MODULOR - MODULOR
 

MODULØR
Stationsstrasse 49
CH-8902 Urdorf

Tel. +41 44 735 80 00
Fax +41 44 735 80 01

info@modulor.ch
leserdienst@modulor.ch
anzeigen@modulor.ch
redaktion@modulor.ch

Anreise mit dem Zug: www.sbb.ch

Routenplaner:

 

ARCHITEKTUR IN LUZERN

Luzern
ARCHITEKTUR IN LUZERN
 

AUSGABE 7/14

AUSGABE 7/14
Luzern
 
 

HAUS AUF DEM FELSEN

Ferienhaus im Centovalli TI
HAUS AUF DEM FELSEN
 

EIN WERK FÜR DIE MUSIK

Luzern
EIN WERK FÜR DIE MUSIK
 

EIN SCHNÖRKELLOSER MEISTERSTREICH

VISIT
EIN SCHNÖRKELLOSER MEISTERSTREICH
 

DER BAUHERR UND SEINE NACHBARN

Bauen in Nachbarschaft
DER BAUHERR UND SEINE NACHBARN
 

DORJI SIGRIST ARCHITEKTEN

Luzern
DORJI SIGRIST ARCHITEKTEN
 

FÜR KÖRPER UND GEIST

Bad
FÜR KÖRPER UND GEIST
 

DURCH DIE ROSE GESAGT

Schwimmende Plattform «Seerose»
DURCH DIE ROSE GESAGT
 
TOOLBOX
FÜR KÖRPER UND GEIST
Hauptprotagonisten sind bei dieser Badezimmerkulisse Wasser und Licht. Denn bei der eingebauten Kopfbrause «Meteo» verschwinden wahrlich alle mechanischen Teile in der Decke, sodass beim Duschen das Wasser wie Regen gen Boden strömt. Das Modell von ANTONIOLUPI ist erhältlich in verschiedenen Farben und in zwei Formen.
FRISCHE LUFT MIT STIL
Mit dem WESCO Atelier wird die individualisierte Dunstabzugshaube Realität. In Wettingen fertigen die Spezialisten das persönliche Wunschmodell mit viel Know-how und Liebe zum Detail – ausgestattet mit modernster Lüftungstechnik und frei in Form, Grösse sowie Materialisierung.
SICHER DURCH DEN ALLTAG
Das hochmoderne Brandmeldesystem «SecuriFire» (in den drei Versionen: «500», «2000» und «3000») bietet für jede Betriebsgrösse die passende Lösung an. Es lässt sich in allen Versionen präzise auf die individuellen Sicherheitsbedürfnisse abstimmen.
ROBUSTE SCHÖNHEIT
Eine geschickte und äusserst praktische optische Täuschung sind die Keramikplattenböden in Holzoptik vom über 200 Jahre alten Familienunternehmen GANZ BAUKERAMIK. Sie vereinen die Natürlichkeit und Eleganz von Holz mit der Vielseitigkeit und Robustheit von Keramikplatten. Im Vergleich zu Parkett haben Bodenbeläge aus Feinsteinzeug gleich mehrere Vorteile: Sie sind lichtecht, farbbeständig, wassersowie kratzfest und auch noch pflegeleicht. Hierbei nehmen sie die Wärme und die Farbtöne der wertvollsten Hölzer auf – die Vielfalt an Farben, Formen und Designs wird laufend um neue täuschend echte Beläge bereichert.
EDLE BADKULTUR
Das Schmuckstück fürs Bad. Eine Badewanne aus edlem Holz für eine gehobene Spa-Kultur – «Laguna Spa» lässt sich randvoll füllen. Das überlaufende Wasser fliesst beruhigend zwischen Steinen hindurch in den Abluss. Dies ermöglicht eine optimale Entspannung von Nacken und Hinterkopf im warmen Wasser. Optisch können mit verschiedenen Steinen oder anderen Materialien schöne Akzente gesetzt werden. Zudem sind die Holzoberflächen pflegeleicht, wobei ausschliesslich zertifizierte Hölzer aus kontrolliertem Abbau und Wiederaufforstung verwendet werden. Das Modell ist ausserdem als voll ausgestatteter Jacuzzi erhältlich. ALEGNA
HOCH HINAUS
Licht macht Räume lebendig. Als führender Spezialist für Tageslichttechnik unterstützt CUPOLUX seine Kunden bei der Lichtgestaltung. Hochwertige Systeme und individuell kombinierbare Komponenten ermöglichen, dass formal perfekte, energetisch zukunftsweisende und sicherheitstechnisch bestmögliche Lösungen gefunden werden.
