfield die Wachstumsstrategie von Interface in der EMEA Region maßgeblich vorantreiben. Das vorrangige Ziel ist dabei die Weiterentwicklung des Interface Kerngeschäfts mit textilen, modularen Bodenbelägen – sowohl durch die Entwicklung neuer Produkte als auch die Effizienzsteigerung der Lieferkette. Darüber hinaus stehen auch die Umsetzung der „Mission Zero“ in der EMEA-Region sowie die Climate Take Back™-Mission – Interface Antwort auf den Klimawandel – auf der Agenda. Nigel Stansfield sagt: „Unser ambitioniertes Geschäftsziel ist es, weltweit zu wachsen. Um das zu erreichen, müssen wir all unsere Geschäftsbereiche und Lieferketten immer wieder auf den Prüfstand stellen und innovativ sein. Nur so können wir unser Produktportfolio erweitern und Wachstum in unserem Kerngeschäft mit textilen, modularen Bodenbelägen erzielen. Es ist ein Privileg für mich, schon seit mehr als 30 Jahren ein Teil von Interface zu sein, und ich freue mich sehr, das Unternehmen nun als President EMEA auf unserem Weg zur Erreichung dieser Ziele zu führen.“ Nigel Stansfield, Nachfolger des bisherigen President EMEA, Rob Boogaard, wird die Geschicke des Unternehmens von den Shelf Offices in Großbritannien aus lenken. Über Interface: Interface ist weltweit führend im Design und in der Herstellung von modularem Bodenbelag, der Ästhetik und Nachhaltigkeit mit Funktionalität vereint. Diese attraktive Kombination der Produkteigenschaften ermöglicht es Interface-Kunden, ihre eigenen Visionen von Design und Raumgestaltung mit Leben zu füllen. Mit dem Versprechen der Mission Zero Mitte der Neunziger Jahre gehörte Interface zu den ersten Unternehmen, die sich öffentlich zu nachhaltigem Handeln bekannten. Mission Zero steht für das Bestreben des Unternehmens, bis 2020 vollständig nachhaltig zu sein. Dieses beeinflusst alle Aspekte des Geschäftsbetriebs und motiviert das Unternehmen kontinuierlich, auf dem Weg zu seinem Ziel immer wieder Grenzen zu verschieben. Seit diesem Bekenntnis entwickelt und realisiert Interface radikale Innovationen und übertrifft damit alles, was bis dahin für möglich gehalten wurde. Interface hat bereits mehr als die Hälfte des Weges zur Mission Zero zurückgelegt und dafür bis heute viel Anerkennung erhalten. Für seine Erfolge auf diesem Gebiet und für seine innovativen Produkte wurde Interface vielfach prämiert. Mit Scherpenzeel in Holland und Craigavon in Nordirland betreibt Interface zwei Produktionsstätten in Europa, in denen pro Jahr insgesamt rund 14 Millionen Quadratmeter Teppichfliesen hergestellt werden. Interface Deutschland GmbH hat eine neue Adresse: Interface Deutschland GmbH Mies van der Rohe Business Park Girmesgath 5 D - 47803 Krefeld Pressekontakt: Pressebüro Interface c/o public link GmbH Katja Schröther, Claire Dove Tel: 030 44 31 88 – 17, – 11 E-Mail: interface@publiclink.de