ARTMODUL
Die Büroeinrichtung von Artmodul besticht durch klare Linien und Einfachheit. So inszenieren die Möbelsysteme eine moderne Leichtigkeit. Die Sideboards bieten viel Stauraum und können in diversen Ausführungen mit Zubehör bestellt werden. Die Möbel sind individuell gestaltbar – so können unter anderem Farben aus der RAL-Palette gewählt und kombiniert werden. Die Möbel bestehen alle aus MDF-Platten, welche mit verschiedenen Oberflächenmaterialien wie zum Beispiel Holz beschichtet sind.
KÜCHENSPIELE
Erstmals hat die spanische Architektin und Designerin Patricia Urqiola eine Küche für den italienischen Hersteller Boffi entworfen. «Salinas», heisst die Küche, die durch ihre modulare Konzeption zu überzeugen weiss. Sie folgt also einer nicht-traditionellen Struktur: Die Küchenmodule können frei zusammengesetzt und die Farbe sowie das Material nach Wunsch gewählt werden. Die verfügbaren Materialien sind hierbei Metal, Kupfer, Zink und Holz.
GIRSBERGER
Ein Jahr nach der Lancierung des Drehstuhls «Diagon» wird die Stuhlreihe von GIRSBERGER um ein Produkt reicher – dem «Diagon Executive». Er hebt sich nicht nur durch seine hohe Rückenlehne ab, sondern ist auch besonders weich gepolstert und mit hochwertigem Anilinleder bezogen. Der Stuhl zeigt seine Vorzüge vor allem beim dynamischen Sitzen und sorgt dabei für einen angenehmen Bewegungsablauf.
HÜBSCH GEHEIZT …
Ob an kalten Sommertagen oder als Vorbereitung für die kälteren Jahreszeiten, er neue, mehrlagige Raumwärmer «Duolino» besticht durch sein minimalistisches, zeitloses Design. Die gerade Formensprache resultiert aus den waagrechten Rundrohren und den senkrechten, trapezförmigen Sammelrohren. Dadurch passt das Modell in vielfältige Raumstimmungen – gleich ob im privaten oder gehobenen Objektbereich. Durch die blockweise Anordnung der Heizrohre lassen sich die Handtücher zudem einfach einfädeln und entfernen. Zudem eignet sich das innovative Modell von arbonia mit seiner grossen Heizfläche ideal auch für den Einsatz in grösseren Räumen sowie für die Kombination mit Niedertemeraturheizsystemen.
STILVOLLER KLASSIKER
Diese Armatur ist zeitlos schön! Vor 45 Jahren entwarf der dänische Architekt Arne Jacobsen die klare Handschrift der Vola-Produkte. Auf Wunsch des Unternehmensgründers Verner Overgaard fertigte er ein Modell, bei dem nur die Griffe und Ausläufe sichtbar sind. Heute sind seine Entwürfe aktueller denn je, und sie werden stets weiterentwickelt. Auch beim Waschtisch «1511» mit Zweigriffmischer sind, wie von Jacobsen einst vorgemacht, alle mechanischen Teile hinter der Wand verborgen.
INNOVATIV VERBUNDEN
Anspruchsvolle Brückenkonstruktionen sind heute unerlässlich, denn wo Brücken sind, da sind auch Menschen. Doch nicht nur die Gewährleistung des guten Zustands der Brücke, sei es durch moderne Bautechniken oder nachhaltige Materialien, ist hier essentiell. Auch die Suizidprävention muss ideal sichergestellt sein. Hierzu werden etwa stählerne Auffangnetze oder Schutzzäune konzipiert. Neben technischen gilt es aber auch ästhetische Herausforderungen zu bewältigen. «Webnet» der Firma jakob im schweizerischen Trubschachen erfüllt beide Ansprüche. Die hochwertigen Edelstahlseile gewährleisten Sicherheit und Langlebigkeit, etwa auch durch seine Korrosionsbeständigkeit.
 
 
 
Aktuelles
 

140 JAHRE KWC

Gratulation! 1874 gründete Adolf Karrer KWC – damals als Produzent von Musikspieldosen. Seit 1906 ist das Traditionsunternehmen auf die Armaturenherstellung spezialisiert. Zwischenzeitlich war KWC eine Tochtergesellschaft der deutschen Hansa Metallwerke AG. Seit 2013 ist das Unternehmen aus dem aargauischen Wynental wieder ganz in Schweizer Händen. 2013 erwirbt die Franke AG aus Aarburg den Armaturenhersteller. KWC hat zahlreiche preisgekrönte Designs hervorgebracht und setzt immer wieder neue Massstäbe im Umgang mit dem Lebenselexier Wasser. www.kwc.ch

CWS feiert 60-Jahre-Jubiläum

Im Jahr 1954, vor genau 60 Jahren, gründete der Schweizer Conrad Wolfgang Schnyder die CWS Schweiz. Der erste CWS Stoffhandtuchspender kam in Europa auf den Markt. Darauf folgten zahlreiche weitere Innovationen. Bis heute setzt CWS als Schweizer Marktleader die Standards im Bereich Waschraumhygiene. Die Idee, den Stoffhandtuchspender nach Europa zu bringen, kam ursprünglich von der Gattin des CWS-Gründers. Auf einer USA-Reise Mitte der 1950er Jahre entdeckte Frau Schnyder die Handtuchspender und war davon sehr angetan. In Europa war es zu dieser Zeit in den Waschräumen öffentlicher Gebäude und Industriebetriebe nämlich üblich, ein Gemeinschaftshandtuch so lange zu benutzen, bis es so schmutzig war, dass es wirklich niemand mehr berühren mochte. Mit der Einführung des ersten CWS-Handtuchspenders legte Conrad Wolfgang Schnyder 1954 hierzulande den Grundstein zu einem neuen Hygienebewusstsein im öffentlichen Waschraum. Mehr Informationen zur CWS Geschichte: www.cws-boco.ch

Cases von UniFor

Die vom Designer Jean Nouvel entworfenen Container bringen neue vielfältige Möglichkeiten an Ihren Arbeitsplatz. Die sogenannten CASES lassen sich beliebig anordnen, dadurch entsteht ein individueller und optimaler Bereich, welcher eine konstruktive Arbeitsweise fördert. Wie die architektonischen Volumen einer sich ständig verändernden Stadt, können die gestalterischen Lösungen u.a. die Form von Linien, Blöcken oder Stapeln annehmen. Erfahren Sie mehr darüber und besuchen Sie den Stand von UniFor an der Orgatec vom 21.-25. Oktober 2014 in Köln (Halle 06.1 - UniFor - Stand A088 B089) ENTDECKEN SIE DIE NEUE WEBSITE VON UNITREND BURKARD Gerne erwartet Sie die Unitrend Burkard AG auf der neu gestalteten und sehr übersichtlichen Website. Entdecken Sie die Vielfältigkeit der Büroeinrichtung und teilen Sie Ihren Eindruck mit dem Unternehmen oder lassen Sie sich einfach von den unzähligen Bildern auch für Ihre Arbeitswelt inspirieren. www.unitrend.ch