Der Boll Verlag stärkt seine Positionierung durch Fusion

Die NZZ Fachmedien AG und die Boll Verlag AG fusionieren zur NZZ Fachmedien AG. Der CEO und Inhaber des Boll Verlags, Thomas Walliser, übernimmt ab 1. Januar 2017 die Geschäftsführung des fusionierten Unternehmens. Die NZZ-Mediengruppe integriert den Boll Verlag. So baut sie den Geschäftsbereich Business Medien weiter aus, der neben Fachmedien auch Informationsdienste und Veranstaltungen umfasst. Zu den Kernprodukten des Boll Verlags zählen die Design-, Architektur- und Lifestyle-Magazine «Wohnrevue», «Modulør» und «Places». Sie ergänzen neu das Angebot der NZZ Fachmedien, die ein breites Magazinportfolio verlegen – darunter die «Textil-Revue» oder «Pack aktuell» – und Verlagsdienstleistungen für Dritte erbringen. «Dank der Fusion stärken wir unsere Position in der attraktiven Nische Bau, Architektur und Design, in der wir mit den führenden Informationsplattformen Architonic und Bindexis bereits ein starkes Standbein haben», erklärt Monica Dell’Anna, Leiterin Business Medien der NZZ-Mediengruppe. Der Boll Verlag bietet zudem Corporate-Publishing-Dienstleistungen und setzt etwa das «Edelweiss Travel Magazine» um. Die NZZ-Mediengruppe wird die Mehrheit an der fusionierten NZZ Fachmeiden AG halten. Der CEO und Inhaber des Boll Verlags, Thomas Walliser, ist Teilhaber und wird Geschäftsführer des neuen Unternehmens. «Das fusionierte Unternehmen ist sehr gut aufgestellt, um die Digitalisierung der Fachmedien weiter voranzutreiben», freut sich Thomas Walliser. Der bisherige Geschäftsleiter Thomas Müllerschön wird den Integrationsprozess eng begleiten und im Laufe von 2017 in den Ruhestand treten. Monica Dell’Anna: «Der neue Geschäftsführer Thomas Walliser ist mit seiner langjährigen Verlagserfahrung und seinem unternehmerischen Esprit die ideale Besetzung an der Spitze der NZZ Fachmedien AG. Meinem geschätzten Kollegen Thomas Müllerschön danke ich herzlich für sein Engagement. Er hat die NZZ Fachmedien über viele Jahre mit Umsicht und Geschick geleitet und übergibt ein solides Geschäft, das bereit ist für den nächsten Schritt», so Dell’Anna. Boll Verlag AG Frau Sarah Preissel Stationsstrasse 49 8902 Urdorf Telefon 044 735 80 00 sarah.preissel@bollverlag.ch

Brigitte Vöster-Alber erhält die „Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg“

Brigitte Vöster-Alber, Geschäftsführende Gesellschafterin der GEZE GmbH, hat aus den Händen der Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhalten. Sie wird Persönlichkeiten und Unternehmen verliehen, die sich in herausragender Weise um die baden-württembergische Wirtschaft verdient gemacht haben. Diese hohe Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes im Neuen Schloss in Stuttgart ehrt die jahrzehntelangen unternehmerischen und gesellschaftlichen Verdienste der Firmenchefin und setzt einen weiteren Glanzpunkt in ihrem Wirken. „Sie führen mit GEZE seit 48 Jahren erfolgreich ein weltweit operierendes Familienunternehmen, das einer der Markt- und Innovationsführer in der Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik ist. Ihr modernes, zukunftsgerichtetes Denken trägt entscheidend zum Erfolg des Unternehmens bei. Ebenso sind die Förderung von Frauen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Ihrem Unternehmen wegweisend. Mit der Schaffung und dem Erhalt von Arbeitsplätzen sowie den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen bekennen Sie sich klar zum Standort Baden-Württemberg“, führte die Ministerin Hoffmeister-Kraut in ihrer Laudatio aus. Neben ihren unternehmerischen Leistungen betonte die Ministerin auch das langjährige gesellschaftliche und soziale Engagement von Brigitte Vöster-Alber, unter anderem in der Stuttgarter Olgäle-Stiftung für das kranke Kind e. V., in Kunst und Kultur sowie im Sport. So verwundere es nicht, dass sie bereits mit dem Bundesverdienstkreuz sowie dem Konrad-Adenauer-Stiftungspreis für soziale Markwirtschaft geehrt und 2013 zur Ehrenbürgerin der Stadt Leonberg ernannt wurde. Über GEZE: Der Name GEZE steht für Innovation und höchste Qualität bei Produkten, Prozessen und beim Service. GEZE bietet eine umfangreiche Produktpalette an automatischen Türsystemen und Türtechnik, Glassystemen, Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA), Sicherheitssystemen sowie Fenster- und Lüftungstechnik. Als einer der weltweit führenden Anbieter von Systemen für die Tür-, Fenster- und Sicherheitstechnik hat die GEZE GmbH die Gebäudetechnik mit zukunftsweisenden Entwicklungen maßgeblich beeinflusst. Diese Entwicklungen werden im eigenen Technologiezentrum kontinuierlich vorangetrieben. Durch höchste Qualitätsstandards tragen GEZE Produkte weltweit zu innovativen Gebäudekonzepten bei und sorgen für Komfort und Sicherheit in der Gebäudetechnik: GEZE Türschließer zählen weltweit zu den bekanntesten. Täglich genießen Millionen von Menschen den selbstverständlichen Komfort von automatischen Türsystemen. Produktlösungen von GEZE finden sich in renommierten Bauwerken auf der ganzen Welt wieder. GEZE GmbH Reinhold-Vöster-Str. 21-29 D - 71229 Leonberg www.geze.com