Real Stein - Tag der offenen Tür

Real Stein lädt zum Tag der offenen Tür ein am 17. Oktober 2014. Besuchen Sie die Ausstellung und erleben Sie eine Sammlung aus Inspirationen. Diese zeigen nicht nur neue Wege zur geschmackvollen und unverwechselbaren Gestaltung privater Räume, sondern auch zur Vollendung von Büros, Empfangshallen, Verkaufsbereichen und Wellnesseinrichtungen. Die nie zuvor gesehenen Ausstattungen beeindrucken durch eine natürliche Schönheit und eine unübertroffene Exklusivität. Erleben Sie an diesem Tag die einzigartige Lifestyleausstellung, die StoneGallery, das vielfältige Natursteinlager, die AVOR sowie die Produktionsanlagen. Wann: 17. Oktober 2014 Zeit: 15.00 Uhr - Open End Wo: Real Stein AG, Eschmattstrasse 7 in Gibswil Anmeldung auf www.real-stein.ch

70 JAHRE SIBIRGROUP

Die Sibir Group feiert ihren 70. Geburtstag. Eigentlich wurde die Firma 1944 mit dem Ziel gegründet, einen «Kühlschrank für jedermann» zu produzieren. Seit der Neuausrichtung Anfang 1990 und der Übernahme durch die V-Zug-Gruppe hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in Schlieren als Handels- und Dienstleistungsunternehmen für Haushaltgrossgeräte für Küche und Waschraum etabliert – Backöfen, Kochherde und Geschirrspüler sind beispielsweise vom Sortiment nicht mehr wegzudenken. Aber auch Marken wie Sibirtherm und Sibirrecycling beweisen eindrücklich, wie weit das von Dr. Hans Stierlin gegründete Unternehmen gekommen ist. www.sibirgroup.ch

EIN HISTORISCHER TAG RÜCKT NÄHER

2015 wird es 150 Jahre her sein, dass das Matterhorn zum ersten Mal bestiegen wurde. Bereits in diesem Jahr finden die Vorbereitungen zu den Feierlichkeiten statt. So wird die 1911 erbaute Hörnlihütte totalsaniert und mit einem Erweiterungsbau versehen. Der SPV (Schweizerischer Plattenverband) nimmt – ganz nach dem Motto «Hörnlihütte – mit Keramik hoch hinaus!» – gemeinsam mit 13 Swiss-Skills-Kandidaten die Plattenarbeiten vor. Um den geschichtsträchtigen Moment noch weiter zu unterstreichen, wurden die Bodenplatten wie vor hundert Jahren von der Trainkolonne 10 der Schweizer Armee mit 14 Pferden auf die Hörnlihütte transportiert. www.plattenverband.ch

 





 
 
 
Agenda
 

AR-CHITEKTUR. WHAT ELSE?

Mit ihrer Winterausstellung widmet sich die Kulturtankstelle Döttingen zum ersten Mal der Architektur. Und dies tut sie gleich auffallend experimentell: Die Ausstellung «Ar-chitecture. What else?» lotet die Ränder des Fachs aus. Nicht nur greift die Auswahl der Werke über die Disziplinengrenzen hinweg, sondern diese zeigen auch einen ungewohnten Blickwinkel auf die Architektur. Die Grenzüberschreitung ist Programm. Die Ausstellung wurde kuratiert von Mateja Vehovar und Stefan Jauslin. www.kulturtankstelle.ch