Führungswechsel bei der Haworth Schweiz AG

Domenic Meier übernimmt per 1. Januar 2017 die Funktion des General Managers der Haworth Schweiz AG von Mark Helfenstein. In dieser Funktion nimmt Domenic Meier auch Einsitz im Europäischen Management. Herr Mark Helfenstein wird als Vice President Europe weiterhin für die Ideation Group zuständig sein. Nach elf erfolgreichen und sehr spannenden Jahren als General Manager von Haworth Schweiz AG hat sich Mark Helfenstein, General Manager Schweiz und Vice President Ideation Europe entschieden, beruflich etwas kürzer zu treten. Er wird sein Pensum bei Haworth auf 50% reduzieren und sich zukünftig hauptsächlich auf seine Rolle als Vice President Ideation Europe und Mitglied des europäischen Strategie Teams konzentrieren. Domenic Meier, ist seit dem 1. März 2008 für Haworth tätig. Als Sales & Marketing Director war er für den Verkauf, den Customer Service, das Marketing und verschiedene vertriebsunterstützende Abteilungen verantwortlich. Herr Meier kennt Haworth und den Schweizer Büromöbelmarkt somit bestens und ist ausgezeichnet gerüstet, um den Erfolg der Haworth Schweiz AG auch weiterhin sicher zu stellen. Über Haworth: Haworth, einer der weltweit größten Hersteller von Büromöbeln, ist führend in der Entwicklung und Umsetzung von Wissenskonzepten für zukünftige Arbeitswelten. Das Unternehmen schafft für seine Kunden Räume, die die Kreativität und Produktivität der Mitarbeiter fördern und sich dabei in jede Organisationseinheit integrieren lassen. In seinem Handeln fühlt sich Haworth dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet und geht verantwortungsvoll mit den natürlichen Ressourcen um. Das Familienunternehmen mit Sitz in Holland, Michigan/USA, beschäftigt weltweit mehr als 6500 Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern in Asien, Europa und Amerika mit Niederlassungen und Partnern vertreten. Haworth erzielt einen Umsatz von aktuell 1,82 Mrd. US-Dollar. In der Schweiz beschäftigt das Unternehmen rund 100 Mitarbeiter. www.haworth.ch Pressekontakt Haworth Schweiz AG: Domenic Meier General Manager Schweiz Haworth Schweiz AG Badstrasse 5 CH-5737 Menziken AG +41 (0)79 595 44 56 domenic.meier@haworth.com

 





 
 
 
Agenda
 

Bachelor-Studium an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur

Die Hochschule Luzern – Technik & Architektur vereint auf ihrem Campus praxisorientierte Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Technik sowie Architektur und Bau. Das Bachelor-Studium richtet sich an Personen mit einer Berufs- oder gymnasialen Maturität. Quereinsteiger sind ebenfalls willkommen und werden mit einer breiten Palette an Unterstützungs-Angeboten auf einen optimalen Einstieg ins Studium vorbereitet. Ein Bachelor-Studiengang garantiert praxisorientierten Unterricht und bietet dank dem modularen Aufbau sowie verschiedener Zeitmodelle eine flexible und individuelle Studienplanung. Für Interessierte finden wieder Info-Veranstaltungen zum Studium und zu folgenden Studiengängen statt: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschafts-ingenieur | Innovation, Medizintechnik und Energy Systems Engineering (in Englisch). Informationsveranstaltungen: 5. Dezember 2016 19. Januar 2017 15. Februar 2017 14. März 2017 10. April 2017 Wir bieten im Bereich Bachelor folgende Studiengänge an: Architektur, Innenarchitektur, Bautechnik, Gebäudetechnik, Elektrotechnik, Maschinentechnik, Wirtschaftsingenieur | Innovation, Medizintechnik, Energy Systems Engineering (in Englisch) Info-Veranstaltungen Master-Studium in Architektur: 1. Dezember 2016 und 30. März 2017 www.hslu.ch

HAUSER LIVING Hausmesse 2017

HAUSER LIVING – Gartendesign stilvoll inszeniert. Nach einiger Zeit der Suche nach einzigartigen Neuheiten und fleissigen Umbauarbeiten präsentiert Ihnen HAUSER LIVING in ihrem Showroom die neusten Kollektionen der Marken: Kettal, Roda, Dedon, Paola Lenti, Gloster, Manutti, Tribù, Ethimo, Thonet u.v.m. gekonnt inszeniert mit erlesenen Solitärpflanzen und wohnlichen Accessoires. Neu in Szene gesetzt werden insbesondere die Marken Kettal und Ethimo in einem markengetreuen Shop-in-Shop Konzept. Abgerundet wird ihr neues Sortiment von einigen handgefertigten Unikaten aus Teak und Suar Holz, die sie auf einer Reise durch Indonesien für Sie entdeckt haben. Mit ihrer Beratung und langjährigen Erfahrung in der exklusiven und stilvollen Gestaltung von Aussenräumen steht HAUSER LIVING Ihnen gerne zur Seite. Herzlich Willkommen an der HAUSER LIVING Hausmesse 2017 | 15.–19. März 2017 Mehr Informationen unter: www.hauserliving.ch

BIM live Arena | BIM als Erfolgsschlüssel für Investoren und Bauherren

Nach sehr grossem Erfolg vom November geht die BIM live Arena mit neuen Themen bereits in die 4. Runde. Auch im Januar ist ein engagiertes Team an Referenten in Luzern, Zürich, Basel, Bern und St. Gallen unterwegs und bringt Ihnen das Thema „BIM als Erfolgsschlüssel für Investoren und Bauherren“ live vor Ort näher. Daten und Standorte: 25. Januar 2017 – Luzern 26. Januar 2017 – Zürich 30. Januar 2017 – St. Gallen 31. Januar 2017 – Basel 01. Februar 2017 – Bern Registrierung ab 17.30 Uhr | Beginn 18.00 Uhr Begrüssung und Einführung durch den Moderator Prof. Manfred Huber Block 1: BIM-Wettbewerb "Ausschreibung" Was sind die Vorteile einer BIM-Ausschreibung? BIM bietet ideale Bedingungen, bereits im Wettbewerb Projekte besser zu überblicken und effizienter miteinander vergleichen zu können. Wie definieren Sie die richtigen BIM-Ziele? Wie erarbeiten Sie die nötigen und wichtigen BIM-Richtlinien? Wie werden BIM-Projekte erfolgreich vorbereitet und durchgeführt? Zur erfolgreichen Umsetzung von BIM-Projekten bedarf es einer Vielzahl von unterschiedlichen Informationen, Mitarbeitern, Partnern und der richtigen Strategie. Andreas Kohlhaas, Dipl.-Phys., GSP Network GmbH, Hamburg Block 2: Verlagerung der Informationen im Planungs- und Bauprozess Verursacht die Informationshaltung in Modellen einen höheren Aufwand? Wenn wir die Informationen in einem Planungs- und Bauprozess begutachten, stellen wir fest, dass ein grosser Teil der alphanummerischen Informationen dezentral vorliegen. Verursacht die Transformierung dieser Informationen in ein BIM-Modell nun einen grösseren Aufwand? Die Frage möchte ich Ihnen veranschaulichen und aufzeigen, wie sich die Informationen in einem BIM-Prozess verhalten. Prof. Manfred Huber, Dipl. Arch. ETH SIA, Professur für Digitales Entwerfen und Bauen FHNW, Muttenz Block 3: BIM-Wettbewerb "Umsetzung" Gibt es architektonische Potentiale im Wettbewerbsprozess durch BIM? Mittlerweile werden BIM-Wettbewerbe in der Schweiz ausgeschrieben. Die Herausforderung liegt nun darin, neben den klassischen Anforderungen, auch dem BIM-Modellplan gerecht zu werden. Konnten wir dies mit unserem aktuellen Wettbewerbs-Team umsetzen? Wie sind wir vorgegangen? Haben wir durch den BIM-Prozess architektonische Potenziale entdeckt? Gerne teilen wir mit Ihnen unsere Erfahrungen. Sven Kowalewsky, Dipl. Ing. Architekt, jessenvollenweider architektur ag, Basel Apéro ab 20.00 Uhr Come together, gemeinsamer Austausch. Weitere Informationen und Anmeldung: www.idc.ch/bim-live-arena