DESIGN + DESIGN

Im grossen Vortragssaal im Kunsthaus Zürich finden sich bald wieder Freunde und Besitzer von Designklassikern zusammen. Zum mittlerweile achten Mal findet in diesem Jahr der Salon für Vintage-Möbel Design + Design statt. Während zweier Tage stellen über 20 internationale Aussteller, Galeristen und Vintage-Möbelläden aus Österreich, Deutschland, Belgien, Frankreich und der Schweiz aus und bieten ihre Auswahl an hübschen und seltenen Objekten des 20. Jahrhunderts zum Verkauf an. Zu den Ausstellern gehören Buma Design, Galerie Tabouret, Monopol Design, Time Tunnel und Lieblingsstuhl. www.designunddesign.ch

biennale: Fundamentals

«‹Fundamentals› wird eine Biennale über Architektur und nicht über Architekten selbst sein. Nachdem die letzten Ausgaben das Zeitgenössische zelebriert hatten, wird diese sich nun auf die historischen Aspekte konzentrieren », so Rem Koolhas, der Kurator der 14. Internationalen Architekturausstellung. «Fundamentals» besteht aus drei Ausstellungen, die sich gemeinsam ergänzen: «Absorbing Modernity: 1914-2014, «Elements of Architecture» (siehe Bild des Pavillons) und «Monditalia». Ersteres dient als Inspiration für den Schweizer Pavillon. Dieser wird von Hans Ulrich Obrist, dem Co-Director der Serpentine Galleries, London, gestaltet und heisst «Lucius Burckhardt and Cedric Price – A stroll through a fun palace». Im Fokus dieser Retrospektive stehen hierbei die Architekten Burckhardt (1925- 2003) und Price (1934-2003). Ganz nach dem Motto, dass sich Zukünftiges aus Elementen der Vergangenheit ergibt, repräsentieren Burckhardt und Price grosse Visionäre, welche die Architektur des 21. Jahrhunderts mitprägen. Am 20. August erscheint Modulør ganz im Zeichen der Biennale. www.biennials.ch www.labiennale.org

Designers Saturday

Save the Date! Der Designers Saturday findet dort statt, wo Design entsteht. An sechs Standorten in und um Langenthal – an Werkplätzen der Designindustrie, die innovativen Geist, Herstellungsalltag und dieses Etwas, das dem ;ehrwert von gutem Design ausmacht, verkörpern. Mehr als 60 nationale und internationale Brands sowie führende Hochschulen zeigen Haltung, Werte und Produkte.. www.designerssaturday.ch

STORIA

Die Architekturgalerie Luzern und die Galerie TUTTIARTluzern präsentieren eine thematisch gestaltete Ausstellung von Originalen und den von Dr. Jost Schumacher vorgeschlagenen und produzierten Kopien der drei historisch gewachsenen Bildzyklen. Im Zentrum der Ausstellung steht eine direkte Gegenüberstellung von Originalen und Kopien, ergänzt durch kunsthistorische und handwerkliche Informationen zur Restauration der Brückenbilder sowie zur Produktion der Bildkopien. ORT Galerie TUTTIARTluzern - St. Karliquai 7 - Luzern DAUER 16. bis 31. Oktober 2014 OFFEN Di bis Fr 14 - 20 Uhr / Sa 11 - 17 Uhr www.architekturgalerie.ch www.tuttiart.ch

ARCHITEKTUR 0.14

Fehlt es der Architektur in der Schweiz wirklich an Originalität, Sinnlichkeit und Experimentierfreudigkeit, wie es der «NZZ am Sonntag»-Chefredaktor Felix E. Müller einst ausdrückte? Diese Veranstaltung will das Gegenteil beweisen. In diesem Jahr findet die Werkschau für Schweizer Architektur zum dritten Mal statt. Arbeiten von rund 70 Architekturbüros werden hier vorgestellt. Die Werkschau soll zum Austausch zwischen Architekten, Auftraggebern, Lieferanten und einem breiten Publikum anregen. Zu den Ausstellern gehören etwa Slik Architekten, Warren Techentin, Tribe Studio und Marc Briefer. Auch der Wakkerpreis wird mit einer Sonderausstellung vertreten sein. www.architektur-schweiz.ch