Was bedeutet die Kaserne für Basel? Einladung zur Podiumsdiskussion

Die Stiftung Architektur Dialoge ladet Sie herzlich ein zum Podiumsgespräch: WAS BEDEUTET DIE KASERNE FÜR BASEL? Montag, 16. Januar 2017 - 19 Uhr Kaserne Basel, Rossstall 2, Klybeckstrasse 1b, 4057 Basel Veranstalter: Architektur Dialoge in Kooperation mit BSA und SIA Eintritt frei, ohne Anmeldung Projektvorstellung: Focketyn del Rio Studio Teilnehmer des Podiums: • Christine Binswanger, Architektin, Herzog & de Meuron • Eduard Rutschmann, Mitglied SVP, Referendumskomitee • Jürg Stäuble, Künstler, Quartierbewohner • Annina, Zimmermann, Kulturmanagerin, Vorstand Ausstellungsraum Klingental • Moderation: Jean-Pierre Wymann, Architekt, Stiftungsrat Architektur Dialoge Weitere Informationen zur Stiftung unter: www.architekturdialoge.ch www.facebook.com/architekturdialoge www.twitter.com/Archi_Dialoge

Forum Architektur

Forum Architektur Die ZT Fachmessen AG hat im letzten Jahr die Veranstaltungsreihe Forum Architektur in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Energie und EnergieSchweiz entwickelt und mit über 300 Teilnehmenden an vier Standorten erfolgreich durchgeführt. Architektinnen und Architekten, Planer und Energiefachleute können auch dieses Jahr in Kurzreferaten neue Informationen für die Baufachwelt sammeln. Zum Thema «Spannungsfeld Architektur – verdichtetes Bauen – Energiewende» gehen am Freitag, 22. April 2016 im Tägi Wettingen fünf Referenten auf die Raum- und Siedlungsentwicklung im Kanton Aargau, solare Fassaden, den innovativen Holzbau und das digitale Bauen ein. Datum Freitag, 22. April 2016 Zeit 10.30 – 12.30 Uhr, anschliessend Apéro und Networking Ort Messe Bauen+Wohnen, Tägerhard Wettingen Anmeldeschluss 18. April 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.messe-aargau.ch Weitere Foren der ZT Fachmessen AG Forum Architektur in Zürich Freitag, 9. September 2016, 13.30 – 17.30 Uhr, Bauen & Modernisieren, Messe Zürich Anmeldeschluss 5. September 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.bauen-modernisieren.ch Forum Architektur in Luzern Freitag, 30. September 2016, 10.30 – 13.00 Uhr, Bauen+Wohnen, Messe Luzern Anmeldeschluss 26. September 2016 Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.messe-luzern.ch Forum Architektur in Bern 
Freitag, 9. Dezember 2016, 15.30 – 17.30 Uhr, Bau+Energie Messe, BERNEXPO Anmeldeschluss 5. Dezember 2016, Teilnahme kostenlos, Messeeintritt wird gratis zugestellt Infos und Anmeldung www.bau-energie.ch www.fachmessen.ch

HAUSER LIVING Weihnachtsmarkt

Eine grosszügige Halle mit industriellem Charme, Tische in diversen Grössen und Formen, zahlreiche Sitzplätze und stilvolle Accessoires. Das Ambiente des Showrooms von HAUSER LIVING scheint geradezu dafür gemacht, einen winterlichen Markt zu beherbergen, in dem jeder Tisch ein Marktstand, jeder Sessel einem Gast ein gemütlicher Sitzplatz und die Produkte & Accessoires die perfekten Geschenke zu Weihnachten sind. In Zusammenarbeit mit 20 Partnern, deren Produkte sich durch hohe Qualität und gutes Design auszeichnen, führt HAUSER LIVING zum zweiten Mal einen Weihnachtsmarkt in seinen Räumlichkeiten in Freienbach durch. Sie erleben den Showroom für einmal in weihnachtlichem Licht. Auf der Suche nach dem perfekten Geschenk werden Sie begleitet von kulinarischen Kostproben und von Livemusik. In Zusammenarbeit mit der Wohnrevue findet am Hauser Living Weihnachtsmarkt ein Wettbewerb statt. Zu gewinnen gibt es eine Armbanduhr vom Label «Blüemlisalp» im Wert von CHF 335. Alle Teilnehmenden erhalten automatisch ein Probe-Abo der «Wohnrevue» für vier Monate geschenkt! 24. – 26. November 2016 16:00 – 22:00 Uhr HAUSER LIVING Showroom Wolleraustrasse 31 8807 Freienbach SZ www.hauserliving.ch